Amtsgericht ,Anklage Betrug in 6 Fällen,Gesammtschaden 250 Euro,was wird die Strafe werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Laut § 263 StBG ist die Strafe bei Betrug Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Wie weit der Richter das ausreizen wird, kann hier keiner prophezeien. Das kommt auch auf den Verhandlungsverlauf und dein Verhalten (Geständnis, Einsicht, Reue usw.) an.

Da es ja eindeutig ist das ich schuld bin werde ich auch keinen Anwalt brauchen. Oder ??

Das ist schon etwas naiv.... Auch wenn du offensichtlich schuld bist kann dir ein Anwalt ganz gut weiter helfen. Du sitzt dann vor Gericht und weißt überhaupt nicht was vor sich geht, hast keinen Ansprechpartner etc....

Ein Anwalt kann nie schaden, aber nun gut

Welche strafe dich erwartet, hängt auch von deinem Alter an. Wenn du nach Jugendstrafrecht verurteilt wirst, werden es wohl Sozialstunden, nach Erwachsenenstrafrecht vielleicht ne Geldstrafe oder freiheitsstrafe auf Bewährung.

Das Geld, um das du Leute betrogen hast musst du so oder so zurück zahlen

Das hängt vom Alter und der Schwere des Delikts ab. Du kannst ggf. auch Prozesskostenbeihilfe beantragen.

Man bekommt doch immer einen Anwalt gestellt wenn man sich keinen leisten kann/will. Jedoch wird ein Pflichtverteidiger da kaum viel Aufwand betreiben, aber nungut, besser ein unmotivierter Pflichtanwalt wie gar keiner..

DarthMario72 13.11.2014, 13:26

Nein, nicht immer, nur in den Fällen der so genannten notwendigen Verteidigung (§ 140 StPO). Einen der dort genannten Fälle sehe ich hier aber nicht.

0
PatrickLassan 13.11.2014, 13:31
@DarthMario72

§ 140 Abs. 2:

In anderen Fällen bestellt der Vorsitzende auf Antrag oder von Amts wegen einen Verteidiger, wenn wegen der Schwere der Tat oder wegen der Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage die Mitwirkung eines Verteidigers geboten erscheint oder wenn ersichtlich ist, daß sich der Beschuldigte nicht selbst verteidigen kann.

Wenn der Richter nett ist, dann bekommt der Fragesteller wegen der zuletzt genannten Alternative einen Verteidiger.

0
info4you 13.11.2014, 13:34

einen Pflichtverteidiger gibt es u.U. beim Land- bzw. Oberlandesgericht, bei Verbrechen mit mind. 1 Jahr Freiheitsstrafe, einem drohenden Berufsverbot bzw. in Fällen von Sicherungsverwahrung / Einweisung in psychiatrischen Anstalten

0

ein Anwalt wäre auf jeden Fall dringend ratsam und sollte hinzugezogen werden.

Ferner sollte man voll geständig sein, die Taten bereuen und versuchen sie auch wieder zu begleichen. Die Summe von 250 Euro hört sich nicht viel an, erschwerend kommt hier aber hinzu, dass dies mehrfache Taten waren.

Ich würde mich sofort mal bzgl. Prozesskostenhilfe kundig machen. Hierüber kann man einen Anwalt finanzieren. Es ist immer gut, wenn ein professioneller Verteidiger für einen spricht. Dies kann sich nur positiv auf das Urteil auswirken.

Würde mich mal interessieren was dabei rauskam

wie alt ,und um was geht es?

Das kann man pauschal nicht sagen. Ein Anwalt wäre ratsam.

Wie alt bist du und worum geht es genau?

Was möchtest Du wissen?