An alle Hundebesitzer- Trauer

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

.

Liebe Darewa,

.

das ist die Fortsetzung meines Kommentars Deiner Zustimmung an Goths88:


.

Ja, welcher großartige Sieg sollte das schon sein, wenn Du Deinen Schmerz besiegst ?

.

Ein Sieg über Deinen Egoismus vielleicht ?

.

Oder über Dein Besitzdenken ?

.

Sei mir bitte wegen meiner ehrlichen Worte nicht böse, denn sie haben Sinn, ob Du das jetzt erkennen magst, kannst oder nicht.

.

Genauso wie der Fötus im Mutterleib kann auch der Hund Trauer, Traurigkeit und Schmerz nicht geistig erfassen, nur gefühlsmäßig. Du kannst als Schwangere weinen, weil ein entfernter Verwandter gestorben ist. Das Kleine im Mutterleib wird immer diese Trauer auf sich beziehen und ein Leben lang in sich tragen und zwischen der Mutter und sich selbst als Barriere finden. Für Tiere ist das ähnlich, doch geht für sie das Leben schneller wieder weiter. Trotzdem beziehen sie viele unserer Verhaltensweisen und Gefühlsschwankungen auf sich und reagieren dem entsprechend.


Warum ich Dir diese scheinbar wirren Gedanken schreibe ?


Weil ich Dich bitten möchte, einen anderen Standpunkt einzunehmen, den Standpunkt Deines Hundes, der jetzt nicht mehr in seinem Körper lebt.

.

Bereits als Kind konnte ich die Seelen von verstorbenen Menschen und Tieren klar und deutlich wahrnehmen und seit dieser Zeit (über 50 Jahre) habe ich auch gelernt, mich mit deren ständigen Anwesenheit zu arrangieren und auch mit ihnen zu kommunizieren.

.

Wenn wir denken, dass es eher Zufall war, dass diese geliebten Wesen ihren Körper verlassen haben, so zeigt die Unterhaltung mit diesen körperlosen Geistwesen, dass sie das selbst vor ihrem neuen Einstieg in das letzte Erdenleben so geplant hatten und niemand anders und dass es schon gar kein ungewollter Zufall war.

.

Als sie alle ihre Erfahrungen hier gemacht hatten, führte sie ihr Erfahrungsplan auf eine andere Ebene, wo sie ihren Körper nicht mehr benötigten, oder wo sie dann Erfahrungen machen konnten, bei denen ihnen sowohl ihr Körper, als auch die bisherige Umgebung hinderlich war. Da diese Erfahrungen in Dimensionen stattfinden, von denen unser Verstand keine Ahnung hat und das auch nicht begreifen würde, weil er eben nur Anhaltspunkte in dieser Dimension hat, ist es auch so schwierig deutlich zu machen, dass unsere vorausgegangenen Lieben diese Erfahrungen nur ungestört machen können. Vor allem dann, wenn sie sich von den geistigen und emotionalen Auswirkungen von Krankheiten, Unfällen, Verletzungen, die schließlich zum Tod geführt haben, erholen wollen bzw. müssen und wenn sie sich auf eine neue Existenz vorbereiten müssen oder wollen.

Körperliche Schäden verursachen Auswirkungen im Seelenkörper. Bekommt das Tier, ebenso wie auch die menschliche Seele, nicht ausreichend ungestörte Zeit der Erholung und Heilung bis zur nächsten Verkörperlichung, dann kommt es im nächsten Leben mit einem unreifen, missgestalteten oder kranken Körper wieder, weil die Seele dann noch nicht die Kraft hat, einen gesunden und starken, widerstandsfähigen Körper neu aufzubauen. Dann müssen unsere Lieben ein Leben lang mit Behinderungen und Krankheiten verbringen.

.

Deswegen frage ich Dich: Willst Du das tatsächlich ?

.

Während ihres Erdenlebens war der Körper die Hülle, die Seele, Geist und Gefühle, sehr stark von geistigen und gefühlsmäßigen Einflüssen abschirmte, die von Außen kamen, weil eben die Materie so sehr viel dichter ist, als ihre jetzige Existenz.

