AmStaff / American Staffordshire Terrier "Blueline" stark schuppiges Fell

...komplette Frage anzeigen Schuppiges Fell Rückenpartie - (Trockenfutter, amstaff, american staffordshire)

6 Antworten

Sorry, Trockenfutter (auch getreidefreies) wird zwar als Hundefutter deklariert, hat aber nichts mit artgerechter Ernährung zu tun. - Im Gegenteil: Es wurde vom Menschen für den Menschen entwickelt (Stichwort Bequemlichkeit), ist aber vor allem eins: krankheitsauslösend.

Begründung: Es ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt, ein Hund muss je nach Größe die 4 bis 8-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mach selber den Test und tropfe Wasser übers Trockenfutter; du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper des Hundes! Dadurch verliert auch die Magenschleimhaut einen Teil ihrer Schutzschicht und macht ihn anfälliger für Magenreizungen und -entzündungen, die in Geschwüre übergehen können. Da sich das Futtervolumen aufsaugebedingt verdoppelt, können auch schmerzhafte Blähungen folgen. Was erschwerend hinzukommt: Fängt er erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen bei langjähriger Gabe, wie etwa Diabetes (da kohlehydratlastig), Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, Blasenentzündungen (da weniger Harnabsatz), Juckreiz + Schuppen (da trockene Haut), Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind. Das Risiko von Futtermilbenbefall nebst -kot (Allergieauslöser) steigt bei falscher Lagerung ebenso - mitunter sind gar Rohstoffe bereits damit kontaminiert!

Obwohl durch ein bisschen Hinterfragen des Sachverhalts jeder Laie von selbst drauf kommen kann, oder hast du schon mal einen Hund auf dem Ähren- oder Kartoffelfeld gesehen? Und wenn ja, dann allenfalls zum Jagen von Beutetieren. Noch dazu zeigen sich die Symptome insuffizienter Nieren erst, wenn ¾ des Gewebes längst ruiniert sind. Irgendwann sind sie nicht mehr in der Lage, selbst leichte Dehydrationen (z. B. durch Erbrechen) zu kompensieren, weshalb die Krankheitsmerkmale auch sehr plötzlich auftreten können. Einen Trockenfutter-Hund als gesund zu bezeichnen, kann somit schneller zur Fehleinschätzung werden, als man meint …! Fakt ist: Durch derart ungesunde Kost erleidet er ein dauerhaftes Flüssigkeitsdefizit, das ihm im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren geht.

Gemessen an der Tatsache, dass der Hund ein Beutetierfresser ist, wäre die beste Wahl entweder Barfen oder Nassfuttergabe mit hohem Fleischanteil ohne Getreide und Zucker und mit 2% Rohasche. Empfehlenswerte Nassfutter-Sorten wären u. a. folgende:

  • N*TUR plus
  • W*lfsblut
  • Pl*tinum
  • R*al Nature
  • T*rra Canis
  • d*gz finefood
  • Chr*stopherus und
  • R*nti (alle erhältlich im Zoofachhandel).

…, wobei ich Futter mit über 2% Rohasche nicht ausschließlich geben würde ==> kann die Nierenleistung herabsetzen und Blasensteine begünstigen!

==> Merke: Geschmeidige, nicht-juckende und nicht-schuppende Haut wird niemals ohne Futterfeuchte gewährleistet, weshalb Trockenfutter-Hunde oft Hautprobleme entwickeln. Schönes Fell (verbunden mit gesunder Haut) ist das Ergebnis von Nassfuttergabe! Nicht zuletzt deshalb verschwindet die Juckhaut von Trockenfutter-Hunden meist nach Umstellung auf Nassfutter oder Barfen. Daher rate ich dir, ihn sofortig umzustellen. Innerhalb weniger Wochen dürften seine Beschwerden dann sicher passé sein.

Was hinzukommt: Sein Hautproblem könnte ein erster Hinweis auf CNI (chronische Niereninsuffizienz) sein ==> siehe auch den Absatz mit der Überschrift "Wie erkenne ich eine chronische Niereninsuffizienz bei meinem Hund?" des folgenden Artikels: http://www.ich-will-futter.de/marengo-339.html

Kathy34 18.04.2015, 14:50

oder den 2. Absatz des Links http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/trockenehaut.html. Daher würde ich sicherheitshalber den Tierarzt aufsuchen, schon aufgrund seiner Fehlernährung.

Von Shamponieren jedweder Art (erst recht jedoch mit Anti-Schuppen-Shampoos) würde ich ebenso absehen! Vor allem Anti-Schuppen-Shampoos haben quasi einen Peelingeffekt und trocknen - im Gegenteil - sogar aus! Ohnehin ist Baden oder Duschen beim Hund eher im Ausnahmefall indiziert.

Alles Gute für deinen Hund!

0
Einoel03 18.04.2015, 14:57
@Kathy34

Aber nur ganz wenige tierärzte haben eine ernährungsausbildung gemacht und empfehlen den rotz wie trofu usw... ich hab die erfahrung gemacht

1
Kathy34 18.04.2015, 15:01
@Einoel03

Volle Zustimmung!!!

