Ambulanter kaiserschnitt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es kommt vor, dass Frau leicht einreißt, ist aber nicht die Regel, aber das weißt Du ja schon. Und das lässt man dann ja nicht so, das wird genäht und nach ein paar Wochen denkst Du gar nicht mehr dran (war bei einer Freundin von mir so).

Ich kann Dir nur sagen: Sei froh, wenn Du Dein Kind auf ganz normale Weise zur Welt bringen musst. Ich hatte einen Kaiserschnitt - das ist jetzt über 18 Jahre her, Du müsstest mal meinen Bauch sehen und ich war so stolz, keine Schwangerschaftsstreifen zu haben. Jetzt habe ich eine Riesennarbe am Unterleib. Da die Muskeln dabei durchtrennt werden, hängt immer, obwohl ich nur 50 kg wiege, ganz leicht mein Bauch da drüber. Schön ist anders.

Aber das ist nicht das Schlimmste: Ich habe im Laufe der Jahre durch diese Narbe Verwachsungen bekommen, die mir schon Schmerzen bereitet haben.

Kaiserschnittentbindung geht nur im Krankenhaus im OP. Da bekommt man eine Vollnarkose, es wird einem immerhin der Bauch aufgeschnitten.

Wenn abzusehen ist, dass die Geburt prima läuft, macht Dir kein Arzt einfach einen Kaiserschnitt, das nur mal so nebenbei. Das wird nur gemacht, wenn der Kopf nicht durchpaßt, war bei mir so.

Um es kurz zu machen: Bei einer normalen Entbindung reißt da vielleicht was und es wird vielleicht genäht, bei einem Kaiserschnitt wirst Du immer eine Narbe haben und die wird geklammert.

Wobei ich eines noch anmerken möchte, nicht, dass Du jetzt Angst vor einem Kaiserschnitt bekommst, falls das nötig wird. Ich musste besonders Glück gehabt haben. Wenn ich andere Frauen so sehe, die haben ganz kurze Narben, ich musste natürlich an einen Stümper geraten, der mir da ein Riesending verpasst hat.

Alles Gute für Dich. lg Lilo

P.S. Bei einer normalen Entbindung kannst Du, wenn alles gut läuft, am nächsten Tag wieder heim. Ich war 5 Tage im Krankenhaus!!

Danke für deine Antwort.

Genau das ist es ja du steckst nie drin deshalb bin ich jetzt total unschlüssig, den einen passiert garnichts und die anderen haben halt Riesen Pech. Da es bei uns eigentlich nicht geplant war und das Kondom gerissen ist ( was ja auch nicht jedem passiert) habe ich nun umso mehr Angst, ausgerechnet ich habe nämlich immer so ein Glück 

0
@vogelhaeusschen

Der Arzt wollte nur aufklären, war vielleicht zuviel des Guten. Lass Dir mal keine Angst machen. Das klappt seit vielen Millionen Jahren schon so, dass Säugetiere (der Mensch ist auch nichts anderes) auf diese Weise ihr Kind zur Welt bringen.

Bei mir im Zimmer lag eine Frau, die hatte als Erstgebärende nach 4 Stunden ihr Kind zur Welt gebracht, hat direkt nach der Entbindung erstmal reichhaltig gegessen und am nächsten Tag ist sie heim. So was gibt es auch!

0

Wenn abzusehen ist, dass die Geburt prima läuft, macht Dir kein Arzt einfach einen Kaiserschnitt, das nur mal so nebenbei.

Das war vielleicht vor 18 Jahren so.

Heute nicht mehr.

Da bekommt man eine Vollnarkose

Nur, wenn die Rückmarknarkose nicht eingesetzt werden kann oder nicht wirkt.

0

Ich hasse solche dummen Schwätzer, auch wenn es hier ein Professor war. Das schürt nur völlig unnötig Ängste. Wegen einem Dammriss brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Meist wird ein kleiner Schnitt gemacht um einen Einriss zu vermeiden, was dann auch den Schließmuskel schützt. Das spürt man aber nicht, weil das Gewebe stark gespannt ist und meist sowieso eine PDA gemacht wurde oder ein Pudendusblock.

