Amazon verschickt verdorbene Ware. Lebensmittelvergiftung, was nun?

13 Antworten

Lebensmittelvergiftung durch Schokomilch. Die Wahrscheinlichkeit für so einen Umstand liegt bei unter 1:1.000.000.

Eine derart belastete Milch würde nach einer bombierten Packung definitiv sensorisch auffallen und freiwillig nach dem ersten Schluck weggekippt werden. 

Ich behaupte ungesehen, dass es sich hier um ultrahocherhitzte Schokomilch handelt. Und bei solchen Produkten sind 5 Tage über MHD ein Witz. Nach 5 Monaten darf man ruhig etwas vorsichtiger sein. 

Zumal du scheinbar absolut keine Beschwerden hast, würde ich auf eine Laktoseintoleranz seitens deiner Freundin tippen. Wenn nämlich die Milch oder das Verpackungsmaterial kontaminiert wäre, sich dieser Effekt bis zum Ende der Charge durchziehen würde. Und da die betreffende Charge schon länger im Verkauf ist (oder eher war) hätte es hunderte oder tausende Fälle von Lebensmittelvergiftung geben müssen. 

In der Molkerei wäre das jedoch aufgefallen, da Rückstellproben genommen und 6-fach untersucht werden. Am Anfang, in der Mitte, am Ende, und zwischendurch alle 1000-2000 Pakete werden Proben gezogen. 

Und wenn irgendwelche Erreger eingeschleppt wurden, findet man das. Hand drauf. 

Das zu meiner Einschätzung. Jetzt wollen wir mal die Spur aufnehmen. 

Um welches Produkt handelt es sich genau? Wie wurde es bei euch gelagert und wie kam es von Amazon? Gekühlt, ungekühlt? 

Wurde es direkt aus der Packung oder durch einen eventuellen Strohhalm getrunken? 

Hat deine Freundin Allergien oder Unverträglichkeiten, speziell was Milchprodukte angeht? 

Wie riecht die Packung von innen? 

Wie sehen eventuelle Reste aus, ziehen sie Fäden oder fassen sich schleimig an?

Gibt es eine Randbildung in der Packung? 

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Getrunken wurde aus einem Strohhalm. Es handelt sich um eine Milch von Landliebe. Gerade befinden wir uns in der Rettungsstelle. Später kann ich mehr zu der Milch sagen.

2
@Empath90

Ein schöner Beitrag, Danke dafür.

Ansonsten sei noch gesagt das auch der Verbraucher Verantwortung hat was er zu sich nimmt und die Waren lagert.
Ware die über den MHD ist, ist im übrigen nicht Verboten zu verkaufen - es muss nur gekennzeichnet sein und entsprechend sichergestellt werden das das Produkt noch in Ordnung ist.

Nur weil etwas über den MHD ist bedeutet es ja nicht gleich =schlecht.

Was anderes wäre es hier bei einem Verfalsldatum, um dieses geht es aber nicht.

1

Du hast fachlich schon mal die beste Antwort von Scheggomat bekommen. Abgesehen davon mein Ratschlag: laßt die Finger von Zustelldiensten jeder Art. Insbesondere bei Kühlartikeln kann einfach zuviel passieren, zumal dies alles im Niedriglohnbereich passiert.

Den Zusteller juckt das nicht in bis in die letzte Konsequenz, ob die Kühlkette unterbrochen wurde. Tagelanger Versand mit DHL geht aus diesem Grund sowieso schon mal gar nicht. Viel zu hoher Verpackungsaufwand ( hallo Umwelt ) ! Und je nach Zustelldienst werden für die Zustellung auch separate Kommissionierläger unterhalten, daß dort Ware abläuft und trotzdem mal verschickt wird kann man überhaupt nicht vermeiden.

Hach ich könnte ein Buch drüber schreiben. Wer es aus zeitlichen Gründen wirklich braucht OK, aber selbst dann macht es mehr Sinn wenn man sich 1x im Monat den Kühlschrank ordentlich selber voll macht und einkaufen geht.

Was die Vergiftung angeht, prüfe selbstkritisch ob es der Kakao wirklich war. Wenn Du nichts geschmeckt hast, wird es leider schon ziemlich dünne. Hoffe der Arzt kann euch was sagen.

Hallo,

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, habt Ihr beide von der Milch getrunken und nur Deiner Partnerin ging es danach so dreckig?

Da würde ich erst mal warten, was bei der Untersuchung raus kommt und wer oder was die "Übeltäter" sind. Kann ja auch völlig andere Ursachen haben, als diese Schokomilch.

In jedem Fall würde ich die Milch in den Kühlschrank stellen und aufbewahren, als Beweissicherung. Ihr könnt ja belegen, wann bestellt und geliefert wurde und wann ihr die Milch getrunken habt.

Eine Untersuchung der Milch kann in so einem Fall, falls Bakterien aus der Milch die Ursache sind, von der Gesundheitsbehörde durchgeführt werden, dann müsst ihr dafür nicht zahlen. Gebt ihr die selber in Auftrag, kostet das ca. 200,00 € in einem Labor.

Ruft auf jeden Fall mal die Lebensmittelüberwachung / Gesundheitsamt in eurer Stadt/Landkreis an, die können euch sagen, wie in dem Fall weiter verfahren wird und wo ihr die Proben hinschicken müsst.

Aber zuerst muss man wissen, was die Ursache war.

LG Jürgen

Danke das hilft uns erst mal weiter! Leider wurde im Krankenhaus nicht sehr viel untersucht. Kurz abgehört, abgetastet und dann wurde sie an den Tropf angeschlossen. Proben wurden keine entnommen.

0
@Empath90

wie geht es Deiner Freundin denn heute? Ich hoffe, wieder etwas besser.

Ich würde die Milch bei eurer Gesundheitsbehörde / Lebensmittelüberwachung untersuchen lassen, sonst kommt ihr keinen Schritt weiter und sonst wäre alles reine Spekulation.

0

Was möchtest Du wissen?