Amazon und Einzelhandel?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein kompliziertes Thema, das meiner Meinung auch weit über das Thema Internet hinausgeht. Es hat auch damit zu tun, dass der Einzelhandel eine Menge Dinge falsch macht. Dasselbe gilt übrigens auch für den Medienbereich, der jetzt schon zwei Jahrzehnte ebenso rumjammert, ohne die sich ergebenden Chancen stattdessen zu nutzen.

Der Service in Deutschland war schon vor Einführung des Internets ein Hohn. Es mussten amerikanische Unternehmen kommen, um uns zu zeigen, wie Kundenfreundlichkeit geht. Hat der Einzelhandel daraus gelernt? Nein. Im Einzelhandel wird immer schlechter bezahlt. Damit verringert sich auch die Leistung und der Einsatzwille der Angestellten. Das spüren dann auch die Kunden. Wenn ich in die Innenstadt dieser gutbetuchten Stadt gehe, wo der Einzelhandel auch tatsächlich noch besteht, sehe ich keine Änderung zu 30 Jahre vorher. Die Konzepte bestehen als würde es das Internet nicht geben. Wie vorher schon zu den Zeitungen gesagt, man mault, man heult, aber man bleibt einfach stehen. Ich bin weder Städteplaner noch Unternehmensberater für den Einzelhandel. Aber wenn sich der Einzelhandel mit unfreundlichem und inkompetenten Personal ausrüstet, wenn es dort keine kulanten AGB gibt, amazon macht aus einem 14-tägigen Rücktrittsrecht, dass es nur im Internet gibt, gleich 30 Tage, und nichts dafür getan wird, dass die Menschen in die Innenstadt lockt, muss man sich nicht wundern, wenn das Geschäft immer schlechter wird. Anderen dafür die Schuld zu geben, ist relativ einfach.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist aber auch kompliziert. Der Einzelhändler der in sein Personal investiert und kompetente Beratung und Service bietet, der ärgert sich dann, dass die Leute zwar die Beratung im Laden in Anspruch nehmen, aber die Leute dann im Internet kaufen, weil es dort billiger ist und dort Preise vorherrschen, mit denen er, auf Grund der höheren Kostenstruktur, gar nicht konkurrieren kann.

Für den Einzelhändler ist dann oft die Situation: Egal wie man es macht, macht man es verkehrt!

1
@JessyFfm

Das finde ich auch bescheuert. Diese Leute, die sich beraten lassen und es dann im Internet bestellen. Am aller besten sind dann die, die sich diese im Internet bestellten Sachen dann auch noch vom Einzelhändler reparieren lassen wollen.

1
@JessyFfm

Alles schön un gut, nur...wo wird man schon noch kompetent beraten und wo ist der Service noch gut im Laden??? Ich kenne da so gut wie kaum noch Läden...

0
@Topotec

Ich kann dazu keine Aussage treffen, was du für Läden kennst.

0
@JessyFfm

Nun ja, ich komme gebürtig aus Berlin, arbeite nun in Hamburg und lebe in einer Stadt in SH...und ich stelle fest, es gibt eben gar keine gute Läden mehr, egal wo man ist....

0
@JessyFfm

Niemand hat gesagt, dass ein Geschäft zu führen, egal ob Einzelhandel oder Industriebetrieb, on- oder offline, unkompliziert ist. Das Problem ist, dass sich Einzelhändler nicht rühren. Jahrzehntelang waren sie - bis auf den kleinen Anteil an Katalogversand - konkurrenzlos - nochmal, wie die Zeitungen und Zeitschriften. Seit 20 Jahren maulen sie und reagieren nur, indem sie bei den Löhnen sparen und das Servicelevel noch einmal nach unten drücken. Auch tun die Städte zu wenig, um das Geschäft in den Innenstädten anzuregen.

0

Hallo!

Ich bin noch nicht einmal bei Amazon angemeldet und bestelle die Dinge auch nicht, sondern kaufe nach Möglichkeit alles im Handel vor Ort - Kleidung bei dem Modegeschäft, das meine Größe kennt und auch meinen Geschmack, mich gut berät und den Einkauf nicht zur Last werden lässt. Preislich schenkt es sich weniger als oft gedacht. Wirklich teurer ist das in den meisten Fällen auch nicht - ich kaufe Kleidung nur noch im alteingesessenen Mode-Einzelhandel vor Ort und genieße da eine super tolle und ehrliche Beratung, die ich stets vermisse, wenn ich in Würzburg oder Frankfurt die großen Modehäuser ansteuere.

Ich kaufe nur online (Ebay oder spezielle Handelsportale für Autozubehör usw.) oder bitte meinen Bruder bei Amazon was zu bestellen, wenn ein Laden vor Ort mir durch Unfreundlichkeit auffällt oder einfach nur inkompetent ist - oder wenn es Sammlerstücke sind, etwa Schallplatten, die ich lokal nicht kriege.

