Wie löse ich das Problem mit meinen Schwiegereltern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Lösung sollte über Deine zukünftige Frau herbeigeführt werden. Ihr beide müsst Euch einigen und dann klar machen, dass es Euer wichtigster Tag im Leben ist und Ihr ihn gestalten wollt. Du solltest schon deshalb auf einen Konsens mit Deiner Frau in spe hinarbeiten, um deutlich zu machen, dass Eure Gemeinsamkeit jetzt wichtig ist und Ihr eine Einheit bildet.

Wenn Deine zukünftige Frau bei der Hochzeitsplanung mehr auf ihre Eltern hört als auf Dich, dann kannst Du Dich schon darauf gefasst machen, dass es sich auch während der Ehe nicht ändert. Gewöhne Dich in dem Fall besser jetzt schon mal daran, dass Du eher "Anhängsel" ihrer Familie bist. Klingt hart, aber es wird ja sicher keine neue Erkenntnis für Dich sein, oder?

Du musst also an zwei Fronten kämpfen. Die erste Frage ist natürlich: Wer bezahlt die Hochzeit? Wenn es Deine Schwiegereltern in spe sind, haben sie damit natürlich ein Druckmittel, gegen das Du am Ende machtlos bist, es sei denn, Du oder Ihr zahlt selbst.

Was Planungsdetails betrifft: Du kannst versuchen, sachlich die Vorteile Deiner Vorstellungen darzustellen und zunächst Deine Braut und dann auch ihre Eltern zu überzeugen. Du kannst auch eine Atmosphäre schaffen, in der Du ihnen in der einen Sache nachgibst, dafür sie Dir aber an anderer Stelle zustimmen ("OK, meinetwegen können wir den Blumenschmuck so machen, wie Ihr es am schönsten findet. Aber dann lasst mich bitte die Band aussuchen, denn die ist mir wirklich wichtig, weil..."). Kompromisse sind sowieso das AundO in einer dauerhaften Beziehung.

Was die Gästeliste betrifft: Wen willst Du denn dabeihaben? Sind das auch die Cousins dritten Grades, mit denen Du eigentlich nichts zu tun hast? Versuche die Liste Deiner Verwandten auf diejenigen einzudampfen, die berechtigterweise enttäuscht wären, wenn Ihr sie nicht einladet.

Und wenn die Muss-Einladungen dann immer noch zu viele für die Ansicht Deiner Schwiegerfamilie sind, musst Du deutlich machen, dass da eine Grenze erreicht ist, die Du nicht umgehen kannst und über die Ihr eigentlich nicht diskutieren könnt.

"Meine Familie ist eben so groß, ich kanns nicht ändern, und ich will es übrigens auch nicht ändern, denn Familie bedeutet mir und uns sehr viel  - und übrigens auch das Zusammenwachsen unserer Familien. Ich habe jetzt schon alle gestrichen, die ich irgendwie streichen konnte, ohne böses Blut zu erzeugen. Wenn wir das jetzt nicht finanzieren können, dann müssen wir eben alles etwas einfacher gestalten und an anderer Stelle sparen. Dann gibt es eben Schnitzel statt Filet. Über das Essen reden die Gäste schon nach ein paar Tagen nicht mehr, aber ein Keil, den wir hier mit unserer Hochzeit durch meine Familie treiben würden, der haftet uns für alle Zukunft an. Familie ist wichtiger als alles andere - das ist doch auch der Grund, warum wir heiraten, oder?"

Wenn Deine Schwiegerfamilie das nicht anerkennt, dann zeigt es, dass sie auf sich fixiert ist, und das würde Deine Rolle als "Anhängsel" bestätigen. Das solltest Du abwenden, indem Du leise aber deutlich Deine Rolle definierst.

Haben Deine Eltern denn auch eine Meinung dazu? Von denen redest Du gar nicht. Die könnten mit der gleichen Berechtigung ihre Meinung durchsetzen wollen.

Viel Glück und diplomatisches Geschick. Klingt so, als würdest Du es in Zukunft noch länger brauchen. Vielleicht habe ich die Rollenverteilung bei Euch aber auch etwas zu einseitig interpretiert...

Auf jeden Fall alles Gute



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeHesseBaierl
08.12.2015, 17:12

Danke erstmal für diese zügige Antwort.

Diese 26 sind meine engste Familie. Zu den Rest habe ich keimen Kontakt aus anderen. Gründen. 

0

wollen zu sehr bei der Hochzeitsplanung mitmischen, wie kann ich sie davon abhalten ohne Gefühle zu verletzen.

