Amerikanische Stattsbürgerschaft beantragen wenn Vater in den USA lebt

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

War Dein Vater zum Zeitpunkt Deiner Geburt schon US-Staatsbürger, oder wurde er später eingebürgert? Davon hängt ab, ob Du die US-StaBü bereits geltend machen kannst oder nicht. Ob Du die US-StaBü geltend machen kannst, kannst Du im einzelnen hier nachlesen: http://germany.usembassy.gov/acs/citizenship/claim/ Falls Du die Voraussetzungen nicht erfüllst, kann Dein Vater eine Greencard für Dich beantragen (da Du bereits über 21 Jahre alt bist, würde das allerdings einige Jahre Bearbeitungszeit bedeuten; im Moment werden in dieser Kategorie die Anträge aus dem September 2006 bearbeitet).

Allerdings solltest Du Dich fragen, ob Du das wirklich willst, denn mit der US-StaBü kommen auch Nachteile, wie die Steuererklärungspflicht in den USA. Sofern Du berufstätig bist, musst Du jedes Jahr Deine Steuererklärung in den USA einreichen und Dein Welteinkommen angeben, und das auch dann, wenn Du im Ausland lebst und dort bereits Steuern zahlst. Falls Du nun also die US-StaBü geltend machen willst, wirst Du ggfs. rückwirkend Steuererklärungen einreichen müssen und ggfs. auch Steuern an den US-Fiskus abführen müssen, falls Dein Einkommen gewisse Grenzen überschreitet. Außerdem musst Du unter FBAR auch Deine deutschen Konten an den US-Fiskus berichten. Letzteres nicht zu tun, kann empfindliche Geldstrafen nach sich ziehen.

Das "Land of the Free" schränkt auch Deine Reisefreiheit ein; als US-Staatsbürger darfst Du beispielsweise nicht nach Kuba reisen, und es gibt weitere Einschränkungen. Sofern Du nicht beasichtigst, in den USA zu leben, würde ich mir das mit der US-StaBü und allen damit verbundenen Vor- und Nachteilen sehr gut überlegen und nicht leichtfertig die Entscheidung treffen.

Als ich geboren wurde war mein Vater noch kein amerikanischer Staatsbürger. Ich spiele mit dem Gedanken nach Amerika auszuwandern. Also geht das nur über die Greencard, was einige Jahre dauern würde, habe ich das richtig verstanden?

0

Besteht denn auch die Möglichkeit die deutsche sowie die amerikanische Staatsbürgerschaft zu bekommen? Oder wie du bereits geschrieben hast ist die einzige Möglichkeit die Greencard? Eine andere Möglichkeit gibt es nicht?

0
@Chrischi1

Ja, das hast Du richtig verstanden. Da Dein Vater zum Zeitpunkt Deiner Geburt noch keine US-StaBü hatte, hast Du selber keinerlei Anspruch auf die US-StaBü. Da bleibt Dir nur die Greencard, die der Papa aber für Dich beantragen kann. Wie das im einzelnen geht, könnt Ihr auf USCIS.gov nachlesen; da kann man auch alle relevanten Formulare herunterladen. Das ist alles etwas Papierkrieg, aber wenn man sich die Formulare in Ruhe durchliest, ist es eigentlich recht einfach. Ein Immigrationsanwalt wird m.E. für sowas nicht benötigt; die Anwälte haben eine Tendenz dieses im Grunde sehr einfache Verfahren unnötig zu verkomplizieren.

Falls Ihr das durchzieht und Du dann irgendwann in sieben oder acht Jahren tatsächlich Dein I-551-Visum bekommst, das zur Greencard führt und Du tatsächlich in die USA einwanderst, dann kannst Du nach fünf Jahren einen Antrag auf Einbürgerung in die USA stellen. Sofern Du vor der Einbürgerung in die USA die Beibehaltungsgenehmigung für die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt und bewilligt bekommen hast, kannst Du dann beide Staatsbürgerschaften führen. Aber einen anderen Weg gibt es für Dich nicht. Zumindest nicht über Deinen Vater.

Was Du aber natürlich - wie alle anderen Leute auch - machen kannst, ist die Teilnahme an der Diversity Visa Lottery, die alljährlich im Herbst ihre Pforten öffnet, und Du könntest versuchen (immer vorausgesetzt, dass Du hinreichende Qualifikationen hast), mittels Arbeits- oder Investorenvisum in die USA zu gelangen, falls Du unbedingt dort leben möchtest.

0

Was möchtest Du wissen?