Amazon Verkäufer will Artikel der nicht der Beschreibung entspricht bei mir zuhause abholen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das es vom Zustand "neu" abweicht muss nicht mutwillig passiert sein. Es kann genausogut ein Rückläufer gewesen sein der nicht ordentlich kontrolliert wurde und dann entsprechend erneut rausging.
(Es gibt ja leider auch genug die die Neuware behalten und ihre Altware zurückschicken)

Allersdings finde ich es in der Tat merkwürdig das man sich mit dem Kunden treffen möchte. Ein Telefonat um diverse Sachen schnell zu regeln sehe ich ein, handhabe ich auch so. (Telefonate klären Missverständnisse bzw Mängel schneller als 50x schreiben)

Was sagt das Impressum des Händlers? Wohnt er in deiner Gegend?
Sollte die Entfernung zu groß sein so würde ich in der Tat etwas böswilliges dahinter vermuten (z.B. Ausspähen der Wohnung).
Gerade da man als gewerblicher Händler doch ein Stückweit unter den Preisen für Privatpersonen liegt was Pakete angeht... Da ist dann zweimal an der Ampel stehen bald teurer als das ganze mittels DHL zurückholen zu lassen...

Handelt sich hierbei ja auch nicht um etwas sperriges was per Spedition hin und hergeht...

Vom ungefragtem Zurückschicken würde ich so erstmal Abstand nehmen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte einen ähnlichen Fall. Der Verkäufer wollte auch unbedingt bei mir vorbei kommen. Habe dann der Abholung zugestimmt und ihm dann das Angebot gemacht die Übergabe in der Kanzlei meines Anwaltes zu machen (was natürlich von mir gefakt war)...plötzlich war alles kein Problem mehr und ich hatte mein Geld wieder auf dem Konto noch bevor ich den Artikel zurück geschickt habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Haltung verstehe ich überhaupt  nicht. Das ist doch die beste Methode, dem Verkäufer genau die optischen Mängel persönlich vorzuführen. Soll  es vielleicht auf dem Rückversand noch beschädigt werden? Oder was hast Du denn für Gründe, die dagegen sprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dresanne
17.07.2016, 22:22

Noch ein Zusatz, Du musst ihn doch deswegen nicht in Deine Wohnung lassen. Trefft Euch an einem neutralen Ort und nimm einen Zeugen mit.

2

Seltsam!! Wohnt der Verkäufer bei Dir in der Nähe? Ich würde mich darauf nicht einlassen. Schick ihm das Ding per Post versichert zurück. Mach vorher Detailfotos von den Handy und der Verpackung!! Pack es super-sicher ein (auch Fotos machen) und gut.

Keine weiteren Diskussionen mit dem Verkäufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also , ich muss ehrlich sagen , das kommt mir merkwürdig vor . Ich würde wenn schon , dann einen belebten Ort zum treffen vorschlagen und da keinesfalls alleine hingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du das nicht? Ist schnell und unkompliziert. du gibst ihm das Handy er dir dein Geld ,du musst ihn nicht rein bitten und ihm einen Kaffee anbieten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt meine Frage: Muss ich den Verkäufer wirklich in Empfang nehmen und ihm auf diesem Wege das Handy zurückgeben. 

 

Ja, Vereinbarung ist Vereinbarung.

Das ist doch merkwürdig?

Durchaus üblich, wenn der Verkäufer im Landkreis, Nachbarstadt oder gleiche Stadt wohnt.

Was kann ich noch tun? 

Handy nur gegen Quittung rausgeben. 2. Person zur Sicherheit und als Zeuge anwesend lassen.

as Handy einfach zurückschicken, am besten über dokumentierten Versand (was natürlich wieder Geld kostet) ?

Das kostet dem Verkäufer 6,99€. Wenn der Weg nicht weit ist, kann eine Autofahrt für den Verkäufer billiger sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metodrino
17.07.2016, 23:53

6,99€ kostet ein Paket in der Filiale. Onlinefrankierung liegt bei 4,99-5,99€ (eher 4,99 da es sich nur um ein Smartphone handelt)

Als gewerblicher Händler arbeite ich mit DHL zusammen und erhalte je nach Paktvolumen noch niedrigere Preise...

Wenn die Person also nicht gerade mit dem Rad zu dem Fragesteller kommen will ist es bald teurer das Auto anzumachen...

Das Argument "sparen" gilt hierbei also wirklich nur im Umkreis von vlt. 15KM.

Der Zeitfaktor ist hierbei noch gar nicht erwähnt...

Skeptisch zu sein ist hierbei also schonmal nicht so verkerht.

0

Was möchtest Du wissen?