.

Ohne Körper kommen Gedanken und Gefühle ohne weiteren Filter oder „Durchdringungsschutz“ und in Echtzeit (also sofort) bei ihnen an und das kann manchmal so heftig sein, dass sie ihrer eigentlichen Aufgabe nicht mehr nachgehen können oder ihre Erholungsphase wirkungslos verpufft.

.

Aus diesem Grund hat sich im Laufe der Zeit der Wunsch „Mögen sie in Frieden ruhen !“ eingeprägt und erhalten, doch wir lassen ihnen auf diese Weise keinen Frieden.

.

Sie sind auch nicht dafür vorausgegangen, dass sie ständig nur mit einem einzigen Gedanken der Trauer als Impuls zu uns gezogen werden und dabei ihre eigene Erfahrungs-Welt und Aufgaben verlassen müssen. Du kannst eben weder einfach nicht vernünftig arbeiten und auch nicht diese wichtige Erholung in der Heilungsphase finden, wenn Du ständig von einem anderen Egomanen gestört wirst, der ganz rücksichtslos nur sich selbst wichtig nimmt.

.

Dabei wäre es ihnen viel angenehmer, wenn wir ihnen nur liebevolle Gedanken schicken würden und uns gemeinsam mit Ihnen darüber freuen, was wir miteinander erlebt, worüber wir uns gemeinsam Sorgen gemacht, was wir gemeinsam geliebt und von was wir geträumt haben ...

Wenn unsere Verstorbenen – das betrifft übrigens auch die Tiere - angenehme Impulse empfangen, dann zaubert das auch bei ihnen so was wie ein Lächeln aufs Gesicht. sie genießen es und freuen sich darüber. Doch es ist für sie viel mehr, so was wie für uns eine heiße Dusche, wenn wir frieren.

.


.

Ein netter, liebevoller Gedanke an unsere Tiere bringt ihnen eine Botschaft, die sie ungefähr so verstehen:

.

„Wie schön, dass es Dich gegeben hat und dass Du bei mir warst !“

.

Ständige Trauer, Schmerz und Verzweiflung im Sinn, wenn wir an unsere Tiere denken, bringt ihnen eine Botschaft, die sie ungefähr so verstehen: .

Wenn ich nur an Dich denke, wird mir schlecht, kann ich nicht schlafen, habe wegen Dir Schmerzen und es verdunkelt mir die Augen und das ganze Gemüt !“

.

Willst Du das wirklich ? Kannst Du das Deinem verstorbenen Liebling tatsächlich antun ?

.

Denn wenn Du statt dem Tag nur noch die Nacht wahrnimmst, obwohl es die Sonne auch gibt, und anstatt der Freude nur noch Traurigkeit, dann hast Du einen wichtigen Teil in Deiner Wahrnehmungsfähigkeit verloren. Das macht noch trauriger, das traurig Sein wird zur Gewohnheit, die Gewohnheit zum Charakterzug, der Charakterzug zum Schicksal. Depressive Menschen haben die sehr starke Angewohnheit, sich eher auf das zu konzentrieren, was sie nicht haben, anstatt auf das, was es noch gibt oder welche Möglichkeiten sie sonst noch haben. Wie viel das bringt, zeigt die in einer vollen Speisekammer verhungerten Menschen, die sich ein Krokodilssteak eingebildet haben, keines gefunden haben und daran verzweifelt sind.

.

Wenn man schon früh genug lernt, Personen oder Dinge, die man nicht mehr hat oder nicht mehr braucht, trotzdem festzuhalten und nicht loszulassen, wird es eher zum Automatismus, alles festzuhalten (ob es verarbeitet ist oder nicht) und blockiert somit den Raum oder Platz für Neues und eigene neue Erfahrungen. Im Körper würde man das als Verstopfung bezeichnen und bezeichnender Weise leiden solche Menschen tatsächlich auch unter Verdauungsstörungen und Verstopfung. Geburt und Tod gehören zusammen. Das vergessen wir, wenn wir uns mit Lebendigem beschäftigen. Natürlich tut jede Trennung erst einmal weh... nein das stimmt natürlich nicht so !

