An alle Geschichtsexperten: Inwieweit trug Propaganda zur Akzeptanz des NS-Staates bei?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wichtigste Medium zur Propaganda war neben der üblichen Zeitschriften, das neu auf dem Markt gekommene Radio.
Der sogenannte "Volksempfänger" war in der Anschaffung relativ günstig, aber dafür konnte rund um die Uhr friesierte Nachrichten gesendet werden.
Die Senderauswahl auf dem Gerät war ziemlich begrenzt und wer den Mut aufbrachte mit Spezialantennen einen Auslands-Senden abzuhorchen, stand mit einem Bein schon in einem der vielen Konsentrationslager.
Das kann sich die heutige Generation gar nicht mehr vorstellen. Einmal RTL 2 gucken und schon landest du im Knast wegen Feindkontakte.
Ohne dem Volksempfänger hätten die Nazis nie eine solche Zustimmung erhalten. Selbst am Ende des Krieges, wo schon Deutschland intensiv bombardiert wurde, glaubten noch viele den ganzen Schrott der aus dem Radio kam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So sehr, dass es dafür ein eigenes Ministerium namens "Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda" mit mehr als 2.000 Mitarbeitern.

Das Ministerium hat bestimmt, was in Kinos lief, was in Zeitungen erschien und was im Radio lief. Keine Information, die nicht von dort zensiert wurde. Ein höherer Beeinflussungsgrad ist kaum vorstellbar.

Der zuständige Minister war übrigens Hitlers Trauzeuge und Nachfolger als Reichskanzler. Allerdings nur für einen Tag....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du ein bisschen genauere Angaben machen? Was verstehst du konkret unter "Propaganda"? Meinst du zum Beispiel Werbeplakate, Radio usw. Oder gehört da noch viel mehr dazu? In diesem Sinne ist alles irgendwo auf eine Art oder Weise Propaganda, auch heute noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?