amphetamin bei ADHS schädlich?

8 Antworten

Das Problem liegt zum einen darin, dass Mathylphenidat zwar ein Ampfetain ist und den Drogen im chemischem Aufbau sehr ÄHNLICH ist, also nicht gleich!

Die Medikamente werden in einer sehr geringen Dosis, sehr genau und unter Beobachtung eingenommen. Das heißt, die geringe Dosis macht nicht süchtig und auch sonst treten nicht so krasse Wirkungen ein, wie bei Drogen.

Außerdem werden Patienten sehr genau beobachtet. Wenn Nebenwirkungen auftreten wird das bemerkt und eine neue Dosis abgestimmt. 

Und der letzte Punkt liegt im ADHS, das ist eine Störung der Botenstoffe im Gehirn. Das heißt das Gehirn eines ADHSler funktioniert anders. Daher wirken die Medikamente auch bei ADHSlern anders, als bei nicht betroffenen. Ein ganz "normales" Kind würde von "Ritalin" komplett aufdrehen. Ein AD(H)Sler wird mehr oder weniger ruhiger.

Meist ist nicht die Substanz so schlimm, der falsche Umgang mit ihr ist es.

Und ja, Kinder ab 6 Jahren werden mit Ritaling vollgepumpt um sie möglichst einfach ruhig zu stellen. Der Wirkstoff von Ritalin ist ein Amphetamin.

Amphetamine sind bei richtigem Umgang gar nicht soooo schädlich. Wie auch bei Opiaten sind die schlechte Qualität auf dem Schwarzmarkt und die Abhängigkeit die Hauptprobleme.

Medizinische Amphetamine werden mit hochwertigen Stoffen und unter Einhaltung strenger hygienischer Kriterien von Qualifiziertem Fachpersonal hergestellt. Es besteht keine Gefahr. Denn: Das sogenannte "speed" wird von Menschen hergestellt die keine Ehre und Ahnung haben .unhygienisch ,keine gesicherte Rezeptur, gestreckt wir dabei, es gibt keine fachgerechten Behälter und keine fachgerechte Lagerung.so etwas herzustellen, also medizinisch und absolut rein, das ist Kunst.Dealer wundern sich, dass sie wie Abschaum behandelt werden, dabei setzten sie ihre Prioritäten nicht auf Professionalität.

Hat die Droge "speed" Ähnlichkeiten mit der ADHS-Medizin Ritalin bzw. Amphetamin?

Ich frage mal nach Ähnlichkeiten, wobei es vielleicht doch das identisch-selbe ist? Und mich würde interessieren, welche Ähnlichkeiten da so vorhanden sind. Normalerweise pusht ja Speed ziemich hoch, und bei ADHS Patienten bewirkt es das Gegenteil: Sie werden ruhig.

Hab oft schon gehört und gelesen das ADHS-Patienten "Amphetamin-Sulphat" bekommen!!! Also bekommen sie im endeffekt 99%++ Speed!!!

In der Drugszene vom Speed gibts bsp. "Pep vom Dealer mit einem Reinheitsgrad von 15%", bedeutet, dass das Speed 15% Amphetamin Sulphat beinhaltet!!

Also bekommen die Patienten jetzt wirklich reinstes und bestes, hochpotentes Pep???

Mich wundert das, denn Pep zerfrisst doch Gewebe und ist höchst-aggresive Chemie? Wieso?

MFG

...zur Frage

Ich habe ADHS aber meine Eltern verbieten mir Medikamente, was soll ich machen?

