Ambulante Bäderkur für zwei Wochen möglich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gäbe unterschiedliche Möglichkeiten.

Du oder der andere Elternteil könnte sich um eine Woche vom Arbeitgeber freistellen lassen, um das Kind zu begleiten.

Ihr könnt die Krankenkasse oder auch die Rentenversicherung bitten, Euch Kliniken zu nennen, die auch eine nur 14 Tage dauernde Kur anbieten - wobei meist eine Besserung/Heilung erst ab einer längeren Dauer in Aussicht gestellt wird. (Kinder-Reha meist mind. 4 Wochen)

Es könnte beantragt werden, dass - sofern machbar - ersatzweise auch eine andere erwachsene Person das Kind zur Kur begleitet.

Die Genesung des Kindes sollte im Vordergund stehen und wenn die Ärzte, bzw. die Krankenkasse und diverse Kliniken der Meinung sind, dass nur eine Mindestdauer eine Heilung oder Verbesserung der Erkrankung mit sich bringt, solltet Ihr als Eltern alles versuchen, dem Kind die genehmigten drei Wochen zu gönnen.

Hallo Samika, danke für die schnelle Antwort.
Leider bekommt mein Mann eben nicht mehr Urlaub (wurde beantragt aber abgelehnt) und bis dahin ist unser zweites Kind erst vier Monate alt. Ich muss leider zugeben, dass ich mich nicht in der Lage sehe, das alleine zu meistern (auch wenn andere Mamas das super hinbekommen) mit den Behandlungen und der Versorgung der beiden Kinder.

Zudem muss ja auch die An- und Abreise gewährleistet sein und ohne Auto (welches mein Mann ja zum arbeiten braucht) ist es aus meiner Sicht eine zu beschwerliche Sache (mit Zug und Fähre quer durch Deutschland) mit einem 2-jährigen und einem 4-monatigen Kind (da würde ich dann zumindest näher am Heimatort eine Klinik aufsuchen). Eine andere Person mit meinem Sohn zu schicken ist leider nicht möglich.

Sicher steht die Gesundheit im Vordergrund - aber ich verlasse mich da eben auf meinen Kinderarzt und er empfiehlt die besagten zwei Wochen. Auch der Kindsvater war schon bei diesem Arzt, hatte als Kleinkind identische Beschwerden und die zwei Wochen haben ausgereicht.

Aber wie ich schon in einem anderen Kommentar erwähnt habe, lag der Fehler an der Stelle bei mir - ich wollte nur meine Entscheidung für die zwei Wochen noch erklären. :-)

0
@Nefertina

Dann wünsche ich viel Erfolg und gute Besserung für den "Zwerg"!

Ich hatte überlesen, dass es sich um eine ambulante Reha-Maßnahme handelt - sorry.

1
@Samika68

Danke dir - ich hatte mich auch unpraktisch ausgedrückt - man lernt eben immer dazu. :-D

1

Kuren dauern selbstverständlich länger als zwei Wochen. Die plant man nicht wie einen Sommerurlaub!

Wenn diese gesundheitlich notwendig sind muss der AG die Abwesenheit auch hinnehmen.

Ja, ich hatte leider nicht gewusst, dass es einen Unterschied zwischen Kur und ambulanter Vorsorge gibt (mein Fehler).

Deine Antwort liest sich für mich, als würdest du denken ich nähme die Gesundheit meines Kindes auf die leichte Schulter (von wegen Sommerurlaub). Dem ist nicht so.

Wir befinden uns selbstverständlich dauerhaft in Behandlung, haben Patientenschulungen mitgemacht und investieren sowohl Zeit, wie auch Geld - weil es das wichtigste ist, dass unser Sohn beschwerdefrei wird/bleibt.

Allerdings hat uns eben unser Kinderarzt zu einer zweiwöchigen Behandlung geraten und dem wollen wir nachkommen.

Ich hatte nur eben wie schon erwähnt, die "Kur" mit der "ambulanten Vorsorge" gleichgesetzt, weil ich es nicht besser wusste. Daher war ich nur verwundert und hatte um Rat gefragt - und diesen ja nun hier (und von der KK) bekommen.

0

Was hälst du denn von einer Mutter-Kinder-Kur? Dort könntet ihr hinfahren, der Kleine könnte seine Behandlungen betreut bekommen und du könntest auch ein bischen für dich tun? Man kann dabei berücksichtigen, dass der Kleine diese Therapie braucht. Du wärest mit der Betreuung auch nicht alleine.

