AMD FX 6300 übertakten

3 Antworten

wenn man nicht genau weiß wie man eine cpu übertaktet sollte man tunlichst die finger davon lassen. spannung muss man immer anpassen. aber immer nur in winzigen schritten + multiplikator. aber OC tools halte ich für müll und eine zusätzliche fehlerquelle. OC macht man grundsätzlich übers bios/uefi und wiegesagt multiplikator schön und gut aber irgendwann wird die cpu instabil. dann muss man die voltage erhöhen. erhöt man sie aber zuviel dann bruzelt die cpu durch. ausserdem kommt noch dazu das mit dem oc die cpu wärmer wird. sollte also unter last nicht weit über 70 grad erreichen. ausserdem sollte die kühlung ausreichend sein. mit dem boxed kühler z.B. ist man schon nach ein paar mhz im schmelzbereich der cpu.

ganz davon ab macht sich oc nur großartig unter laborumgebungen bemerkbar. im alltagsgebrauch merkt man nur wenig bis kaum etwas.

AMD Overdrive würde ich nicht verwenden. Wenn dann im Bios/UEFI über den Multiplikator übertakten. Die Spannung brauchst du nicht an zu heben. Voraussetzung ist eine gute Kühlung. Das Übertakten auf bis zu 4,4 GHz ist dann kein Problem.

Grundsätzlich nicht über Programme die CPU übertakten.-> BIOS.

Lass die Finger von OC, wenn du keine Ahnung davon hast. Du bist dir nicht über die Risiken bewusst. Als Erstes ist auf die Kühlung zu achten. Standardkühler reicht nicht aus. Dann kannst du den Multi im Bios erhöhen. In kleinen schritten versteht sich. Stresstest -> Läuft ohne Probleme-> kannst weiter machen, läuft nicht->aufhören. Mehr Spannung verhilft zu einer Taktsteigerung führt aber zu höheren Temperaturen und einer geringeren Lebenszeit

Die Kühlung wird nicht das Problem sein, hab einen Alpenföhn Brocken

0

Was möchtest Du wissen?