Denn Tierärzte sind in erster Linie Mediziner und keine Ernährungsberater. Und warum sollten sie ein Futter in Frage stellen, das sie zumeist selbst vertreiben?! Nicht umsonst heißt es:

Was bringt den Doktor um sein Brot? a) die Gesundheit, b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. (Eugen Roth)

Leider wähnen sich viele Hundebesitzer auf der sicheren Seite, wenn der Tierarzt ihnen das Trockenfutter-Märchen auftischt, doch vielmehr sind Tierärzte auf eine ganz andere (traurige) Weise Spezialisten für dieses Thema, und zwar für damit einhergehende Probleme: Immerhin sind sie es, die über Gerätschaften wie Blasenkatheter verfügen sowie entsprechende Medikamente für nierenkranke Hunde, die durch Trockenfutter jahrelang fehlernährt wurden. Jene Kandidaten werden irgendwann zu einer hervorragenden Einnahmequelle …!

1
xAdmiralAckbarx 20.04.2015, 15:42

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es durch das Trockenfutter weniger Mangelerscheinungen bei Hunden gibt. Dann ist es erwiesen, dass das Barfen krankeitsauslösend sein kann ist und sogar für den Halter lebensgefährlich werden kann. In den USA werden noch nicht einmal Therapiehunde zur Ausbildung zugelassen, wenn sie gebarft werden.

Ich füttere meinen Hund seit 13 Jahren mit Trockenfutter.. Er hat keine Mangelerscheinungen, läuft mit mir am Fahrrad täglich seine 15- 20km. Keine Athrose und dazu noch keine Zahnsteinprobleme..  ALso kann dein "Bericht" nicht sein....

0
Kathy34 21.04.2015, 10:54
@xAdmiralAckbarx

Bitte??? Von welchen wissenschaftlichen Berichten sprichst du? Irgendwelche Links?

Vor Trockenfutter kann - im Gegenteil - gar nicht genug gewarnt werden! Selbst Tierärzte, leider nur sehr wenige (dafür aber kompetente in der Hinsicht) warnen davor, z. B.

  • Zitat Lisa A. Pierson, DVM (2009), snuselcoons.de/trockenfutter (Stand: heute): “[…] Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter Diät empfehlen, anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser. […]“
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder (2008), t-online.de/lifestyle/tiere/katzen/id_14346784/tiere-trockenfutter-ist-schaedlich-fuer-katzen (Stand: heute): “Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.“
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Die größten Irrtümer, Stand: heute): “…Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen…“
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Methoden der Fütterung, Stand: heute): “...Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzer das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier…“

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch folgender Bericht der Tierärztin Dr. Vera Biber ==> l e s e n s w e r t ! http://www.duesseldogs.de/interview-dr-vera-biber-der-heiler-ist-zum-handler-geworden/

Ich füttere meinen Hund seit 13 Jahren mit Trockenfutter.. Er hat keine Mangelerscheinungen, läuft mit mir am Fahrrad täglich seine 15- 20km. Keine Athrose und dazu noch keine Zahnsteinprobleme..  ALso kann dein "Bericht" nicht sein....

Wegen eines einzigen Trockenfutter-Hundes??? Nicht dein Ernst, oder? Ausnahmen von gesunden, aber fehlernährten Tieren wird es immer geben, doch dafür sind es Ausnahmen, d. h. sie besitzen keine Allgemeingültigkeit.

0

Es geht leider nicht mit dem Fellwechsel einher. Sie hat das Schuppenproblem etwa seit dem 4. Lebensmonat.

Hamm... Stress... gute Frage. Ich würde mal behaupten, dass sie kaum Stress hat. Aber ich bin leider kein Hundeflüsterer und kann nicht in die Psyche meines Hundes hineinschauen.

Mich würden insbesondere die Erfahrungen anderer "Bluelinehalter" interessieren. Hat euer Staff das gleiche Problem? Was habt ihr dagegen getan? Inwiefern hat eure "Therapie" geholfen???

Wenn Fellwechsel etc. ausschließen kannst, würde ich einfach mal mit dem Hund in einer größeren Tierklinik vorsprechen. Dort gibt es auch Fachärzte für solche Hautgeschichten.. Denke dass du da besser aufgehoben bist.. 

Schuppiges Fell kann auch eine Folge von Stress oder anderer psychischer Belastung sein. Darüber hinaus ist dies auch sehr oft beim Fellwechsel und geht wieder von ganz alleine... 

Deine erährung ist troz das dass trofu getreide frei ist falsch... ich hatre das gleiche mit meiner colliehündin sie wird zu 100% nur mit fleisch ernährt... ganz viele tierärzte haben verträge mit der futtermittelindustrie und glauben das was die sagen damit die industrie verkaufen kann...durch die futtermittelindustrie hat der tierarzt patienten. Und ganz wenige tierärzte haben eine ausbildung für ernährung gemacht... der hund wird es mit besten fell und gesundheit danken...nein es ist nicht teurer als das industriezeug weil du es in sofern sparst das du nicht ständig zum tierarzt musst...wie gesagt hatte das gleiche problem und nach der umstellung auf 100% fleisch ist es von jetzt auf gleich weggegangen. Es gibt in meinen augen KEIN gutes trockenfutter der hund stammt vom wolf ab egal welche rasse und der frisst auch nur fleisch. Es gibt zum thema barf bei hunden sehr gute seiten im netz und auch sehr gute videos bei youtube.


xAdmiralAckbarx 20.04.2015, 15:37

Barfen kann für den Hund und den Halter gesundheitlich sehr gefährlich werden. Sogar lebensbedrohlich! Wissenschaftliche Studien auf der ganzen Welt haben deutlich gemacht wie gefährlich barfen sein kann. In den USA werden Therapiehunde die gebarft werden nicht zur Ausbildung zugelassen und dürfen auch ihre Tätigkeit als Therapiehund nicht aufnehmen... 

0

Was möchtest Du wissen?