Wenn man genauer hineinfühlt in diesen Vorgang, dann tut nur das Nicht-loslassen-können, das Festhalten so weh. Sobald ich meinen Klammergriff lockere und das Gehaltene freigebe, verschwindet der Schmerz.

.

Deswegen ist auch sehr wichtig, wie Du mit Deiner Trauer um Deinen geliebten Hund umgehst ! Da ich auch über den Kontakt zu Verstorbenen weiß, wie sich oft schwere oder sogar tödliche Krankheiten auf seelischer Ebene vor-entwicklen, erweist Du weder Deinem Körper einen Gefallen, noch dem armen Wauzz, der Deine Trauer auf der Direktissima fühlt (also ohne den Filter der Materie und eines Körpers), es auf ein angenommenes Fehlverhalten seinerseits bezieht und ebenso darunter leidet, weil er nicht weiß, wie er es beeinflussen könnte.

.

Willst Du das wirklich ?

.

Seine Seele kann Dich jederzeit hören und wahrnehmen und würde Dir am liebsten sagen, dass es ihm gut geht und dass er gerade auf dem Weg zu einem für ihn ganz neuen, fantastischen Abenteuer mit vielen alten Freunden ist. Er versteht Deine Trauer deswegen nicht. Er ist nur vorausgegangen, so wie es von ihm selbst seit langer Zeit bestimmt war und Ihr werdet Euch wieder treffen, wenn Deine Zeit hier abgelaufen ist und Du Deine eigenen Aufgaben alle erledigt hast. Er möchte auch nicht, dass Du traurig bist, sondern voller Freude an die gemeinsame Zeit denkst und genau das in Deinem Herzen bewahrst. Er ist nur einen Gedanken von Dir weg, während Du ihn nicht mehr wahrnehmen kannst.

.

Du kannst es jedoch lernen, so wie ich, wenn Du möchtest und dann sind auch ganz reale Unterhaltungen mit ihm weiter möglich – sofern er und Du das gerade wollen !

.


Fortsetzung folgt aus Platzgründen in einem neuen Beitrag: .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzliches Beileid erstmal. Ich nehme an, dass dein Hund erst gestern oder so verstorben ist. Ich habe nun keine Hunde, sondern Katzen, aber ich meine, das Gefühl der Trauer ist dasselbe. Ich habe gestern Abend meine geliebte 14jährige Katze begraben müssen, und kann mir im Moment nicht vorstellen, sofort "Ersatz" zu holen. Die ganze Familie trauert und ist am Boden zerstört. Wo ich aber dazusagen muß, dass ich nochmal 2 Katzen habe. Du scheinst jetzt vielleicht ganz allein zu sein. Als meine letzte Katze vor 2 Jahren verstarb dauerte es bei uns ungefähr ein halbes Jahr (auch für die damals übriggebliebene trauernde Katze), bis wir uns entschieden hatten, wieder neue Katzen aufzunehmen. Das war genau der richtige Zeitpunkt. Das hat unserer verbliebenen Katze gutgetan, und uns auch. Vor langer, langer Zeit, habe ich aber auch schonmal eine Woche nach dem Tod einer Katze für die andere eine zweite geholt, da die so sehr nach der verstorbenen gesucht hat, da war die neue eine Ablenkung. Und das wurde die Katzenliebe des Lebens :o). Letztendlich kannst es nur du allein entscheiden. Deinen verstorbenen Hund kann niemand ersetzen. Aber du kannst dir einen neuen Freund in den Tierheimen suchen. Du kannst ja erstmal unverbindlich Besuche machen. Dein neuer Hund wird dich schon finden ;o)). Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darewa
06.10.2010, 14:45

Danke für deine lieben Worte und dir auch ein herzliches Beileid wegen deiner geliebten Katze.Ich denke,dass es keine Rolle spielt ob Hund oder Katze sondern ob man so ein Tier als Familienmitglied ansieht und entsprechend liebt. Ich kann mir im Moment auch absolut nicht vorstellen sofort "Ersatz" zu holen,da mein Herz noch viel zu sehr an meinem verstorbenen Hund hängt und ich einem neuen Hund im Moment nicht die volle bedingungslose Liebe schenken könnte,die er braucht und verdient hat.Irgendwann vielleicht...

