An alle FEMINISTINNEN UND FEMINISTEN: Brauche dringend ein Bachelorthema?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie wäre es, Kosten und Nutzen abzuwägen?

Zum Beispiel, das olle Ampelmännchen, was durch n Ampelfrauchen ersetzt werden sollte. Ich fühle mich dadurch diskriminiert, weil ich als Frau keinen Rock trage. Wer sagt, dass das Ampelmännchen nicht auch n Frauchen darstellt??

Oder: Die Umwandlung des Begriffs "Studentenwerk" in Studierendenwerk hat angeblich ziemlich viel gekostet. Habs nicht mehr im Kopf. Aber ist es das echt wert?

Oder: was, wenn Frauen tatsächlich gar nicht dazu geboren sind, Führungsrollen einzunehmen, weil sie spirituell gesehen dazu da sind, Leben zu geben, wohingegen der Mann die Macht zum Leben nehmen hat. Die Frau ist einfach nicht so aggressiv und co. so eine Rolle willentlich auszufüllen. Sie will es nicht, Also die meisten. Warum muss man dann Frauen in solchen Positionen fördern? Das ist doch kontraproduktiv für den Betrieb.Warum muss man etwas erzwingen, was es gar nicht braucht?

Du könntest ne Umfrage machen, sowohl unter Frauen, als auch unter Männern. Finden sie den feministischen Kriegszug notwendig, was erhoffen/befüruchten sie sich dadurch?

Auch interessant: Durch die Debatte um Frauen fallen Männer bei der Gleichstellungspolitik hinten runter!

Sorry, waren jetzt vermutlich nicht wirklich Themen für dich dabei, aber vielleicht inspirieren sie dich ja. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit der Frage, wieso so viele Feministinnen davon Abkommen sich für Frauen sondern viel mehr gegen Männer einzusetzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phantomadora
28.02.2017, 19:45

:D :D haha der war gut. Top!

0

Was möchtest Du wissen?