amtsarzt drogentest?

1 Antwort

Wenns nur die beiden Tüten waren, dann ist das nach 1 1/2 Tagen nicht mehr nachweisbar. Weder im Urin, noch im Blut, weder qualitativ noch quantitativ. Wenn Du allerdings die letzten 12 Wochen auch gekifft hast, dann kann es sein, daß der Test trotzdem positiv ist. Grund: THC ist fettlöslich und kann im Körperfett gespeichert werden, das ist auch der Grund, warum manche Typen in der Sucht-Reha auf einmal wieder positiv werden, obwohl sie nichts genommen haben - einfach, weil das Zeug dann noch aus dem Körperfett kommt; vor allem verstärkt, wenn man z.B. auf Diät ist (also in keinem Fall die Tage vorher hungern). Faken würde ich in dem Fall generell nicht versuchen - das Risiko ist im Verhältnis zum Nutzen m.E. in keinem gescheiten Verhältnis. Urin und Blut werden im Wesentlichen auf das Selbe getestet, zumindest wenn sich das Suchspektrum auf "illegale" Substanzen bezieht. Falls beim Urintest irgendwas auffällig sein sollte, kann durch eine gezielte Analyse des Blutes nachkontrolliert werden. In jedem Fall drück´ ich Dir die Daumen für Montag :-)

Vielen dank für deine Antwort!!! Muss der Arzt eine Zustimmung von mir bekommen, wenn er auch auf Drogen testet?

Und, hat es evt. Konsequenzen?

0
@LauraL88

Ich bin zwar kein Jurist - und ich kenne die Hintergründe jetzt nicht - aber durch direkten Zwang gegen Deinen Willen kann ein Amtsarzt (ich schätze Du meinst einen Arzt vom Gesundheitsamt) bei so etwas die Untersuchung von Blut und Urin nicht durchführen. Du kannst Dich also weigern, die Untersuchung durchführen zu lassen. Je nachdem, weswegen die Untersuchung angeordnet wurde, kann eine Verweigerung dann jedoch dazu führen, daß bestimmte Sachen negativ für Dich ausfallen: Bewährungswiderruf, Führerschein wird nicht zurückgegeben, Sozialleistungen werden nicht bewilligt etc. - je nachdem um was es geht. Der Amtsarzt meldet das Ganze jedenfalls an die ihn beauftragende Behörde weiter. Wenn das Gericht (OLG = Oberlandesgericht?) dem Amtsarzt den Auftrag zur Kontrolle nach seinem Ermessen (also auch gegen illegale Substanzen) gegeben hat, ist es kaum sinnvoll, die Untersuchung zu verweigern, zumal wenn man eh äusserst wahrscheinlich clean ist. Wie gesagt - Deine zwei Tüten sind durch - und wenn Du nicht die letzten Tage dauerbesoffen oder sonst irgendwie dicht warst, dann sind Blut und Urin nach normalem Ermessen clean. Laß Dir´s heute Abend nochmal gut schmecken (nicht fasten!)- und für morgen drück´ ich Dir fest die Daumen. Kannst ja Bescheid geben, wie´s gelaufen ist.

LG Robert

0
@Robert68

Vielen dank... es geht um die verbeamtung... einstellungsuntersuchung!

0

Was möchtest Du wissen?