0

@ Jeanmarie, ich erkenne deine Mühe an, mir so ausführlich auf meine Frage zu antworten und danke dir dafür.Auf jedes Detail deiner Beiträge möchte ich hier nicht eingehen,aber nur mal kurz zusammenfassend, solltest du auch mal in Betracht ziehen,dass du eine falsche Vorstellung von mir hast und auch von meiner Art zu trauern und auch mal in Erwägung ziehen,dass es -außer dir- noch andere Menschen gibt die die Fähigkeit haben etwas zu sehen was die meisten anderen Menschen nicht sehen können... Ich habe meinen Hund als Familienmitglied angesehen und auch so geliebt und ich vermisse ihn unendlich und bin traurig,dass ich meinen treusten Freund verloren habe, aber ich bin weder depressiv noch hysterisch.Ich war bis zur letzten Sekunde seines jetzigen Lebens bei meinem Hund und er ist ganz friedlich in meinen Armen gestorben und hat diesen Zeitpunkt seines Todes selbst gewählt (also kein Einschläfern lassen !!!!).Ich bin froh ihn gehabt zu haben und denke an viele wunderschöne Momente mit ihm und kommuniziere immer noch mit ihm.Der Körper war nur eine Hülle,aber die Seele lebt weiter und muss entscheiden wann und wo sie einen anderen Körper findet-vielleicht möchte die Seele irgendwann wieder in einem anderen Körper zu mir...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tue Dir selbst einen Gefallen und warte nicht lange. Du sollst keinen Ersatz für Deinen Hund holen, aber ein neuer Freund wird Dir helfen, Deine Trauer zu bewältigen. Und wenn Du sogar einen Hund aus dem Tierheim holen möchtest (find ich super!!!!), tust Du noch ein gutes Werk, denn meiner Meinung nach sitzen im Tierheim keine Hunde, sondern "arme Schweine". Du weisst, wie ich das meine ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darewa
06.10.2010, 14:41

Mein Hund war ein Mischling,den ich vor 8 Jahren aus dem Tierheim geholt habe und ich würde-sofern ich irgendwann einen neuen Hund zu mir hole- nur einen aus dem Tierheim nehmen.Aber so schnell einen neuen Hund empfinde ich als falsch, da mein Herz noch viel zu sehr an meinem verstorbenen Hund hängt und ich einem neuen Hund garnicht die volle bedingungslose Liebe und Aufmerksamkeit schenken könnte,die so ein Tier braucht und auch verdient hat-wäre unfair dem neuen Hund gegebenüber. Aber das empfindet sicher jeder anders.

0

Ich gehe relativ rasch in ein Tierheim und verhelfe dort einem Hund zu einem neuen Zuhause habe nie länger als 2 Monate gewartet, eher schon früher...das neue Tier ersetzt zwar nicht den Geliebten Freund aber es hilft einem über die Trauer hinweg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeanmarie
05.10.2010, 17:59

Das sehe ich auch so !

0

warte einmal ein bisschen wenn du soweit bist und nicht zu stark trauerst. dich wird aufjedem fall der neue hund an den anderen erinnern auch wenn nicht selbe rasse aber es wird dur aufjedenfall das tier wieder gute laune bringen mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jeder verarbeitet seine Trauer anders.

.

Fällt es Dir leicht, schnell loszulassen, weil Du es ja doch nicht ändern kannst, auch wenn Du Deinen eigenen Schmerz festhältst, dann ist Dein Leiden schnell beendet.

In der Theorie ist es jedenfalls ganz einfach, den mit diesem großen Verlust verbundenen Schmerz zu besiegen. Ich habe es ausprobiert, und es ist auch in der Praxis so einfach… aber ob Du das tun möchtest, überlasse ich ganz Dir ! Es ist auch verständlich, dass Du momentan damit nicht klar kommst, das geht jeden von uns so, wenn der geliebte Wauzz uns verlässt, egal auf welche Weise.

