Amerika und Aufklärung

2 Antworten

Über den Unabhängigkeitskrieg gibt es einen ausführlichen Beitrag in Wikipedia. Und wenn Du dann noch Thomas Jefferson anklickst, kannst Du z.B. lesen:

"Er gilt als „Vater der Universität von Virginia“, und seine Privatbibliothek war der Grundstock für den Wiederaufbau der Library of Congress nach dem Krieg von 1812. Sein Denken und Handeln war von den Prinzipien der Aufklärung bestimmt. Er setzte sich für eine Trennung von Religion und Staat, für eine große Freiheit des Einzelnen und für eine starke föderale Struktur der Vereinigten Staaten ein."

Und zu Benjamin Franklin z.B. heißt es:

"Derweilen verbrachte Franklin seine Sommer mit Reisen. Er hatte seinen Sohn William nach Europa mitgebracht, und sie besuchten gemeinsam Schottland und den Kontinent. Er traf sich mit berühmten Gelehrten wie Adam Smith und David Hume und erhielt die Ehrendoktorwürde der University of St Andrews."

Nordamerika war also damals nicht aus der Welt. Benjamin Franklin hat z.B. den Blitzableiter erfunden. Dazu heißt es bei Wikipedia:

"Franklins Ideen erregten in Europa großes Aufsehen. Seine Korrespondenz mit Peter Collinson wurde ausschnittweise im The Gentleman’s Magazine abgedruckt und im folgenden Jahr in Form einer sechsundachtzigseitigen Schrift publiziert.[37] Der französische König gab die experimentelle Überprüfung der Franklin’schen Hypothese in Auftrag und äußerte sich in einem Brief an die Londoner Royal Society begeistert über das Ergebnis. Ohne dass er es wusste, war Franklin in Europa zu einer wissenschaftlichen Berühmtheit geworden. Enthusiastisch schrieb Peter Collinson in einem Brief, der französische König habe mit besonderem Nachdruck darum gebeten, „Herrn Franklin aus Philadelphia für seine nützlichen Entdeckungen auf dem Gebiet der Elektrizität und der Anwendung der spitzen Stangen zu beglückwünschen, mit denen die fürchterlichen Auswirkungen von Gewittern verhindert werden können.“"

Schiffe.

Was möchtest Du wissen?