Amphetamine erwischt

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Sunny

eine MPU kann nicht angeordnet werden da du nicht unter Drogeneinfluß ein Fahrzeug geführt hast.

aber ein ärztliches Gutachten kann angeordnet werden, siehe:

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten:

Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg.

solltest du das äG versemmeln wird die MPU angeordnet und deine Fahrerlaubnis entzogen.

Bei Drogen wird in der Regel ein MPU verlangt. Das liegt aber im Ermessen des Sachbearbeiters soweit ich weiß.

Interessant ist, dass du in deinem Auto 5 Kästen Bier rum fahren darfst und keiner käme auf den Gedanken dir deswegen eine MPU rein zu drücken, aber wenn man mit irgendeiner illegalen Droge erwischt wird, dann bekommt man auch dann eine MPU rein gedrückt, wenn man gar nicht am Steuer saß.

das liegt wohl daran,das es illegal ist..... Bier ist nun mal frei verkäuflich

0
@Traumdeuter1

Das ändert aber doch nichts an dem grundlegenden Missverhältnis.

Ich bin der letzte, der will, dass Leute, die unter Drogeneinfluss Auto fahren, ungestraft davon kommen, aber es ist doch ungerecht, dass der bloße Besitz von illegalen Drogen automatisch zu der Annahme führt, dass derjenige, der sie besitzt auch unter Drogeneinfluss Auto fahren würde, während der Besitz von Alkohol nicht automatisch zu dieser Annahme führt.

Es erfolgt ja eine Doppelbestrafung. Einmal für das was er getan hat, nämlich Drogenbesitz und einmal für etwas was er hätte tun können, nämlich unter Drogeneinfluss Auto zu fahren. Ich finde es etwas problematisch jemanden für etwas zu bestrafen, was er vielleicht gemacht hätte.

2
@Panazee

aber es ist doch ungerecht, dass der bloße Besitz von illegalen Drogen automatisch zu der Annahme führt, dass derjenige, der sie besitzt auch unter Drogeneinfluss Auto fahren würde,

dann müsstest du dir mal gedanken machen, was es heisst wenn etwas legal oder illegal ist .

0
@user2386

Und was heißt das? Das ist eine willkürliche dumme Unterteilung.

2
@user2386

Das heißt, jemand hat gesagt "Das ist ok das dürft ihr, aber das will ich nicht, deshalb dürft ihr das nicht". Ein Synonym hierfür ist "Unterdrückung". Im Bezug auf Drogen.

2
@user2386

@Yvimaus1985

Die Gedanken mache ich mir.

Was willst du damit eigentlich sagen? Wenn man etwas Illegales besitzt, dann ist es OK, wenn man auch für Sachen bestraft wird, die man gar nicht gemacht hat, sondern nur hätte machen können.

Wenn ich eine Pistole ohne Waffenschein besitze, sollte ich dann nicht nur wegen illegalem Waffenbesitz angezeigt werden, sondern auch noch Ärger bekommen, weil ich damit möglicherweise eine Bank hätte überfallen können.

Ob man die Drogengesetze jetzt gut oder schlecht findet ist egal. Sie sind wie sie sind und wer mit illegalen Drogen unterwegs ist muss damit rechnen deswegen angezeigt zu werden. Ich finde es nur nicht gut, wenn man Ärger bekommt wegen etwas, dass man vielleicht hätte tun können. Wenn jemand unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt wird ist die Sachlage klar, aber jemandem seinen Führerschein weg zu nehmen, weil er das vielleicht tun könnte geht in meinen Augen zu weit.

1
@Panazee

aber jemandem seinen Führerschein weg zu nehmen, weil er das vielleicht tun könnte geht in meinen Augen zu weit.

der Führerschein wird nicht abgenommen!!!!

und wegen eurer unsinnigen Diskussion wegen Alkohol:

auch bei Verdacht auf Alkoholismus kann ein äG angeordnet werden, siehe in § 13 FeV Abs 2 a

also wird kein Unterschied gemacht ob Drogen oder Alkohol!!

Bei Drogen wird in der Regel ein MPU verlangt

in der Regel nur bei harten Drogen, bei Cannabis z.B nicht

0

wenn es das erste mal ist und du keinen unfall unter drogen gebaut hast, (hast du ja nicht) dann bleibt es bei einer geldstrafe und zeitlich begrenztem führerscheinentzug, vor aushändigung der fahrerlaubniss musst du nachweisen, mit urintest, dass du clean bist, denk ich mal

Hi, ich habe nicht mehr vor gehabt zu fahren ein Kollege wollte mich mitnehmen. So was mach ich nicht

selber Schuld,die Strafe kann gar nicht hoch genug sein.Wenn Du unter Drogeneinfluß Auto fährst und einen Unfall baust und jemanden verletzt oder tötest....Völlig verantwortungslos. Und jetzt noch jammern...

Okay ich Danke euch schon mal für eure schnellen Antworten

Was möchtest Du wissen?