Amtsanmaßung, Nötigung oder Belästigung

7 Antworten

Du willst dich beschweren. Höre mal in dieses Wort hinein, rieche förmlich mal hinein. Wenn du dich beschwerst - egal über wen oder was - dann beschwerst du dich. Also im übertragenen Sinn lädst du dir etwas auf, du beschwerst dich. Und das ist nicht gut. Egal wie etwas ist, Fakt ist, es ist nicht dein Angelegenheitsbereich. Die Menschen meinen immer, sich in alles einmischen zu wollen, damit tun sie sich selbst keinen Gefallen. Viele machen sich das Leben schwer, weil sie nur dran denken, wie sie jemanden anzeigen können, jemanden schaden können, jemanden mal so richtig zeigen, wo der Barl den Most holt usw. Weshalb können Menschen nicht einfach mal das Leben fließen lassen, und nur Freude sein lassen. Es gibt eine sehr schöne Weisheit: "Was dich trifft, betrifft dich". Alles, was dich am anderen stört oder im Außen stört, spiegelt dir nur, was es Innen in dir zu klären gibt. Denn das was dich stört, sind genau deine Anteile, die du aber verdrängst und nach innen nimmst, nicht spüren möchtest. Alles was dich an anderen Menschen aufstößt, hat etwas mit dir zu tun, sonst würde dich das überhaupt nicht interessieren.

Du kannst diese Frau natürlich Anzeigen wegen Belästigung, aber die andere Sache ist die, Polizei legt es mit sicherheit zu den Akten ....

Wenn bis 17 Uhr Parkverbot herrscht, hat die Dame das Recht die Autokennzeichen zu notieren und eine Anzeige aufzugeben. Natürlich darf sie auch die Polizei rufen udn Eltern auf ihr Fehlverhalten hinweisen. Wenn ein Schlagbaum an der Einfahrt vorhanden ist, ist dieser zur Absperrung der Fläche gedacht und kann natürlich auch genutzt werden. Wenn die Dame dazu also einen Schlüssel erhalten hat kann man sie auch als Berechtigt ansehen.

Ihr habt trotzdem das Recht die Dame anzuzeigen, eine Anzeige ist niemals verboten. Ob ihr damit weit kommt ist eine andere Frage.

Ich persönlich stehe auf der Seite der Dame ... warum? Ich erlebe fast jeden Tag das Eltern Halteverbote vor Schulen missachten um ihre Kinder abzugeben, dabei wird ohne Rücksicht auf andere geparkt, angehalten und Türen aufgerissen. Neben der Gefahr die dabei entsteht, sehe ich auch das erziehen von falschen Werten "Gesetze und Verkehrszeichen gelten für uns nicht".

Privatparkplatz abschließen

Hallo zusammen, ich habe eine kleine Firma in einem Gewerbegebiet. Wenn ich meine Firma um 20 Uhr schließe, dann schließe ich auch das Tor, bei den Parkplätzen. Am Eingang den Parkplatz steht auch noch ein großes Schild, dass darauf hinweist, dass es sich um einen Privatparkplatz handelt und nur für meine Mitarbeiter und meine Kunden bestimmt ist.

Zu Beginn des Monats hat um die Ecke ein "religiöses Kulturzentrum" eröffnet. Besonders am Freitag abend, parken immer wieder Personen auf meinem Parkplatz die dieses Kulturzentrum besuchen. Wenn ich sie darauf anspreche, werde ich blöd angemacht. Bisher habe ich das Tor bis Mitternacht offen gelassen und habe es erst dann geschlossen als die letzten weggefahren waren. Das ist mir aber zu viel aufwand nochmal vom Sofa aufzustehen und zur Firma zu fahren.

Jetzt meine Frage: Darf ich um 20 Uhr einfach das Tor schließen obwohl noch fremde Autos darin parken oder mache ich mich dann wegen Nötigung schuldig? Wenn die betreffenden Personen die Polizei rufen, muss ich dann kommen und das Tor öffnen oder kann ich auf die Öffnungszeiten am Samstag verweisen?

...zur Frage

Bekomme ich eine Anzeige wegen Nötigung, mit was muss ich rechnen?

Ich habe folgendes Problem: Ich bin am Wochenende zum ersten mal eine weitere Strecke mit meiner Freundin zum Meer gefahren. Auf der Autobahn hatte ich dann folgende Situation: Ich bin mit 170 km/h auf der Linken Spur gefahren. Von hinten habe ich dann einen schnelleren BMW anfahren sehen und bin auf die rechte Spur gewechselt, um ihm Platz zu machen. Er wurde aber immer langsamer, bis er dann auf meiner Höhe war. Ich hatte aber immer noch 170 drauf, weil ich damit gerechnet habe, dass er schnell an mir vorbei fährt und ich direkt wieder nach links wechseln kann. Vor mir näherte sich dann auch schon das nächste Auto und der BMW war plötzlich ein Stück hinter mir auf der linken Spur und ich dachte, er ließe mich jetzt vor, weil er gesehen hat, dass ich ein Auto vor mir hatte. Ich wechselte wieder auf die linke Spur und sah, wie seine Beifahrerin ein Foto von meinem Kennzeichen gemacht hatte. Dann dachte ich über die Situation nach und mir wurde bewusst, dass er wohl ziemlich bremsen musste, weil ich plötzlich wieder auf die linke Spur wechselte.