Einen ambulanten Kaiserschnitt gibt es nicht. Immerhin wird der Bauchraum eröffnet und da wäre es absolut fahrlässig, dich ambulant zu behandeln.

Ich habe einen Kaiserschnitt und eine normale Entbindung gehabt und kann dir nur sagen, dass ein Kaiserschnitt kein Spaziergang ist, eine ambulante entbindung steckt man viel besser weg.

Außerdem fehlt einfach eine gewisse Erfahrung. Ich war total froh, dass das 2. Kind normal geboren wurde. Möchte das nicht missen und es war nicht schlimm. Nach der 2. Entbindung bin ich am nächsten Tag nach Hause gegangen. Ich hätte auch direkt noch am selben Tag gehen könne, wollte aber wegen dem Kind eine Nacht im KH bleiben, falls was schief läuft. Nach dem Kaiserschnitt war ich 1 Woche im KH.

Du bist nach einer normalen Entbindung viel schneller wieder fit.

Erstmal danke für deine Antwort. Ich wollte auch auf jeden Fall normal entbinden, finde sowas gehört einfach wenigstens 1 mal im Leben einer Frau dazu.

Allerdings habe ich so Riesen Panik von wegen Schließmuskel riss und Stuhlgang während der Geburt, dass ich echt über einen ks nachdenke. 

0
@vogelhaeusschen

Ohne medizinische Notwendigkeit wird kein Kaiserschnitt gemacht, da brauchst Du erst gar nicht drüber nachdenken

0
@vogelhaeusschen

Ich weiß ja nicht was der Professor dir erzählt hat. Ich kann dir nur sagen, dass das sehr selten vorkommt. Und ich habe einige Jahre in einer gynäkologishen Praxis gearbeitet wo viele Mütter waren, Vor- und Nachsorge. Keine hatte so ein Problem.

Ich weiß nicht, ob man heutzutage noch eine freie Hebamme nehmen kann die dann mit einem ins KH geht.

Das habe ich bei der 2. Entbindung gemacht, was auch mein Glück war, denn der unerfahrene Arzt wollte wieder einen KS. Gibt da nämlich so die Einstellung einmal KS immer KS, was ich ja wohl widerlegt habe.
Die Hebammen kennen einen bestimmten Griff den sie zum Dammschutz anwenden. Und sie wissen ganz genau, wann sie eingreifen müssen. Darauf kannst du dich verlassen.
Das Risiko eines Kaiserschnitts ist viel größer.

0
@LiselotteHerz

Die medizinische Notwendigkeit spielt aktuell nur eine atbrechnungstechnische Rolle und wird pro forma gestellt.

0
@LiselotteHerz

Das stimmt leider nicht mehr. Ärzte geben heutzutage viel zu häufig nach. Viele Frauen scheinen offensichtlich der Meinung zu sein, dass ein Kaiserschnitt alles viel einfacher macht. Das stimmt aber nicht. Sich nach einem Kaiserschnitt bewegen, aufstehen etc. ist echt heftig und das geht tagelang so.

0
@vogelhaeusschen

@vogelhauesschen:

Noch eine Anmerkung meinerseits zu Ihren Kommentar:

...Was diese ganzen Dammrisse & Co betrifft: Ich selbst war bei jeder Geburt woanders, und die Hebammen und Ärzte wissen darüber ja auch Bescheid, und tun das nicht zum ersten Mal: 

Auf diese Geschichten wurde bei meinen Geburten überall darauf geachtet u. ggf. vorher dann auch eingegriffen, eben mit diesen Dammschnitt. Ein wenig Vertrauen sollten Sie Ihren Ärzten und Hebammen vielleicht schon auch entgegen bringen, und denen etwas zutrauen..!