Ich war bei einem Arzt und der hat festgestellt, dass ich ADHS habe und wollte mir ein Stimulans verschreiben (Ritalin oder Dextroamphetine). Aber meine Eltern sind voll die Spinner und lehnen alles ab was mit Psychopharmaka zu tun hat. Sie sagen ADHS gibt es nicht und das ist eine Erfindung der Pharma-Industrie und haben mir Medikamente verboten. Ich soll Homöopathie nehmen. Ich weiß dass Homöopathie nichts ist außer Wasser oder Zucker und nicht wirkt, das hilft mir nicht. Ich habe mir einmal von einem Freund 5mg Dextroamphetamin Tabletten geben lassen und die helfen mir wirklich. Aber der braucht natürlich seine Ration selber gegen sein ADHS. Jetzt gibt es für mich noch eine andere Option. Ein Freund von mir, der sich extrem gut mit Chemie auskennt stellt Amphetamin selbst her (was natürlich höchst illegal ist). Bei ihm könnte ich billig Amphetamine kaufen. Ich habe mir das so überlegt. Ich kaufe mir eine Milligramm Waage und fülle das Amphetamin in Kapseln ab damit ich meine Rationen nehmen kann. Ich weiß nicht was ich sonst machen soll! Meine Leistung in der Schule ist miserabel weil ich mich nicht konzentrieren kann. Und mit meinen Eltern kann ich darüber nicht reden, die sind zu nichts zu gebrauchen.

...zur Frage

Amphetamine, wie schädlich?

Hallo Jemand aus meiner Verwandschaft konsumiert seit längerer Zeit Speed ( Pep, Amphetamine ). Ich habe es leider erst vor kurzem erfahren, er hatte mir es mir während einer Feier erzählt. Wie er meinte, hatte er vor ca. 1/2 Jahren damit angefangen. Erst relativ wenig, momentan aber wöchentlich mehrmals. Dazu muss man sagen, dass er ein bodenständiger Mensch ist. Er arbeitet und hat sein Leben wirklich im Griff. Angefangen hat er mit dem Konsum da er eine Zeit lang unter Depressionen litt. Die verschriebenen Anti Depressivas von seinem Arzt haben wohl überhaupt nicht geholfen. Durch einem Kumpel ist er dann auf " den Geschmack" des Amphetamin Konsum´s gekommen. Aus eigener Sicht kann ich sagen, dass diese Drogen ihn wirklich helfen. Damals hat er sich oft den ganzen Tag in seinem Zimmer versucht zu verstecken da es ihn seelisch wirklich schlecht ging. Er ist heute viel lebensfreudiger, offener, glücklicher und lebendiger. Ich habe mich nun schon im Internet ein bischen darüber informiert, anscheinend sind diese Amphetamine ja wirklich ein guter "Stimmungsaufheller" und wurden vor langer Zeit wohl auch gegen Depressionen verschrieben, bis man merkte das sie zu schädlich sind. Aber meine Frage ist nun, wie sehr schaden diese Amphetamine einen Körper ? Ich mache mir schon etwas Sorgen um ihn, selbst wenn es ihn mitlerweile dadurch seelisch besser geht. Immerhin bleibt es eine Droge und es man kann sie ja schlecht das ganze Leben lang konsumieren. Ich möchte hier bitte keine Antworten von wegen " sag ihn das er die Finger von Drogen lassen soll". Ich erwünsche mir hier Antworten aus guten Kenntnissen oder sogar selbst aus eigenen Erfahrungen dieser Droge.. Beste Grüße

...zur Frage

Ssri und Amphetamine?

Hallo, möchte vorwegnehmen, dass ich Drogenkonsum keinesfalls befürworte. Habe vor 3 Tagen ca 25 mg Amphetamin (war das erste Mal) durch die Nase eingenommen, dazu ziemlich viel Alkohol und Cannabis. Konnte danach gut schlafen und hab mich nur etwas komisch, aber normal gefühlt. Nehme Fluoxetin (also ein ssri) als Medikament ein und habe das bis heute Morgen pausiert. Heute hab ichs eben wieder genommen. Habe jetzt Alkohol getrunken, was mich normalerweise eher müde macht und bin total aufgedreht und unruhig, hab das Gefühl mich zwanghaft bewegen zu müssen oder gleich zu explodieren. Hat das etwas miteinander zutun bzw wie kann das zusammenhängen?
Ich weiß übrigens nicht sicher, was ich an dem Tag genommen habe (konnte es ja nicht prüfen), kann also auch sein dass es Mephamphetamin war. Wäre froh über konstruktive Antworten oder auch Tipps wie ich mich beruhigen kann. Dass man sowas nicht machen sollte ist mir klar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?