.

Was sollst Du denn auch anders tun, als trauern oder traurig sein ?

.

Wo oder wann hast Du denn gelernt, mit ganz intensiven, überwältigenden Gefühlen umzugehen ?

.

Wer hat Dir das beigebracht und vorgelebt, damit Du dabei keine Fehler machst ?

.

Lass mich raten: Niemand ?

.

Hm, dann musst Du wohl selbst einen Weg aus diesem Dilemma finden.

.

Wenn Du Dich stattdessen ganz von innen auffressen lässt, dann spürst Du bereits, wie es Krebskranken geht, die keine Hoffnung mehr haben, weil sie spüren, wie sie von innen her ganz aufgefressen werden. Und genauso ist es dann auch, wie in der sich selbst erfüllenden Prophezeiung !

.

Dann ist es übrigens egal, ob Du noch Lebenslust hast oder ob Du Dir den Rest Deiner Lebenslust rauben lässt. Wenn Du aufhörst zu kämpfen, dann hast Du schon verloren und wirst auch keinem Deiner Freunde mehr auf die Nerven gehen können.

.

Und noch eins möchte ich Dir sagen:

.

Gewinner geben nie auf !

Aufgeber gewinnen nie !


.

Willst Du also aufgeben, oder Dich noch mal zusammenreißen, wie so viele Menschen vor Dir, die nicht so klug und auch nicht so stark waren, wie Du, die genauso wie Du ihren liebsten Hund verloren haben und dann wieder ein neues Wedel-Glück gefunden haben und jetzt froh sind, dass sie weiter leben und wieder so ein prachtvolles Tier lieben dürfen ?

.

Kannst Du denn den Tod Deines geliebten Partners rückgängig machen ?

.

Kennst Du dieses alte Gebet ?

.

„Herr, schenke mir die Kraft, Dinge zu verändern, die man verändern kann, schenke mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht verändern kann und gib mir noch die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

.

Und erkennst Du die Weisheit darin ?

.

Der Tod gehört eben zu unserem Leben und unserer Natur, genauso wie die Geburt. Aber das weißt Du ja bestimmt.

Warum willst Du also an dem verzweifeln, was zu unserer Natur gehört ?

.

Du verzweifelst an diesem Schmerz, der entsteht, wenn Du an Deinen verstorbenen Wauzz denkst ?

.

Wie – denkst Du - entsteht dieser Schmerz eigentlich ?

.

Als Michelangelo, einer der begnadetsten Bildhauer, den die Welt hervorgebracht hat, wieder einmal von einem seiner Bewunderer gefragt wurde, wie er denn das Unmögliche geschafft hat, aus einem so rohen Steinklotz einen so lebendig wirkenden Löwen zu meißeln, hat er ganz unberührt geantwortet: „Oh, das war ganz einfach. Ich habe von dem Stein nur das weg geschlagen, was nicht nach Löwe aussah !“


Und genau das ist die Lösung Deines Problems und Er-Lösung von Deinem Schmerz, Deiner Trauer und Deiner inneren Leere!


Natürlich tut es weh, wenn der Wauzz an Deiner Seite nicht mehr zur gewohnten Verfügung steht ! Das weiß jeder und da brauchen wir nicht drüber zu reden.

Doch möchte ich gerne wissen, was verursacht diesen Schmerz eigentlich ?

Darüber müssen wir ganz offen und ehrlich reden, wenn wir eine wirkliche Lösung im Sinne einer Los-Lösung oder Er-Lösung finden wollen !

.

Hast Du schon mal eine ganz schwere Einkaufstasche über eine längere Strecke getragen ?

.

Wie hast Du sie getragen ?

.

Immer nur mit Deinem stärksten Arm ?

.

Warum musste dann auch der schwächere Arm dran glauben, obwohl er doch nicht so stark ist ?

.