...Und ein Dammschnitt zwickt zwar ein paar Tage lang etwas, vergeht dann aber schnell wieder, und alles verheilt wunderbar. Gar nicht zu vergleichen mit einem Bauchschnitt!!!

..Und dass da unkontrolliert bei Ihnen ewig was aufreißt, unter der Geburt, diese Situation halte ich für sehr unwahrscheinlich.

...Und sollte - aus welchen Gründen oder unter welchen Umständen auch immer, unter der Geburt auf den Bettlaken womöglich wirklich etwas Stuhl austreten, ist das auch kein Weltuntergang! So etwas kann ggf.vorkommen. Das kommt dann weg, und kein Mensch wird da etwas sagen, oder sich was denken...da gibt es weitaus schlimmere Dinge als so etwas! ...Und denken Sie nicht auch, die, die im Kh arbeiten, sehen sowas nicht öfter (...und noch ganz andere Sachen?)?!

...Wenn das so "gewichtige" Gründe für Sie denn sind, einen KS in Erwägung zu ziehen....

...Ich würde noch einmal logisch darüber nachdenken, und mir da schon nochmal meine Gedanken machen, an Ihrer Stelle, bevor ich mich da entscheide...

Alles Gute!

0

Hi,

ich selbst hatte drei normale Geburten, und das bereits vor Jahren und nie ist da etwas passiert, mit solchen Rissen. Notfalls wird vorher etwas geschnitten, machten sie bei mir auch einmal. Erwähnt wurden diese Möglichkeiten des "Reissens" damals schon, aber ich habe mir, da ehrlich gesagt, keine sehr grossen Gedanken darum gemacht.

...Auf jeden Fall waren diese Geburten ein Klacks für mich, und nach bald einer Woche schon beinahe wieder vergessen.

Dagegen knabberte ich vor einigen Jahren an einer Bauch-Op, die ich da überraschend hatte, ewig lange..!

...War jetzt zwar kein Kaiserschnitt, und es ging da auch um keine Geburt, aber man war lange gehandicapt und ich habe auch ebenso lange gebraucht, das zu verdauen.

Sich nur wegen irgendwelchen Ängsten/Befürchtungen gleich den Bauch aufschneiden zu lassen... wenn man schon die Wahl hat, das freiwillig tun zu lassen oder nicht, sollte man vielleicht auch bedenken, dass ein KS Risiken, desweiteren ebenso  "Nachwirkungen" hat, wie jede Bauch-Op.

Es können (und werden wahrscheinlich auch) sich Verwachsungen bilden, die später Beschwerden machen können. Zudem wird es bei jeder neuen Bauch-Op schwieriger sein, neu zu operieren, eben, weil im Vorfeld schon einmal operiert worden ist. Ausserdem bilden sich zu den alten Verwachsungen bei Eingriffen immer wieder zusätzlich neue dazu - und das überhaupt ausgeprägter, wenn offen operiert wird (was ja bei einem KS ja ebenfalls so ist)

...So einfach und unkompliziert sind solche Op`s wahrlich ebenfalls nicht - auch wenn Kaiserschnitte heute Routine sind. Ambulant werden die, soweit ich weiss, nicht gemacht. Kann ich mir ehrlich gesagt auch gar nicht vorstellen, wie das denn überhaupt gehen sollte.

...Wissen muss im Endeffekt natürlich jeder selbst, was er will. 

...Und ist es medizinisch nun mal Fakt, einen KS zu machen zu müssen, aus welchen Gründen auch immer, gibt es diesbezüglich gar keine Frage und nichts zu diskutieren darüber, dann ist es einfach so.

...Wie Sie sich auch entscheiden mögen - ich wünsche Ihnen und Ihren Kind alles Gute!

Hallo,

keine Chance auf ambulante Entbindung.

Du hast keine Vorstellung davon, wie groß der Eingriff ist. Das ist eine Eröffnung der Bauchhöhle. Die Liegezeit im Krankenhaus beträgt etwa 7 Tage.

