Amerikanischer Führerschein - muss ich in Deutschland nochmal die Theorieprüfung machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dann werden wir mal die richtige Antwort suchen.
In Deutschland sind diese Dinge in der Fahrerlaubnisverodnung FeV geregelt. Dort wird man auch fuendig.

Du musst nicht amerikanischer Staatsbuerger sein, du kannst auch als Deutscher den Fuehrerschein in USA machen. Jedoch musst du dort mindestens 185 Tage leben. Das trifft bei dir ja offensichtlich zu.

Du musst zum Umschreiben hier einen vollwertigen Fuehrerschein haben, keinen Lernfuehrerschein. Der Fuehrerschein darf Auflagen fuer Anfaenger enthalten wie z.B. Beschraenkung der Geschwindigkeit, keine Nachtfahrten usw, aber es darf keiner sein zum lernen/Ueben, der danach erst zu einem vollwertigen geaendert wird. Eine Provisional License ist z.B. OK, ein Instruction Permit nicht.

Du musst zum Umschreiben auch einen gueltigen Fuehrerschein haben. In USA bist du oft in der Situation, dass die Gueltigkeit des Fuehrerscheins mit dem Ende des Visums endet. Und dieses endet meist am Tag der Rueckreise. In Deutschland stehst du dann da mit einem US-Fuehrerschein, der nicht mehr gueltig ist und nicht umgeschrieben werden kann. Achte also darauf, dass der Fuehrerschein noch gueltig ist, wenn du nach Deutschland kommst.

Ein amerikanischer Fuehrerschein muss in Deutschland umgeschrieben werden. Man kann aber erst noch 6 Monate damit fahren. Frueher traf das sogar zu, wenn man erst 16 war. Mittlerweile wurde das geaendert. Diese 6 Monate gelten nur, wenn man das Mindestalter von 18 hat.

Du kannst nach Rueckkehr nach Deutschland den US-Fuehrerschein also umschreiben lassen. Von den Vorschriften zur Ausbildung bist du befreit, du musst keine Ausbildung machen wie z.B. eine vorgegebene Zahl von Theoriestunden, Fahrstunden usw.

Ob du Pruefungen ablegen musst, das haengt davon ab, wo du den Fuehrerschein gemacht hast. USA ist dabei nicht einheitlich. Ein Fuehrerschein aus Ohio wird z.B. einfach umgeschrieben ohne Pruefungen. Bei einem Fuehrerschein aus Texas musst du aber beim Umschreiben einen Sehtest abgeben. Ist dein Fuehrerschein aus Connecticut, dann wird beim Umschreiben eine theoretische Pruefung verlangt.
Genaueres findest du in der FeV in der Anlage 11, der sog. Staatenliste. Dort bezieht sich ein Teil direkt auf USA. Es sind diejenigen Bundesstaaten genannt, fuer die es eine vereinfachte Umschreibung gibt, d.h. keine praktische Pruefung, teilweise aber eine theoretische Pruefung. Ist ein Bundesstaat dort nicht genannt, dann sind beide Pruefungen zu machen.
Hier mal der Link, wo du diese Staatenliste bzgl USA findest.
http://www.verkehrsportal.de/fev/anl_11_usa.php

Vielen vielen Dank :)

0

Da sich die Fahrprüfungen und Anforderungen in den verschiedenen Staaten der USA teilweise erheblich unterscheiden, kann man das so nicht beantworten. Ein Führerschein aus Ohio wird hier oft akzeptiert und überschrieben, weil die Ausbildung der deutschen recht ähnlich ist - bei einem aus Alabama musst du hier alle möglichen Prüfungen (nochmal) machen. Da gibt's sicher schlaue Seiten der Behörden.

Ich weiß nur so viel, dass meine Cousine in den Staaten ihren Führerschein gemacht hat (war damals noch 17) und so viel ich weiß mit 18 wieder nach Deutschland kam und dann sofort losfahren durfte.

Ich weiß das allerdings auch nur aus Erzählungen, weil das schon 15 Jahre her ist und wie es heute ist, weiß ich auch nicht so genau.

Lg aus Deutschland ;)

Der amerikanicshe Führerschein wird hier nicht anerkannt wenn du kein amerikanischer Staatsbürger bist.

Ich hatte eine Bekannte die hatte die deutsche und amerkianische Staatsbürgerschaft. Sie ist rübergeflogen und hat Verwandte besucht, da mit 16 den Führerschein gemacht, ist dann wieder nach Deutschland gekommen und durfte hier regulär Auto fahren.

Das stimmt so nicht. Einer meiner Bekannten hat in seinem Auslandsjahr den Führerschein gemacht und überschreiben lassen. Ich habe aber mit ihm aus verschiedenen Gründen keinen Kontakt mehr und kann ihn deshalb nicht wegen der Theorieprüfung fragen.

0
@Snakebites

Wenn der Führerschein da den gleichen Umfang hat mag das noch funktionieren, aber teilweise muss man in den USA nur 10 Fahrstunden nachweisen (mit Automatik) und bekommt eine Licence ausgestellt. Die ist dann nur in dem Bundesstaat gültig und lässt sich nicht überschreiben.

Theorie wirst du hier aber zwangsläufig machen müssen weil du die Regeln im Straßenverkehr hier sonst überhaupt nicht beherrscht.

In den USA gilt zum Beispiel nicht Rechts vor Links.. da gilt: wer zuerst an der Kreuzung ist darf Fahren. Auch haben die auf dem Highway kein "Rechtsfahrgebot"

0
@Pommbaerbaer2

In Washington State muss man 50 Übungsstunden nachweisen, also mehr als in Deutschland - 10 davon bei Nacht. Mein Bekannter war auch in Washington State.

0

Was möchtest Du wissen?