Weil Dir irgendwann durch das Gewicht der Tasche Hand und Arm geschmerzt haben ?

.

Was hat Dich denn genau geschmerzt ?

.

Das Festhalten der Tasche ?


.

Richtig !

.

Denn der Schmerz hat sofort nachgelassen und verschwand, als Du die Tasche losgelassen hast, stimmt’s ?

.

Du könntest natürlich die Tasche so lange festhalten, wie Du möchtest und bei Deinem verstorbenen Wauuzzi kannst Du das auch tun, solange Du den Schmerz ertragen kannst.

.

Mir und meinen Freunden hat das Buch „Tiere erzählen vom Tod“ sehr geholfen, deshalb möchte ich es auch Dir empfehlen, damit es für Dich ein wenig leichter wird....

.

...und ich würde sofort einem neuen Wauuzzl die Möglichkeit geben, ausserhalb des Tierheimzwingers glücklich zu werden. Er würde es Dir danken, indem er Dich ablenkt...

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goths88
06.10.2010, 00:07

Tu mir einen Gefallen und schreib nie wieder in meiner Gegenwart, dass man diesen Schmerz BESIEGEN muss. Auch noch deine Behauptung dass der Schmerz leicht zu besiegen ist. Bist du völlig krank?!? Weder in der Theorie und schon gar nicht in der Praxis. Der Schmerz wird nie wirklich aufhören Man merkt deutlich, dass du so einen Schmerz nie selbst mitmachen musstet, sonst wüsstest du, von was du redest. Du glorifizierst den Sieg, als wenn du den Schmerz unterdrücken könntest. Du sprichst von Erlösung, bürdest du dir doch im Grunde selbst den größten Stein auf. Lass deine falschen Sektenweisheiten.

Wegen Leuten wie dir bin ich aus der Kirche ausgetreten un hab es seither an keinem Tag bereut.

0

Fortsetzung meines neuen Beitrages:


.

Ein altes, chinesisches Sprichwort sagt:

Wenn Du jemanden liebst, dann schenke ihm die absolute Freiheit. Kommt er zu Dir zurück, dann gehört ihr beide wirklich zusammen. Kommt er nicht zu Dir zurück, dann ist sein Platz nicht wirklich an Deiner Seite.

.

Ich will damit nicht sagen, dass das Herz Deines Tieres, das aufgehört hat, für Dich oder an Deiner Seite zu schlagen, Dich nicht geliebt hat. Doch jetzt hat er sich entschieden, seinen Weg, den seine unsterbliche Seele selbst für richtig hält, irgendwo anders und ohne seinen Körper weiter fortzusetzen, so wie wir alle es auch tun, obwohl uns auch das nicht sehr oft selbst bewusst ist.

.

Das bedeutet jetzt also nicht, dass es dieser geliebten Tierseele ab jetzt schlechter geht ! Das Leben an sich ist unendlich, wenn man es auf der Seelenebene betrachtet. Nur unsere Körper halten das nicht unbedingt ewig aus.

.

Ich will mit diesem chinesischen Sprichwort auch nicht andeuten, dass Du Deinen Wauzz nicht geliebt hast oder nicht mehr liebst und doch deutet Dein Verhalten, mit dem Du dem weiteren Wohl Deines Hundes im Wege stehst, eher auf Egoismus und Besitzdenken hin, als auf Tierliebe.

.


Dieses Abschieds-Erlebnis mit Deinem Wauzz und Dein Trennungsschmerz haben auch noch Ihre gute Seite, auch wenn wir das in unserem Schmerz noch nicht sehen können oder erkennen wollen:

.

.

1.Lernen wir dadurch, dass alles nur geliehen ist und uns nie auf ewige Dauer zur Verfügung steht, auch wenn wir glauben, wir könnten alles auf ewig festhalten oder besitzen.

.

2.Lernen wir dadurch, dass wir den Augenblick aufmerksamer wahrnehmen, denn morgen könnte alles schon vorbei sein.

.

3.Werden wir daran erinnert, dass auch unser Leben in dieser körperlichen Form nicht unendlich dauert und dass wir endlich die Dinge erledigen sollten, die wir schon unendlich lange unerledigt vor uns herschieben.

