Amnanesebogen Schwangerschaft?

6 Antworten

Wenn du als Mutter eine Fehlgeburt hattest, ist ein Beweis einer "Erbkrankheit" nicht gegeben (es gibt viele unterschiedliche Auslöser einer Fehlgeburt) und du musst das deiner Tochter nicht sagen (gerade bei der ersten Schwangerschaft sind "negativ" wirkende Bemerkungen nicht angebracht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

In dem Fragebogen werden nach Fehlgeburten der Mutter gefragt?

Kann ich mich gar nicht daran erinnern, dass es bei uns auch drinstand...

Naja, nein, deine erlittene Fehlgeburt ist für die Schwangerschaft deiner Tochter unwichtig. Relevant wäre es vielleicht wenn es viele Fehlgeburten gewesen wären, aber eine ist normal.

Allerdings auch dann würde ich es nicht erzählen, das würde deine Tochter jetzt in der Schwangerschaft psychisch belasten. Wenn du willst erzähle es ihr nach der erfolgreichen Geburt deines Enkelkindes.

Für die Ärzte wäre das schon eine wichtige Information.

Wäre auch nicht schlecht, wenn deine Tochter das wüsste. Aber jetzt, in der Schwangerschaft, würde ihr das bestimmt Angst machen.

Ich würde es ihr jetzt nicht sagen. Aber um dich selbst zu beruhigen, solltet du da mal mit einem Arzt drüber sprechen und dich beraten lassen.

Für die Ärzte wäre das schon eine wichtige Information.

Und was würde das konkret ändern? Was würden die Ärzte dann für Vorkehrungen treffen????

0
@hubmonia

Vermutlich nicht viel. Aber er kann andere Schlüsse aus seinen Diagnosen und Daten ziehen.

0

Ist man verpflichtet die Schülerbusfahrkarte (CleverCard) dem Busfahrer im Schulbus vorzeigen?

Hey Leute,

Muss man als Schüler seine Busfahrkarte (CleverCard) dem Busfahrer in einem Schulbus vorzeigen, also ist man verpflichtet oder muss man nur dem Kontrolleur die Busfahrkarte vorlegen können?

Letzte Woche habe ich nähmlich in meiner Tasche meine Busfahrkarte gesucht, hatte sie auch dabei nur musste ich halt so kurz in meiner Tasche rumwühlen, hab am ersten Sitzplatz angehalten, um diese Busfahrkarte zu suchen, aufeinmal ruft der Busfahrer voll unfreundlich "HALLOO, BUSFAHRKARTE!". Daraufhin sagte ein Schüler hinter mir "Wir müssen Ihnen nicht jeden Tag die Busfahrkarten vorzeigen". Da meinte der Busfahrer, dass wir aussteigen müssten, wenn wir die Busfahrkarten nicht vorzeigen.

Aber ich meine, dass er doch weiß, dass alle Schüler eine Busfahrkarte besitzen, da sie von der Stadt bezahlt werden. Außerdem ist es doch ein Schulbus, und wir Schüler sind nun mal verpflichtet in die Schule zu gehen. Es gibt ja auch Familien, die vielleicht kein Auto oder Fahrrad haben, dass heißt die Kinder MÜSSEN ja dann mit dem Bus fahren. Der Busfahrer sieht uns jeden Tag und weiß ganz genau, dass jeder eine Busfahrkarte hat.

So wie er es gesagt hat, hieße es, dass wenn man mal die Busfahrkarte vergisst, man nicht zur Schule fahren kann. Die meisten Schüler haben auch nicht immer Geld dabei um ein Ticket zu kaufen.

Beim Stadtbus finde ich es Ok die Busfahrkarte vorzulegen, aber selbst da finde ich es nicht unbedingt notwendig, da Schüler, wie schon gesagt, zur Schule müssen.

Ich würde mich wirklich über eure Antworten freuen, da mich das wirklich sauer gemacht hat, weil er sehr unfreundlich reagiert hat. Und Sorry für den langen Text (Ich weiß, dass man lange Texte ungern liest)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?