An alle die an Migräne mit Aura leiden: Was ist euer bestes Hilfsmittel dagegen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne einige Mitmenschen mit Aura. Sie haben immer für die Aura ein oder zwei Tütchen Diasporal dabei. Das ist Magnesium und zwar als Granulat  für unterwegs zum Trocken-Schlucken, wirkt aber  noch besser mit Wasser. Das kann die Aura um die Hälfte verkürzen.

Viele nehmen auch vorbeugend 600mg Magnesium (Migravent classic) täglich. Bei Aura noch Diasporal zusätzlich!

Und unbedingt beachten: das Triptan gegen den Migränekopfschmerz erst einnehmen, wenn die Aura vorbei ist. Während der Aura sind die Gefäße im Kopf verengt. Ein Triptan würde erst verschlimmernd wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nisilon
15.02.2016, 00:48

Dankeschön, werde ich auf jeden Fall versuchen ! :)

1

Hallo nisilon,

mir hilft bei meiner Migräne mit Aura die Vorbeugung gut. Damit kann man zwar nicht alle Migräneattacken verhindern, aber man kann sie reduzieren.

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan). Triptane wirken sehr gut gegen die Migränekopfschmerzen, aber leider nicht gegen die Migräneaura. Deshalb sollten sie erst nach dem Abklingen der Migräneaura eingenommen werden.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nisilon
15.02.2016, 00:51

Vielen herzlichen Dank für die umfangreiche Antwort ! :)

1

Triptane sind bei Migräne wahrscheinlich erst einmal das Beste. Dunkelheit, viel Trinken als erste Reaktion.

Wenn du eine Pestwurz-Kur machst, kann es sich vielleicht auswachsen. Bei mir hat es angeschlagen (ist schon 8 Jahre her), aber muss man eben über mehrere Monate jeden Tag ein, zwei Kapseln schlucken. Weiß leider gerade nicht mehr, wie die hießen. Und man muss es echt durchziehen, auch wenn die Dinger nicht sonderlich lecker sind;)

Aktuell habe ich maximal einmal pro Monat Migräne und Aura hat sich erledigt. Google einfach mal Pestwurz Migräne oder so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Oma1009
14.02.2016, 19:18

Aber bitte das Triptan erst nach der Aura einnehmen. Triptane verengen die Gefäße im Kopf und während der Auro sind sie sowieso verengt.

1
Kommentar von nisilon
15.02.2016, 00:47

Vielen herzlichen Dank ! :)

1

Was möchtest Du wissen?