Amtliche Betreuung

2 Antworten

Servus, meine Antwort kommt wahrscheinlich viel zu spät... trotzdem: Natürlich darf der Betreuer OHNE Zustimmung des Betreuten den Schlüssel weitergeben; denn er haftet ja dann auch für alles, was passieren könnte!! Er muss dokumentieren, wem, wann, bis wann, warum und wozu!! Allerdings ich (amtl. Betreuer für fremde Personen) werde niemals einen Schlüssel an Dritte weitergeben, weder an Nachbarin, Verwandte, Handwerker u. ä.; denn ich vertraue niemandem zu meiner eigenen Sicherheit! Das macht mir zwar oft wesentlich mehr Arbeits-Fahrtstunden, aber ich kenne Fälle, bei denen z. B. der drogensüchtige, pubertäre Sohn der fürsorglich helfenden Nachbarin, ohne deren Wissen, alles Mögliche aus dem Haus der Betreuten gestohlen hat, um es in Geld zu tauschen... und dann das Affentheater mit Polizei und Gericht und diesen betrogenen Leuten, das spare ich mir... Viel Glück!

Nein, das darf er ohne die Zustimmung des Betreuten nicht.

Hat ein Betreuer ein Zugriffsrecht auf das Taschengeldkonto?

Ich habe für einen Angehörigen ein Taschengeldkonto bei der Bank eingerichtet. Das Konto läuft auf meinem Namen, das Geld habe ich eingezahlt.

Der Angehörige hat von mir eine Vollmacht bekommen und darf das Geld beliebig verwenden.

Eine Betreuung ist durch das Amtsgericht eingerichtet worden, so werden nur Behördenangelegenheiten und finanzielle Angelegenheiten betreut.

Ich habe Zweifel, ob der Betreuer bei dem Taschengeldkonto mitspielt. Über die Höhe der Beträge möchte ich dem Betreuer auch keine Auskünfte erteilen.

Darf der Betreuer seinem Betreuten Bargeld wegnehmen? Darf der Betreuer nun sein regelmäßiges Taschengeld kürzen?

Könnte ich beim Gericht anregen, nur für das Taschengeldkonto ein gm § 1903 BGB Einwilligungsvorbehalt des Betreuten einzurichten?

...zur Frage

Miete: Frage zu zusätzlichem Wohnungsschlüssel?

Als ich vor 4 Jahren in meine Mietwohnung eingezogen bin, habe ich von meinem Vermieter 2 Schlüssel für die Wohnung bekommen. Vor einem Jahr ist meine Partnerin zu mir gezogen, und wir haben den Vermieter um einen weiteren Schlüssel gebeten. Diesen hat er bei der Hausverwaltung beantragt und diese hat einen weiteren Schlüssel anfertigen lassen (Schließanlage). Die Kosten von ca 70€ habe ich übernommen.

Nun ziehen wir aus. Ich gebe nun anstatt 2 Schlüssel, 3 Schlüssel an meinen Vermieter zurück.

Ich bin gerade echt unschlüssig, ob ich meinen Vermieter nach einer Kostenbeteiligung für den Schlüssel fragen sollte.

Einerseits hab ich um den weiteren Schlüssel gebeten, andererseits hat er nun einen weiteren Schlüssel für seine Wohnung kostenlos erhalten.

In der Regel gilt ja, dass Mieter so viele Wohnungsschlüssel bekommen sollten, wie Personen in der Wohnung leben (LG Berlin, Az. 61 T 32/85). Deshalb war das sogar ein Entgegenkommen unseres Vermieters. Allerdings, sollte er nun die Wohnung an Mieter mit 3 oder mehr Bewohner vermieten (Die Wohnung lässt das zu), dann hätte er ja nun Kosten für einen weiteren Schlüssel eingespart.

Ich bin hier echt Zwiegespalten und dei 70€ tun auch nicht wirklich wie. Ich frag trotzdem aus Interesse wie das andere sehen.

...zur Frage

Darf ein Betreuer bei Einwilligungsvorbehalt für die Vermögenssorge Sachen des Betreuten verkaufen?

Der Betreuer meines Freundes hat ohne Rücksprache mit ihm sein Wohnwagen verkauft obwohl er das nicht wollte und gegen sein ausdrücklichen Willen ist.Außerdem befanden sich in dem Wohnwagen persönliches Eigentum des Betreuten und seiner verstorbenen Frau.

...zur Frage

Darf ein Berufsbetreuer mit Einwilligungsvorbehalt für die ?Vermögenssorge Sachen des Betreuten verkaufen?

Der Betreuer meines Freundes hat ohne Rücksprache mit ihm sein Wohnwagen verkauft obwohl er das nicht wollte und gegen sein ausdrücklichen Willen ist.Außerdem befanden sich in dem Wohnwagen persönliches Eigentum des Betreuten und seiner verstorbenen Frau.

...zur Frage

Darf ein gerichtlich bestellter Betreuer Bargeld an den Betreuten per Quittung übergeben?

Darf ein gerichtlich bestellter Betreuer Bargeld an den Betreuten per Quittung übergeben? Auch im Pflegeheim werden extra Patientenkonten geführt, bei deren Auszahlung sich die Pflegekräfte dies quittieren lassen.

Nur: Der Quittierende ist doch gar nicht dazu medizinisch und rechtlich in der Lage, sonst bedürfte es ja nicht eines Betreuers, oder?

...zur Frage

Betreuter bzw. Betreuer Fragen

Hallo, ich hätte mal ein paar Fragen zu einer Betreuungssache:-) Wenn ein volljähriger Mensch einen Betreuer hat, dessen Aufgabenkreis so aussieht: - Sorge für die Gesundheit - Aufenthaltsbestimmung einschließlich Unterbringung - Wohnungsangelegenheiten eineschließlich Wohnungsauflösung. Was darf dann der Betreute alles noch selber machen? Darf der dann aus freien Stücken noch seine Mietswohnung kündigen oder hat da der Betreuer die Hände drüber und darf über seine Wohnverhältnisse bestimmen? Wie oft muss eigentlich ein Betreuer seinen Betreuten persönlich sehen oder besuchen? Muss er das überhaupt? Bei der betreuten Person handelt es sich um einen chronischen Alkoholabhängigen mit HOPS.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?