An alle Ärzte: wie schnell geht der Körper bei 20mg Cortison am Tag kaputt?

3 Antworten

Über eine längere Zeit eingenommen, bewirkt diese Dosierung von Cortison ein Cushing-Syndrom, typisch dafür ist ein Vollmondgesicht. Die Nebennierenrindenfunktion ( mit der Eigenproduktion von Cortisol) wird dadurch unterdrückt, daran stirbt aber keiner. Bei Stress-Situationen muss dann darauf geachtet werden, dass die Dosierung erhöht, nicht erniedrigt wird. Ansonsten kann die Dauermedikation auf täglich 5 mg reduziert und lange Zeit genommen werden ohne Cushing-Syndrom. Über die Dosierung entscheidet aber der Arzt je nach Erkrankung.

  1. so schnell stirbt es sich nicht
  2. Niemand hier kann Dir hier aus der Ferne eine seriöse Antwort geben, weil
  3. Menschen verschieden sind und auch verschieden auf Medikamente reagieren.

An 20 mg Cortison stirbt man jedenfalls nicht . Aber Langzeitfolgen sind natürlich da. Aber der behandelnde Arzt wird Nutzen und Risiko entsprechend abwägen !!!

ja schon, aber gewisse körperorgane (weiss nicht mehr so genau welche) gehen dabei kaputt, und irgenwann wird es ohne die kritisch! ausserdem leidet dieser "jemand" an einer unheilbaren Krankheit, und Cortison ist momentan das einzige was vielleicht noch etwas helfen kann, denn an dieser krankheit stirbt man wenn man nichts dagegen versucht zu unternehmen!

0
@Rutherford

dann stellt sich doch die Frage nicht. Dann MUSS Cortison genommen werden.

0
@Rutherford

Nö, da gehen nicht "gewisse Körperorgane" kaputt, sondern, wie ja von Nunuhueper bereits richtig dargestellt, die Nebennieren stellen die Produktion von Cortisol ein, während höhere Dosen Cortison eingenommen werden.Das ist aber reversibel, d.h., wird kein Cortison mehr von aussen (also als Medikament) gegeben, dann wird auch wieder Cortisol produziert. Allerdings kann das einige Tage dauern, weswegen man Cortison auch tunlichst nach ärztlicher Anweisung einnimmt als auch -langsam- absetzt.

0

bei der hohen Dosierung ist eine längerfristige Therapie nur in Ausnahmen vorgesehen. Dennoch stirbt man davon nicht und auch diese Dosierung kann über einige Monate genommen werden.

ja ist eine ziemliche ausnahme, und auch nur weil diese Person andere Medikamente gegen diese Krankheit nicht mehr erträgt!

0
@Rutherford

Ja es gibt diese Ausnahmemedikationen. Sie sind im Regelfall nicht "tödlich". Aber ich muss Iupfi Recht geben. Aus der Ferne lässt sich eine ernstzunehmende Antwort nicht über Allgemeinplätze hinaus formulieren. Ich wünsche betreffender Person auf jeden Fall alles Gute; soweit das nicht vermessen ist. Gruß!

0

Erfahrungen mit Wick MediNait

Bin unsäglich stark erkältet. Ne Freundin meinte mal ich soll dieses Wick MediNait nehmen. Soll ich mir das holen? Ist das wirklich gut? Wer hat Erfahrung?

...zur Frage

was passiert, wenn man als NICHT drogensüchtiger methadon trinkt? stirbt man?

wie wirkt sich das aus? stirbt man schnell/langsam? schmerzvoll?

unser bio lehrer hat gesagt, dass es ein sehr schmerzvoller tot ist, was passiert allerdings genau mit dem körper?

danke schonmal! lg

...zur Frage

Was wenn man zu viel L-Thyroxin einnimmt?

Was passiert wenn man am Tag mehr als eine, also zB vier, L-Thyroxin 25 mg bei einer Schilddrüsenunterfunktion einnimmt? Kann man von L-Thyroxin eine Überdosis bekommen und ist das schädlich für den Körper?

...zur Frage

20kg zuviel Wasser im Körper, wie werde ich es schnell wieder los?

Durch Cortison und andere Medis hab ich stark zugenommen.

Was hilft am besten dagegen?

...zur Frage

Welches Insekt hinterlässt zwei Stiche nebeneinander?

Hey, ich hab ein Problem. und zwar war ich eben draußen bei ner park-party in berlin-marzahn gemeinsam mit freunden. überall waren natürlich mücken und insekten aller art, auch zur zeit richtig viele junikäfer und so viechzeug.

auf einmal hatte meine freundin eine art stich am fuß, unterm knöchel. waren zwei rote stellen nebeneinander im abstand von einem halben zentimeter. sie sagte das tut weh und brennt. ein, zwei stunden später hatte ich genau dasselbe am anderen fuß. zwei stiche, rot, sogar ein bisschen blutig, rundherum leicht rosa. schmerz war ungefähr wie brennnessel.

jetzt, nach 3, 4 stunden, hat sich bei mir knapp daneben auch noch sowas rosa abgehoben, keine ahnung ob das jetzt anfängt zu wandern. schmerzen tuts jetzt nur noch manchmal, brennen, aber kein jucken. es wirkt jetzt auch so, als ob ein stich tiefer/doller ist, als der andere. bei meiner freundin wars auch so, man hat eben auch nur noch einen stich von den beiden gesehn, der andere war quasi weg.

ist nichts weltbewegendes, aber ich würd gern mal wissen, was es für ein tier war, was das gemacht hat?! also flöhe können wir ausschließen, flohbisse sehen anders aus. zeckenbisse auch, müchenstiche sehen auch nicht so aus. ist halt nur komisch das phänomen, dachte ja, bei meiner freundin war das nur zufall, dass die stiche/bisse nebeneinander waren, aber bei mir sah es dann haargenauso aus!

hier hab ich euch das mal hochgeladen, ich hoffe ihr ekelt euch nicht zu sehr...

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/stich60jeo2bd8t.jpg

bitte bitte helft mir und klärt mich auf, was für ein tier solche stiche/bisse macht. ne spinne vielleicht? ein käfer? ein anderes insekt?!

vielen dank schon mal!!!

...zur Frage

Wie schnell nimmt der Körper auf?

Hab mal ne allgemeine Frage zu Magnesium oder auch Eisen oder Vitaminen. Wenn man jetzt einen Mangel hat. Wäre dieser Mangel dann sofort weg wenn man ein Präparat einnimmt? Oder wie lange braucht der Körper damit der Mangel völlig verschwindet? Und wie schnell baut er das wieder ab?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?