amerika waffengesetz schnellfeuer waffen und großkaliber für kinder?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Servus,

zuerst einmal kann man das Waffenrecht der USA nicht pauschalieren, da es von Staat zu Staat unterschiedlich ist.

Weiters gibt es auch sehr wohl in den USA Waffenerwerbslizenzen, einfach so in ein Geschäft gehen ausweis vorzeigen und Waffe mitnehmen reicht bei Repetiergewehren und in einigen Bundesstaaten auch bei Pistolen, aber das sich jeder ein Schnellfeuergewehr kaufen kann ist grundsätzlich falsch.

Das hat mehrere Gründe:

Erstens sind seit 1986 alle Vollautomatische Waffen für den Zivilen Handel in den USA verboten, es dürfen nur noch die Waffen die vor 1986 in privat besitz waren gehandelt werden.

Zweitens sind diese Waffen dadurch sehr selten und sehr sehr teuer, daher werden sie auch oft von denn oben genanten Shoting Ranges gekauft und an Kunden vermietet, da sich sonst fast keiner die Anschaffung so einer Waffen leisten kann oder will.

Drittens: Werden für Solche Waffen sehr wohl Lizenzen verlangt, nur ist es eben in den USA leichter an eine solche Lizenz zu kommen als z.b. in Deutschland an eine WBK.

Daher finde ich es im Großen und Ganzen in Ordnung wie der Erwerb und Besitz von solchen Schnellfeuerwaffen in den USA gehandhabt wird. Weil wenn jemand einen Anschlag oder einen Amoklauf verüben möchte wird er sich bestimm keine Waffe um 15.000 Dollar dafür kaufen.

Ich bin auch der Meinung das es grundsätzlich in Ordnung ist wenn man jedem Bürger die Möglichkeit gibt eine Waffe zu erwerben (siehe Österreich & Schweiz), nur sind eben die Background check's in den USA die beim Waffenkauf durchgeführt werden, zu gering und zu lasch.

Das Deutsche Waffenrecht, ist da aber schon wieder viel zu streng, einfach wenn man logisch denkt, in Deutschland baucht man für den Erwerb von einem Luftgewehr über 7,5 Joule eine WBK sowie auch für ein halb automatischen Gewehr auch. Das gehört meiner Meinungen viel besser differenziert.

Was jedoch sehr kritisch sehe ist der Leichtfertige Umgang mit Kindern und Waffen. Vor allem auch das in den USA viele Väter ihre Kinder in Jungen Jahren (teilweise unter 10) zur Jagd mitnehmen. Ich finde es grundsätzlich nicht schlecht wenn man Kindern näherbringt dass das Fleisch nicht aus der Tiefkühltruhe komm, aber versteht es ein z.b. 8 Jähriges Kind wirklich was es heißt ein Lebewesen zu Töten oder wie man mit einer Waffen sicher umgehen muss damit man keinen verletzt? Ich glaube eher nicht, ist aber meine Persönliche Ansichtssache.

Wie schon öfter her Geschireben finde ich diese Leidigen USA vergleiche auch immer etwas unangebracht, vor allem wenn man as US-amerikanische Waffenrecht mit dem Deutschen Waffenrecht vergleichen möchte. Zwischen Deutschland und den USA gibt es massive Kulturelle unterschiede. Wenn man das Deutsche Waffenrecht schon mit dem eines anderen Landes vergleicht, warum nicht mit dem der beiden Großen Deutschsprachigen Nachbarländern (Österreich & Schweiz).

In Österreich ist es jedem Volljährigen ohne Waffenverbot erlaubt, sich Repetiergewehre der Kipplaufwaffen zu kaufen, und das ohne irgendwelche Waffenrechtliche Dokumente. Die WBK, für Faustfeuerwaffen oder Halbautomaten steht auch jedem Bürger über 21 und ohne Waffenverbot zu, zur Begründung reicht die Rechtfertigung "Selbstverteidigung".

In der Schweiz ist das ähnlich gehandhabt, jedoch gibt es dort auch die Möglichkeit durch Ausnahmegenehmigungen relativ leicht an Vollautomatische "Kriegswaffen" zu kommen.

Trotz der im Vergleich zu Deutschland sehr liberalen Waffengesetze basieren in Österreich und der Schweiz auch nicht mehr Straftaten mit legalen Waffen.

So hoffe mal das war jetzt nicht allzu viel Text.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber habe ich vor einiger Zeit einen Bericht im Fernshehen gesehen. Da haben Jugendliche/Kinder unter Aufsicht ihrer Eltern legal mit Kriegswaffen geschossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstschutz ist in Deutschland nciht strafbar, sondern sogar gesetzlich geregelt - Notwehr/Notstand.

Das deutsche Waffenrecht ist tatsächlich strenger als das in den USA.

Bei uns, in einem Land mit hoher Bevölkerungsdichte und einer völlig abweichenden geschichtlichen Entwicklunbg klappt der Schutz der Bürger durch den Staat recht ordentlich. Der Ruf nach mehr Waffen in Bürgerhand ist daher nicht sinnvoll.

