Amd radeon r7 grafikkarte wird faksch erkannt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist im Prinzip nicht schlimm, da die Radeon R7-350 ( OEM ) in Wirklichkeit nur ein leicht überarbeitetes "Rebranding" der alten Radeon HD 7770 => R7-250 ist mit 640 Shadern. Da hat man im aktuellen "Crimson" vermutlich nur auf eine exakte Modellbezeichnung ( Namensangabe ) dieser "neuen" OEM-Rebrands verzichtet.

Moin Berko,

deine R7 350 ist eine gepimpte R7 2xx, kein Grund zur Sorge.

Allerdings gibt es keine R7 350,

Grüße aussem Pott

Jimi


Die "R7-350" gibt es in dieser Bezeichnung durchaus als "OEM-Grafikkarte". Technisch ist es aber nur eine umbenannte R7-250, welche ihrerseits einer leicht "gepimpten" HD 7770 entspricht.

Also nur alter Wein in neuen Schläuchen.

1
@JimiGatton

Die oft "billigen" OEM-Rechner verkaufen sich halt besser mit "auf neu" umgelabelter Hardware älteren Semesters.

So machen es aber sowohl Nvidia als auch AMD schon seit Jahren, um auch die alten Grafikchips aus ihren Lagern noch abzuschlagen. Und vor allem bei den "kleinen" Chips sieht man aus Kostengründen oft auch keine Notwendigkeit der kompletten Neuentwicklung mit jeder neuen Chipgeneration in den leistungsfähigen Klassen.

Da sortiert man dann die "kleinen & kleinsten" Chips durch entsprechendes "Rebranding" einfach nur in die neuen Namenschemata ein. Verbesserungen erfolgen dort dann höchstens im Detail.

Im OEM-Bereich werden zudem auch verstärkt teildefekte Chips stärkerer Karten aus dem Endkundenmarkt unter verwirrender Modellbezeichnung wie z.B. GTX 960  ( OEM ) oder sogar GTX 960 Ti ( OEM ) vermarktet, die sich im technischen Detail durch diverse Deaktivierungen teils sogar deutlich von den "originalen" unterscheiden. ( meist langsamer )

1

Was möchtest Du wissen?