Könnte ich nun eine Anzeige bekommen? Mit was muss ich rechnen und habe ich die Möglichkeit, da glimpflich wieder raus zu kommen? Kann man kontakt zum Anzeiger aufnehmen, um sich zu entschuldigen? Es war ja keine Absicht, ich habe die Situation falsch eingeschätzt.

...zur Frage

Was tun bei Belästigung wegen Auto?

Am 22.12 rief ein uns unbekannter Mann auf unserem Haustelefon an und beschwerte sich darüber, dass mein Auto nichts auf dem Gehweg vor dem Haus zu suchen hat.

Was das Parken dort betrifft ist mir alles klar. Ich habe bereits einen Strafzettel bekommen und das zu Recht.. Allerdings kann ich manchmal einfach nicht anders parken, weil alles zu gestellt ist und deshalb lasse ich es da ein paar Stunden stehen, bis endlich was frei wird und fahre es dann erst weg.

Darum geht's aber gar nicht. Nun ist es so, dass besagter Mann wieder angerufen hat. Ich habe ihn leider nicht an der Stimme erkannt und habe zugehört. Er sagte, er wäre mit seinem Roller an meinem Auto hängen geblieben. Er ist nicht versichert. Und mein Auto gehört da ja nicht hin, deswegen hat er nur Teilschuld. Nicht das ein Roller da fahren dürfte, wo ich nicht parken sollte.... -.- Er wollte mir seinen Namen nicht geben und bat darum, dass ich ans Auto raus komme.

Ich bin, zusammen mit meinem Vater, raus und wie erwartet kam keiner. Bis dort hin hatte ich nämlich bereits vermutet, dass der alte Kerl das ist.

Nun, was kann ich gegen diesen Typen tun? Er ruft nach 22 Uhr an und lockt mich nach draußen. Meine Haustelefon Nummer hat er sich von irgendeinem Nachbarn im Haus beschafft. Und ich bin mir sicher, er wird wieder anrufen.

PS: er wohnt ein paar Häuser weiter, läuft den Gehweg, an dem ich zeitweise Parke nie entlang und kratzt sich auch wenig daran, dass da noch andere Parken. Von seiner Wohnung aus sieht er nämlich nur mein Auto. Ich habe seine Handynummer.

Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Ist das Sexuelle belästigung?

Hallo wie haben einen Neuzugang die ist seit letzte woche freitag da naja sie ist weiblich noch realtiv klar im kopf mobil aber serh streng und eine schwierige person die lässt sich nicht gefallen aber trotzdem eine nette person meiner meinung nach,

Naja die will nie früh ins bett immer so nach 22 uhr da sind wird dan nicht da haben um 20:00 feierabend da kommt die nachtwache und die haben es nicht gerne wenn sie da noch jemand ins bett bringen..

Naja da hab ich sie versucht zu überrreden habe es nicht geschafft naja da bin ich dan zur fachkraft gegangen und hab es ihm geschildert er hat gesagt ich versuch es mal.

Ich und er sind ins zimmer rein er hat gesagt gehen sie doch ins bett usw,, dan hat er gesagt ich gehe schonmal rein ins bett kommen sie dan auch oder? und hat dabei so getan als würde er seien hose ausziehen. also er wollte damit ihr übermitteln das ein sexueler akt zwischen ihnen stattfinden.

Ich habe in dem momment nur vor schock gelacht um die sache so als spaß rüberwirken zu lassen und dan war sie voll außer sich die dame war ängstlich da war der pfleger schon wieder wegweil erkein erfolgt hatte sie ins bett zu bringen..najaich habe sie noch beuhigt und gemeint es war nicht ernst von ihm sie ist halt eine sachliche gebildete frau wo sowas warscheinlich nie im leben erlebt hat .

...zur Frage

Anzeige wegen angeblicher Beleidigung / Körperverletzung an einem Schutzbefohlenen - Was kann/sollte ich am besten tun?

seit dem 10.11.2015 arbeite ich beim ... im Fahrdienst. Diese Arbeit ist für mich Spaß und Erfüllung, wie ich sie bisher noch nicht erlebt habe. Leider offenbart sich nun eine Schattenseite. Mir wird unterstellt, ein Kind geschlagen und beleidigt zu haben. Glaubt mir, das habe ich niemals getan.

In meinem ganzen Leben habe ich noch nie einen anderen Menschen geschlagen, geschweige denn ein Kind!

Zu meinen Aufgaben zählte es bisher, dass ich unter anderem Schulkindern zum Unterricht und wieder nach Hause bringe. Ich fuhr in unregelmäßigen Abständen (2-3 Wochen im Monat) eine festgelegte Tour, wo ich 3 Schulkinder von zu Hause abholte und diese zur Schule brachte. Ein sehr auffälliges Kind, das erste auf meiner Route, bereitete mir häufig Probleme, die sich unter anderem darin äußerten, dass es andere Kinder drangsalierte.