Die Altersregelung für den Umgang mit Waffen ist für Kinder entsprechend strenger geregelt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrCyanide
07.04.2016, 18:41

Der Schutz der Bürger durch den Staat funktioniert hier so gut wie überhaupt nicht. Der Staat "schützt" Dich erst wenn bereits etwas passiert ist!

1
Kommentar von DrCyanide
07.04.2016, 23:47

Nö, beim Thema Waffen haben wir beispielsweise viel zu wenig Freiheit. Das Thema Schutz, Polizei etc. ist zu umfangreich um das hier jetzt auszuführen, aber hier liegt sehr viel im Argen...

0

Erst einmal, ja es gibt Shooting Ranges in Amerika. Dort kann man (je nach Staat) mit verschiedenen Waffen schießen. Sellbst Waffen, welche bei uns unter das Kriegswaffenrecht fallen kann man dort benutzen.

Grundsätzlich also nicht verkehrt aus Vergnügen, auf einem abgesperrten Gebiet mal mit besonderen Waffen schießen.

Ich denke aber, dass Kriegswaffen nicht in Hände von Zivilisten gehören, zumindest nicht, wenn die Gesellschaft dies offensichtlich nicht verkraftet.

Die deutschen Gesetze zum Thema Waffen sind recht vernünftig, könnten aber noch verbessert werden.
Zum einen kann jeder sich als Sportschütze oder Jäger versuchen. Dort kann man dann Prüfungen ablegen und zeigen, dass man geistig in der Lage ist eine Waffe zu führen.
Außerdem kann man sich Schreckschusswaffen legal erwerben, ebenso wie Armbrüste. Luftgewehre kann auch jeder der Will sein eigen nennen (Vorrausgesetzt er ist alt genug)

All dies führt dazu, dass wenige Waffen in den Händen von Privathaushalten sind und auch nur die richtigen Waffen in den Händen von grundsätzlich geeigenten Menschen. Nachteilig ist der erwerb von Schreckschusswaffen sowie Armbrüsten und ähnlichem.
Schreckschusswaffen sehen teils aus wie echte Waffen und sind daher für Polizisten und Bürger sehr gefährlich.
Armbrüste und ähnliches haben ein gewaltiges Potenzial Menschen lautlos zu töten, nicht gerade schön.

Ich halte eine liberalere Waffenpolitik momentan für falsch. Waffen sind Werkzeuge, welche extrem schwer verletzen und töten können. In den falschen Händen, können Waffen also sehr großen schaden anrichten.
Die meisten Leute, die meinen man wird ja systematisch entwaffnet sollten eins bedenken: Wozu brauche ich eine Waffe?
Klar, simple Geister sagen ich muss doch meine Familie beschützen können. Aber was nützt mir da eine Waffe? Ich schütze nicht mit einer Waffe, ich beruhige meine Angst. Wenn man denkt, dass Waffen alles sicherer machen, sollte man mal in die USA sehen, die Kombination aus Paranoia und Massen an Waffen führt jährlich zu tausenden Toten.
Auch für die Polizei wird es schwerer, wenn jeder eine Waffe hat. Man muss ständig davon ausgehen, dass der andere schießen kann. Nicht gerade schön und vor allem baut man so Streß aus, welcher zu Fehlern führt, welche fatal enden können.
Mehr Waffen sind also nicht gut, Waffen sollten nur in die Hände von Staatsorganen und ausgewählten Bürgern gehen. Keiner braucht ein Land, in dem jeder Idiot eine Waffe haben kann. Lieber nur wenige, dafür gut ausgesuchte Bürger, welche auch nur wenige Waffen besitzen dürfen und dieses auch tatsächlich als Werkzeug benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Amerika ist das Waffengesetz von Staat zu Staat unterschiedlich, es gibt also nicht "das amerikanische Waffengesetz". In manchen Staaten ist es durchaus legal, dass Kinder auf Schiessständen unter Aufsicht mit halb- und vollautomatischen Waffen schießen dürfen. Finde ich auch nicht verkehrt. Erwerb und Besitz von Schusswaffen sind in komplett Amerika selbstverständlich NICHT für Kinder möglich.

Das deutsche WaffG müsste deutlich liberaler sein, denn in seiner jetzigen Form ist es durch und durch von Hysterie und Hollywoodmärchen geprägt und ist einfach nur dumm! Eine Annäherung an das österreichische WaffG wäre hier beispielsweise angebracht (Mit Außnahme des Verbots von Vorderschaftrepetierflinten ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt einmal zwischen einer privaten "Schieß Ranch" und einem offentlichen Waffengesetz unterscheiden. Alle 50 US Staaten haben Gesetze von "Ja" bis "Nein". Also erst einmal Denken dann verallgemeinern. Tendenziöses Fernsehen erst einmal hinterfragen!.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?