Amazon zurücksenden mit rücksendeeticket

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da es sich im einen Fernabsatzvertrag handel nach § 312 b, d i.v.m §355 BGB, steht dir ein 2 wöchiges Widerrufsrecht zu gem. §§ 355 II BGB i.V.m §312d BGB ab Eingang der Lieferung bei dir. Die Frage der Kosten für die Rücksendung richten sich nach §357 II s.3 BGB, demnach kann der Verkäufer , wenn die Sache bis zu €40 wert ist , die Rücksendungskosten auf dich abwälzen, bei einem Wert über €40 BGB übernimmt grundsätzlich der Unternehmer die Rücksenungskosten gem. §357 II s. 2 BGB. Aber schau auch nochmal in die AGB des Verkäufers, ob er nicht eventuell grundsätzlich die Rücksendungskosten übernimmt. Hoffe, dass hilft dir. VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau in die geschäfstbedingungen von amazon, ob es einen unterschied von marketplaceartikeln gibt, also fremde anbieter oder amazon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder gewerbliche Händler hat AGB, da steht alles drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die noch aktuelle gesetzliche Regelung gilt auch für amazon:

Bei Nichtgefallen muss der Markplace-Händler oder amazon selber die Rücksendekosten nur DANN erstatten, wenn der Wert der Ware 40 Euro übersteigt.

Das gilt also für amazon direkt, wie für den Marktplace - wobei es direkt bei amazon verbraucherfreundliche Sonderregelungen im Bereich "Bekleidung" gibt. Dort findest du aber immer schon beim Aufrufen des Angebots - also VOR dem Kauf, den Hinweis, wnn die Lieferung bzw. Rücksendung auf jeden Fall (also auch bei Preis kleiner 40 Euro) kostenlos ist.

Diese gesetzliche Regelung wurde aber von der EU gekippt und gilt spätestens bis Ende d.J. nicht mehr. Dann muss der Käufer IMMER die Rücksendekosten bezahlen (wenn der VK diese nicht freiwillig trägt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?