Ameisenzucht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

also wenn die Ersten Arbeiterinnen, die sogenannten Pygmäen, geschlüpft sind kannst Du ruhig noch einen Tag warten um mit dem  Füttern zu beginnen.

Denn wenn Du gleich damit beginnst, dann wird das nur wenig bringen, da die Mundwerkzeuge der Pygmäern noch nicht richtig ausgehärtet sind.

Dann würde ich aber einen kleinen Tropfen Honig-Zucker--Wasser-Lösung, und vielleicht eine Fruchtfliege , oder ein anderes kleines Insekt verfüttern.

Beim Formicarium (" Gehege") ist es schwierig , denn da gibt es verschiedene Arten, Bauweisen, Typen.

Was für eines hast Du denn?

Falls Du noch Fragen hast, stehe ich immer gerne zu Verfügung.

LG MrGreg

Lars1005 08.07.2017, 19:06

Ich benutze ein ungefähr 30cm lange Ikea plastik Box 5cm mit Erde gefüllt bisher.

0
MrGreg 08.07.2017, 19:45
@Lars1005

Ok, aber da wirst Du nur schwer die Gänge und das Innenleben des Baus der Ameisen beobachten können.

Ich habe auch mit der Ameisenhaltung so angefangen.

Ein natürliches Terrarium wie solch einen ist immer gut, weil es halt sehr naturnah ist.

Wenn Du aber mehr beobachten möchtest, dann empfehle ich Dir zu einem speziellen Formicarium zu greifen.

Dieses kann man in diversen Onlineshops kaufen, oder selber bauen.

Dabei gibt es folgende Nesttypen:

Die Ameisenfarm besteht aus zwei nahe aneinander liegenden Glasplatten. Der Zwischenraum der dadurch entsteht, wird mit einer Sandlehmmischung, oder einem anderen Substrat gefüllt.

Unten wird aber noch eine Drainageschicht aufgetragen.

Das vorgefertigte Nest, kann entweder aus Gips, Porenbeton, oder Beton bestehen.

Dabei werden die Gänge schon ab Werk hineingefräst und oftmals mit einer Lehmschicht ausgespachtelt.

Jede dieser Nester werden standardgemäß mit einer Außenwelt, der sogenannten Arena,  mit einem Schlauch verbunden.

Diese ist einfach ein Becken, kann also ein Faunarium, oder ein Aquarium, oder gar eine Ikeabox sein.

Damit die Ameisen nicht ausbrechen, trägt man ungefähr ein bis zwei Zentimeter Ausbruchsschutz an der Arena auf.

Also ungefähr doppelt so einen breiten streifen, wie die Königin lang ist.

Dieser Ausbruchsschutz kann Paraffinöl, PTFE, Talkum, etc. sein.

.Du solltest die Ameisen allerdings erst in das Formicarium umsiedeln, wenn die Kolonie schon ca. 30 bis 50 Arbeiterinnen stark ist. Wichtig dabei ist auch, dass sie selber umsiedeln und Du sie nicht einfach rausbeutelst. Es gibt da aber ein paar Tricks um den Vorgang zu beschleunigen.

Falls Du noch Fragen hast, stehe ich immer gerne zu Verfügung

LG MrGreg

0
Lars1005 09.07.2017, 23:16

Ersteinmal danke für die Hilfe! Meinst du mit umsiedeln solange bis die Kolonie 30Arbeiter erreicht nur im reagenzglas behalten ? Und was hättest du den für Tipps für mich?

0
MrGreg 10.07.2017, 07:35
@Lars1005

Ja genau, das meine ich. Du kannst das RG aber in eine kleine Box tun um sie besser zu füttern, wenn sie schon etwas mehr Arbeiterinnen haben.

Zu ein paar Tipps:

Achte darauf, dass Du von der Arena immer die Futterreste entfernst, Vor allem die tierischen., denn da kann es schnell zu Milbenbefall kommen.

Das wäre eigentlich so das wesentliche was mir dazu momentan einfällt. Wenn mir noch weiteres einfällt melde ich mich gerne bei Dir.

Falls Du noch Fragen hast, stehe ich immer gerne zu Verfügung.

LG MrGreg

0

Hier noch ein Foto wie ich es meine:

 - (Namen, Zucht, Ameisen)

Was möchtest Du wissen?