Beim Kaiserschnitt werden alle Schichten der Bauchdecke etwa 15 cm weit durchtrennt, dann das Bauchnetz beiseite geschoben und anschließend die Gebärmutter etwa 15 cm weit eröffnet. Anschließend wird das Kind herausgezogen, nach Abnabelung wird dann die Plazenta entfernt, sobald sie sich lösen lässt.

Hierbei können intra- und postoperativ lebensbedrohliche Blutungen auftreten, die eine notfallmäßige Reoperation bedingen. Daher kann ein solcher Eingriff nicht ambulant erfolgen.

Der Eingriff ist Routine, er ist sicher und schmerzfrei, er scheint für das Kind aus immunologischer Sicht jedoch nachteilig zu sein.

Die Heilung dauert länger, als bei einer vaginalen Entbindung. Darüber hinaus bestehen durch die vernarbte Gebärmutter erhöhte Komplikationsraten für nachfolgende Geburten.

Das geht absolut gar nicht ambulant.

Das mindeste ist die Rückenmarknarkose, welche Deinen Unterkörper betäubt. Schlägt diese fehl, wirst Du komplett ausgeknockt.

Dann wird der Bauch aufgeschnitten, eine riesen "Sauerei", die Ärzte / Helfer etc. stehen (nicht ganz) knöcheltief im Gubbel.

Dass der Körper mit zahlreichen Geräten verstöpselt ist, um Herz / Kreislauf zu überwachen, ist ja logisch.

Wenn das Baby geholt wurde und alles roger ist, wird die Bauchdecke wieder zugenäht.

Das ganze passiert unter OP-identischen Bedingungen und ist auch mehr eine solche als eine Geburt.

Die Quote für Kaiserschnitte ist im Vergleich zu vor 20 Jahren sehr hoch. Bei uns in der Region liegt sie bei über 45 % - also fast jede zweite Geburt ist ein Kaiserschnitt.

Du kannst auch auf Wunsch per Kaiserschnitt entbinden.

Tipp: Für diesen Fall ist ein Krankenhaus oftmals die bessere Adresse als eine Geburtsklinik.

Ambulant mit Kaiserschnitt geht sicher nicht, das ist eine Bauchoperation!

Was glaubst du was für Risiken ein Kaiserschnitt birgt?!

Meine Schwägerin musste nach dem Kaiserschnitt 2x notoperiert werden.

Die Schwiegertochter unserer Freunde lag nach dem Kaiserschnitt 4 Tage im Koma.

Im weiteren Bekanntenkreis ist gerade eine Mutter gestorben.

Freue Dich mal auf Dein Kind. Man soll sich nicht Gedanken über ungelegte Eier machen.

Dann setzt Du Kopfhörer auf und hörst Dir laut Es geht mir gut von MMW an, am Besten gleich ein paar Mal hintereinander.

So und nun viel Glück!

Nach einem Kaiserschnitt wird man dich nicht umgehend entlassen....und das ist auch ganz gut so. Bleib dann lieber noch zwei Tage in der Klinik und gut ist.

PS: Dammriss/-schnitt ist nicht schön, aber so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Ein bauchschnitt ist viel schlimmer. Bei mir war der Damm etwas eingerissen. Ich wollte das so, weil ein Riss oft besser heilt als ein Schnitt. Und genauso war es auch. Ich hatte nur ein wenig Probleme, weil der unerfahrene Arzt zu dumm zum richtigen nähen war. Wenn man die Naht so weit zusammenziueht, dass die gesunden Schnitten aneinander stoßen, anstatt die Wundflächen, kann nix heilen. Meine Hebamme hat dann einfach die Fäden gezogen. In dem Bereich kann die Narbe breiter sein ;-)

Und seit dem Moment wo die Fäden raus waren, gabs keinerlei Probleme mehr.

0

nein das geht nicht, da wird ja dein Bauch aufgeschnitten und auch er ist nicht ohne Risiken!

Was möchtest Du wissen?