Da ich nicht, wie andere Kraftfahrer, diesen Zustand in meinem Auto dulde, ermahnte ich das Kind mehrfach. Auch dessen Vater hatte ich von den ungebührlichen Benehmen berichtet, worauf er sich bei mir entschuldigte und zugab, dass sein Kind sehr oft rüpelhaft auftritt.

Das Kind hat nun bei seinem Vater behauptet, ich hätte ihn wohl geschlagen und beleidigt. Das ist definitiv eine Lüge! Ich habe ihn oftmals dazu aufgefordert, sich vernünftig zu benehmen, da er öfters den zweiten Jungen, Max ..., im Auto geschlagen hat!

Der Vater von Max (...) ist bereit, dieses zu bestätigen und für mich auszusagen. Ebenso würde er bestätigen, dass sich diese unmögliche Situation mit ... schon über eine lange Zeit hinweg oft wiederholte. Auch die Schule, an der der Junge ist,bestätigte mir, dass er für sein auffälliges Verhalten schon sehr bekannt ist!

Am 19.05.2016 hatte ich erneut dem Vater vom Verhalten seines Sohnes berichtet (der zum wiederholten Male den Max geärgert hatte) Aber dieses Mal hat der Vater das so hin-

gestellt, als sei ich persönlich dafür verantwortlich, dass sein Kind sich so verhält.

Am Freitag den 20.05.1016 holte ich den ... dann zum letzten Mal ab. An diesem Tag hatte mich dann auch die komplette Nachbarschaft von ihm schon erwartet. Sie drohten und beschimpften mich. Ich war letztlich froh, dass es nicht zu Handgreiflichkeiten kam.

Auf meiner Arbeit wurde mir klar gemacht, dass man den „Kunden“ nicht verlieren möchte. Daher wurde mir diese Fahrt entzogen.

Ich wollte, um mich zu schützen, eine Anzeige wegen Verleumdung und Nötigung bei der Polizei machen. Der anwesende Beamte, Herr ..., den ich am 22.05.2016 im Polizeirevier dazu aufsuchte, empfahl mir, dieses nicht zu tun und abzuwarten. Ich könnte ja dann immer noch reagieren. (Stellung nehmen / Rechtsbeistand hinzufügen)

Nun ist sie da, die Anzeige.

Was soll ich tun? Anwalt einschalten und Hunderte von Euros zahlen, obwohl ich unschuldig bin?! Oder mich selber verteidigen und darauf hoffen, dass der Staatsanwalt nen guten Tag hat?

Ich bedanke mich schon mal bei hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Jemanden wegen Beleidigung anzeigen?

Hallo,

als ich vorhin mit ein paar Freunden (waren insgesamt zu 6.) mit dem Fahrrad nach Hause gefahren bin, kam es zu einer doch etwas komischen Situation. Da die Straße gegenüber meiner Schule zur Zeit durch Bauarbeiten auf meiner Fahrbahnseite gesperrt ist, mussten wir diese umfahren und sind dadurch kurzzeitig nebeneinander gefahren. Im selben Moment kommt ein etwa 60 Jahre alter, etwas aggressiver Mercedes mit deutlich über 30 km/h (innerstädtisch, durch Verkehrszeichen auf 30 km/h geregelt) an und biegt zeitgleich in die Straße ein, in der wir gerade das Hindernis umfahren. Somit war er hinter uns als wir gerade am Hindernis sind und er beginnt wie bld zu hupen. Kurz darauf macht er sein Fenster auf, fragt uns was mit uns los sei, da wir anscheinend gegen seinen Willen am Hindernis vorbeigefahren sind (?) und beginnt uns mit Beleidigungen wie: Wicher, verkommene Missgebrten, Dreckscke zu beschimpfen. Daraufhin drängt er einen meiner Kollegen fast ab und fährt mit seinem Auto fast in das Bein von meinem Freund. Nötigung? Kurz vor einem Zebrastreifen hält er dann an, steigt aus, und droht einem Freund das er ihn vom Fahrrad schlagen wird.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Da wir uns das nicht gefallen lassen wollen, uns auf solch eine Art und Weise beleidigen zu lassen, würden wir gerne Anzeige erstatten. Da wir jedoch noch nicht volljährig sind, läuft das über die Erziehungsberechtigten? Soll jeder der bei uns in der Gruppe war ihn anzeigen? Oder reicht eine Art "Sammelklage"? Zeugen sind ja ausreichend vorhanden, es haben auch andere auf der Straße gesehen und gehört, die zufällig Bekannte von uns sind. Wäre nett, wenn mir jemand eine Antwort auf die Fragen geben könnte, da es meiner Meinung nicht geht, andere, die sich nicht relevant falsch verhalten haben, mit solchen Ausdrücken zu beschimpfen, zu nötigen und zu drohen! =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?