Ich denke, dass wäre die beste Art deinem Kleinen die Therapie zu geben und dich nicht mit 2 Kindern da allein stehen zu lassen.

Eine Mutter-Kind-Kur hatte ich auch überlegt aber ich bin da wohl einfach zu ängstlich / überfürsorglich ...
Ich bekomme es nicht hin, meinen 4-monatigen dann betreuen zu lassen.

Daher halte ich eine ambulante Maßnahme mit dem Papa an meiner Seite an der Stelle für besser (wenn es die Möglichkeit nicht gäbe, würde ich es wohl trotzdem so machen, wie du beschreibst).

In der Hoffnung, dass die Behandlung ausreicht, dass unser Sohn gesund wird/bleibt, schiebe ich die Mutter-Kind-Kur in die Sparte "vielleicht nächstes Jahr, wenn nötig" - dann ist unser zweiter Sprößling auch alt genug (und hat ja erblich bedingt vielleicht die gleichen Probleme :'-( )

0
@Nefertina

So Kleine werden nur so lange betreut, wie es notwendig ist.......der Größere natürlich ein bischen länger.

Na ja, und wenn du bist nächstes Jahr wartest, dann wird der Große sich auch noch bis dahin quälen....

Wenn du wirklich nach Amrum willst, wirst du nicht drum rum kommen mit der Fähre zu fahren.

Ich habe auf Amrum auch eine Mutter-Kind-Kur gemacht, auch mit 2 Kindern. Das Gepäck wird schon vorab ins Haus gefahren, so dass du nur noch die Kinder hast. Dein Mann kann dich ja begleiten und wieder abholen.

Schiebe so ein quälenden Husten nicht vor dich hin..........der Kleine leidet!!!

0

Hat Eure KK Euch keinen Tipp gegeben, wo eben genau solche Kuren durchgeführt werden?

Kuren kann man ja in vielen Einrichtungen sowohl am Festland als auch auf den Inseln.. sicherlich kommen Nord- und Ostsee beide in Frage.. da könnt Ihr ja kaum jedes Haus erstmal anrufen?

Hakt da echt mal genauer bei der Kasse nach.

Ich habe gerade nochmal bei der Krankenkasse angerufen. Der Fehler lag da wohl bei mir.
Wir haben keine "Kur", sondern eine "Ambulante Vorsorge" bewilligt bekommen (so wie wir es auch eigentlich wollten).

Ich wusste nicht, dass es da einen Unterschied gibt, aber dem ist wohl so - eine Kur geht eben vier Wochen und ist zwingend stationär.
Eine Ambulante Vorsorge dauert 2 bis 3 Wochen und ist - wie der Name eben sagt - ambulant.

Dementsprechend habe ich mich einfach falsch ausgedrückt - so entstehen Probleme. ^^"

Danke trotzdem für die superschnelle Antwort und alles Gute.

0
@Nefertina

Rein interessehalber: heisst das dann, dass Ihr z.B. einen Urlaub auf Amrum bucht (in Eigenregie) und dort dann Anwendungen für den Lütten kriegt?

Dann wäre ja quasi nur abzuklären, welche Kurklinik Euch in der gewünschten Zeit die entsprechenden Anwendungen ambulant anbietet.

NB: Allein das Seeklima wird Eurem Sohn schon gut tun, kenne ich + Schwester von mir früher.. hatte nichts chronisches, aber oft Erkältungen etc. Kinderarzt riet  zu Aufenthalten an der See. Mein Dad wurde dann vom Job her nach Wilhemshaven versetzt.. wir waren fast alle Wochenenden (zumindest im Sommer) und Ferien dort.. und das mit den Atemwegen wurde wesentlich besser.

0
@Violetta1

Ja genau so.
Unterbringung in Eigenregie, Behandlungen in der Klinik.

Unser Grundgedanke war eben auch genau der, dass das Seeklima sicher gut für unseren Sohn ist (der Kindsvater war als Kind auch betroffen und war deswegen an der Nordsee und danach beschwerdefrei :-) ).

Wir würden also so oder so fahren - auch wenn wir keine Behandlungen bekämen - aber wenn die Behandlungen nun möglich sind, wollen wir das selbstverständlich nutzen. :-)

0

Was möchtest Du wissen?