.

Denn morgen schon könnte es dafür zu spät sein.


Was würdest Du denn beispielsweise noch tun wollen, wenn Du wüsstest, dass nächsten Samstag Dein Leben ganz plötzlich vorbei ist ?

.

Wen müsstest Du noch um Verzeihung bitten ?

.

Wem wolltest Du noch sagen, wie lieb Du ihn hast und es nie zu sagen oder zeigen wagtest ?

.

Welche Schuld würdest Du noch begleichen wollen ?

.

Was möchtest Du bis dort hin noch gerade rücken ?

.

...und was möchtest Du bis dort hin noch erleben, sehen, kennen lernen ?

.

.... und warum machst Du das alles nicht endlich jetzt gleich, auch wenn sich Dein Leben am Samstag nicht beendet ?

.

…dann hättest Du doch genug zu tun und übrigens, bevor ich es vergesse:

.

„Schicke ihm doch einfach mal – so nur unter uns zum Test – ganz liebevolle Gedanken aus seinen jetzigen Weg ohne Dich und wünsche ihm ganz viel Freude und Glück bei seinen weiteren Erfahrungen und Abenteuern mit ganz neuen – alten – Freunden…"

.

…und schreib mir, was daraufhin in Deinem Inneren tatsächlich passiert ist !

.

So ! Das war es erstmal in aller Kürze… ich denke, ich habe Dir die Frage bestmöglich beantwortet und glaube, Du bist zufrieden. Jedenfalls ging ich mit absoluter Ehrlichkeit mit diesem Thema um, ohne etwas zu beschönigen und ohne etwas zu verschweigen.

.

…doch ich fürchte, die eine Frage ist zwar beantwortet, doch 1000 neue sind jetzt entstanden, oder ?

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kumpelstilchen
06.10.2010, 16:39

@ Jeanmarie:

°

Ich hätte es nicht besser formulieren können, Du hast absolut recht damit. Ich würde Dir dafür gerne 1000 DH geben, für Deinen Mut und diesen wirklich eindrucksvollen Beitrag !


°

@ Darewa:

Spüre selbst in Dich hinein, wenn Du diesen Beitrag liest, ob sich Deine Haare streuben oder ob Du Dich diesen Worten voll und ganz anschließen kannst...

Dann wirst Du die Wahrheit entdecken !

0

Richte dich einfach nach deinem Gefühl. Wenn du Sehnsucht nach einem neuen Hund verspürst, statte dem Tierheim einen Besuch ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darewa
05.10.2010, 16:51

Sehnsucht nach meinem verstorbenen Hund aber den bringt mir niemand zurück

0

Sehr lange. Jahre. Einen neuen Hund habe ich noch nicht. Aber ohne Hund ist es kein richtiges Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolfe
05.10.2010, 23:19

Merkst Du eigentlich, dass Du Dir selbst widersprichst? Keiner verlangt, dass Du Deinen "verstorbenen Freund" einfach durch einen Neuen ersetzt. Aber wenn es ohne Hund auch kein richtiges Leben ist (völlig richtig), dann mach doch etwas! In der Frage ging es ums Tierheim. Wenn Du einen Hund aus dem Tierheim nimmst, tust Du erstens ein gutes Werk, und zweitens wird er Dir helfen, Deine Trauer zu bewältigen.

0

ich hatte früher auch zwei hunde (in langen zeitabständen), die dann 'naturgemäß' gestorben sind.

ich habe sie sehr lange betrauert, eigentlich jahre...

ich kann nur jedem raten, nach dem tod eines hundes nicht sofort wieder einen 'neuen' hund ins haus zu holen.

viele machen das leider und denken, sie könnten den verstorbenen hund ersetzen.

man sollte erst richtig abschied nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Hund ist am 18,1,2011 Eingeschläfert worden und ich komme damit heute noch nicht zurecht es belastet mich sehr im Alltag 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die trauerverabeitung ist individuell verschieden.


aber die zeit heilt die wunden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?