Amnesie: Wie viel vergisst man?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Amnesie, dissoziative

Das wichtigste Kennzeichen ist der Verlust der Erinnerung für meist wichtige aktuelle Ereignisse, die nicht durch eine organische psychische Störung bedingt ist und für den eine übliche Vergesslichkeit oder Ermüdung als Erklärung nicht ausreicht.

Die Amnesie bezieht sich meist auf traumatische Ereignisse wie Unfälle oder unerwartete Trauerfälle und ist in der Regel unvollständig und selektiv. Üblicherweise verschwindet die Störung nach einigen Wochen oder Monaten wieder (Remission).

Eine vollständige und generalisierte Amnesie ist selten.

Grundsätzlich kann man sagen, dass der Schweregrad der Amnesie von Tag zu Tag schwanken kann, ggfls wird heute erinnert, was morgen nicht möglich ist und umgekehrt.

Amnesie, retrograde

Hier handelt es sich um den Verlust des Erinnerungsvermögens bezogen auf einen meist relativ kurzen Zeitraum unmittelbar VOR einem traumatischen Ereignis.

Amnesie, anterograde

Hier handelt es sich um eine schwerwiegende Reduzierung der Merkfähigkeit für neue Bewußtseinsinhalte. Der Erkrankte kann sich neue Fakten nur noch für ca. 2 Minuten merken. Altes Wissen bleibt hierbei unberührt.

15

"Eine vollständige und generalisierte Amnesie ist selten."

Kann es vorkommen, dass man sich, wie oben z. B. an der Gabel erklärt, nicht mehr an Namen von Gegenständen erinnern kann? Der eigenen Sprache nicht mehr kundig ist?

0
25
@Jessay

Generell kann man diesbezüglich nichts vollständig ausschließen. Die Bezeichnung "Gabel" zu vergessen dürfte von dem hier Genannten noch am wahrscheinlichsten passieren. Gefolgt vom Verwendungszweck der Gabel. Der Verlust der Muttersprache ist bei einer Amnesie absolut unwahrscheinlich. Bei Kopfverletzungen oder biochemischen destruktiven Prozessen im Gehirn kann dies schon viel eher passieren. Heisst dann aber nicht Amnesie.

0

Das kommt immer auf den Grad der Amnesie an und kann von dem kurzen Blackout bis hin zum völligen Vergessen der eigenen Person reichen. Genau kann dir das vermutlich nur ein Hirnspezialist erläutern.

Weshalb vergisst man bei Amnesie nur Dinge über sich selbst?

Ich hab mir vor längerer Zeit so eine ZDF- Schnulze mit meiner Schwester angeschaut und musste gerade daran denken. Im Film verlor die Hauptperson in einer Szene das Gedächnis und wusste rein gar nichts mehr über sich selbst und die Vergangenheit, über Freunde und all die Dinge, die sie betrafen. Trotzdem war sie überhaupt nicht irritiert Autos zu sehen, Bäume und überhaupt, es machte fast den Eindruck als wäre alles in Ordnung, abgesehen davon das sie keine Ahnung hatte wer sie war? Woran liegt das, dass wir nur persönliche Dinge vergessen und all die anderen Sachen nicht. Danach habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, und ich meine mich erinnern zu können, dass die Situationen in anderen Filmen oder Textpassagen über Gedächnisverlust nicht anders waren. Jetzt könnte es natürlich sein das es ganz unterschiedliche Arten von Amnesie gibt und das immer darauf ankommt von welcher gerade die rede ist und so weiter und so fort, aber ganz allgemein: Wenn wir all unsere, ich bezeichne es jetzt mal als persönlichen, Erinnerungen verlieren, wieso verstehen wir dann noch all die anderen Dinge die um uns herum passieren und wissen wo wir sind (erde) und so weiter? Danke an alle und viel spaß beim antworten ;) LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?