Bezahlst Du die Hochzeit? Andernfalls kannst Du nicht bestimmen. Mit der Braut solltest Du Dir einig sein - die heiratet schließlich auch.

ich ne relativ große Familie habe und sie alle dabei haben will. Nur meinen meine lieben Schwiegereltern inspe das das zu teuer sei und meine Braut zog gleich mit.

Das stimmt ja auch. Man sagt, dass jeder Gast bei einer normalen Hochzeit ca. 100 Euro "kostet" (je nach Restaurant auch deutlich mehr). Wir sprechen ja in der Regel von Kaffee, Kuchen, Getränken für den ganzen Tag + Essen. Da ist so 100 Euro die realistische Richtschnur, wenn man nicht sehr exklusiv oder in der Pommesbude feiert.

Ich brauche Hilfe wie kriege ich den Mittel weg?

Macht mal eine Kostenaufstellung, wo ihr alles aufführt (auch die kleinen Posten), was ihr beide unbedingt haben wollt und wieviel das kostet:

  • Brautkleid, Accessoires, Schuhe, Frisur, Make up (meist deutlich über 1000 Euro)
  • Anzug + Schuhe Bräutigam
  • Ringe
  • Fahrzeug fürs Brautpaar
  • Location, Essen, Getränke
  • Hochzeitstorte
  • Blumenschmuck
  • Gebühren Standesamt
  • freie oder kirchliche Trauung
  • Band oder DJ
  • .......

Dann wisst ihr schon mal welche Kosten anfallen würden und was ihr pro Gast an Ausgaben rechnen müsst.

Wenn Du die Hochzeit zahlst und Geld keine Rolle spielt, weil Du genug davon hast, dürftest Du alle Wünsche durch bekommen. Wenn Euer Budget begrenzt ist, müsst ihr Prioritäten setzen.

Wenn also die Personenzahl / Gästeliste nicht gekürzt werden darf, dann müsst Ihr eben bei anderen Dingen Abstriche machen. Dann gibt's halt kein Menue oder Buffet im Festsaal sondern Gulaschsuppe im Vereinshaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeHesseBaierl
08.12.2015, 15:11

Das Taten wir.

Also bei meinem Anzug zahlen wir nichts das zählt meine Mutter den Rest zahlen wir.

Wir zahlen für alles zusammen im Lokal,

Sprich Kaffee Kuchen bis hin zum Abend essen 65 Euro. Was ich ehrlichgesagt günstig finde. Eher schon fast zu günstig.

0

Einigen musst Du Dich eigentlich nur mit Deiner zukünftigen Frau!

Ihr Beide und kein anderer legt die Marschrute der Veranstaltung fest. Und genau diesen Plan, teilt Deine Zukünftige ihren Eltern mit und Du den Deinen!

Also werdet Ihr Zwei Euch einig und alle anderen sind doch NUR Gäste und haben sich mit dem abzufinden was vorgefunden wird - es ist Euer Tag (Punkt)!

Alles Gute und sieh es als erste Herausforderung für viele viele weitere Kompromisse, die das Leben sicher noch bereit hält....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie alle dabei haben will

Man kanns auch übertreiben.

Hab selbst im Januar geheiratet - es waren nur die nächsten Verwandten dabei und meine beste Freundin samt Partner (ca. 15 Leute).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeHesseBaierl
08.12.2015, 15:02

Was heißt übertreiben ich habe nur meine 2 Brüder mit Familie. Meine Eltern mit jeweils neue Partner. Meine zwei Cousinen mit Familie. Meine groß Eltern davon leben nur noch eine Oma (väterlicherseits) und ein Opa (mütterlicherseits) und zwei Onkel mit Familie eingeladen. Keine Freunde oder weiteres. Ich bin da bei 26 Personen. Das finde ich nicht viel

0

forderungen stellen darf der, der den ganzen spass bezahlt. alle anderen dürfen gerne ratschläge geben, nicht mehr, nicht weniger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann soll Deine reichhaltige Verwandtschaft etwas dazugeben. Aber wenn das jetzt schon so losgeht, wirst Du vielleicht Dein ganzes weiteres Leben untergebuttert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann zahl du mehr als deine Zukünftige - das kann man doch splitten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeHesseBaierl
08.12.2015, 15:05

War ich auch der Meinung will sie aber nicht

0
Kommentar von alicar
08.12.2015, 15:07

und mit welcher nachvollziehbaren Begründung?

0
Kommentar von alicar
08.12.2015, 15:14

Dann mach ihr klar, dass deine KOMPLETTE Familie DEIN Leben ist - und somit lt. ihrer Aussage auch ein Teil IHRES Lebens!

0

Was möchtest Du wissen?