Oder anders gesagt: Ich unterstütze nur lokale Händler, die sich auch benehmen können, zuverlässig sind und es wertschätzen, dass man trotz aller Optionen zu ihnen kommt. Ich habe schon Aufträge in Sachen meiner 2017/18 nach dem Kauf der Wohnung erfolgten Badsanierung und dem Kauf einer neuen Küche an Auswärtige vergeben, weil örtliche Betriebe nicht in der Lage waren, mir ein schriftliches Angebot zu unterbreiten oder einfach unfreundlich waren oder es sonst wie nicht gepasst hat, sei es in Sachen Preis/Leistung oder Kompetenz. Denn ich bin ein anspruchsvoller Kunde - kein Tausendprozentiger, aber einer, der sich sagt ----> wenn es um nicht wenig Geld geht, will ich freundlich und kompetent behandelt werden, nicht wie ein Bittsteller und nicht wie der große Zampano, sondern einfach wie ein Kunde.

So habe ich eine hochwertige Spiegelreflexkamera kurzerhand online bei einem großen deutschen Fotoversand gekauft, weil der Händler vor Ort mir das Gefühl gab, es sei ihm ziemlich egal, ob ich (Neukunde) bei ihm einkaufe, er habe seine Kundschaft ja so oder so. Auch bei der Beratung stieß ich nicht auf die Kompetenz, die ich von einem zertifizierten Ringfoto-Vertragshändler erwarte: Den Unterschied zwischen System- und Spiegelreflexkameras konnte der Inhaber (!) etwa nicht erklären und in Sachen Zubehör war er auch nicht auf dem Laufenden. Und der macht das seit 35 Jahren. Gut, Kameras sind bei mir ein Thema für sich, da kenne ich mich eben auch sehr gut mit aus ----> aber der Typ hatte keine Ahnung und keine Bock. Mein Onkel sagte kurz danach, dass der Inhaber auch diesen Ruf habe und man "da besser nix kauft".

Hier habe ich noch einen Song von Udo Jürgens: "Tante Emma".

https://www.youtube.com/watch?v=4SnqfYrwOmw

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn du Filialen großer Handelsketten bei dir hast, dann kannst oft auch Online bestellen und in den Laden liefern lassen zum Abholen (hast dann auch keine Vsk). Und bei Widerruf dann auch dort ggf. wieder abgeben. Das nutz ich manchmal bei z.B. Deichmann, C&A, Saturn. Müller funktioniert nur so (die liefern nicht nach Hause).

So musst nicht im Laden vorbestellen.
In nem Laden ne DVD/Blu-Ray suchen, nee danke xD Ich möchte ein Suchfeld und dann die Ware in den Korb packen.

Ich hab 0 Lust in Läden mir Dinge anzugucken (kenn aber genug die sich ewig in großen Baumärkten und Elektronikgeschäften aufhalten können). Ich hab mich idR schon vorher informiert und weiß was ich will. Wenn ich mich doch mal in nem Laden verirre... bin ich nach 5 Minuten schon gestresst.

Mir missfällt dass ich kein so einfaches Widerrufsrecht im Geschäft habe wie Online. Zu Hause kann ich auch mehr ausprobieren als im Laden. So lange man es der Ware nicht ansieht ist da keiner schlauer.

Bei Klamotten hab ich aber auch einen kleinen Laden (keine Kette) wo ich gerne Einkaufen gehe weil die Beratung kompetent, freundlich, zuvorkommend und persönlich ist. Sowas find ich offline selten. Oft nervte mich schon allein die Suche nach einen Mitarbeiter der grad frei ist. Und der umgekehrte Fall dass ich mich von Mitarbeitern beobachtet fühle (weil sonst keiner da) und ich schon wußte gleich kommt sie und frag ob sie mir helfen kann, obwohl ich mich nur umgucken will, nervt auch.

Je mehr der online Handel blüht, je finanziell schlechter geht es dem Einzelhandel. Und um so weniger können sie investieren oder auf Vorrat halten.

Ich verstehe Deinen Frust, aber ich bin vollkommen weg, von Onlinehandel. Ich muss nicht mehr die Zahlungen kontrollieren oder sogar reklamieren. Ich muss nicht auf den Auslieferer warten.

Ic kann alles schon im Laden ansehen und sofort mitnehmen.

Ich kaufe hauptsächlich in einem Centro comercial, ich lebe in Spanien.

Dort bekomme ich die grossen Sachen kostenlos geliefert und meistens sogar kostenlos installiert. Die alten Geräte zum Beispiel werden auch kostenlos mitgenommen.

Wenn ich mal einen Reparaturdienst brauche, dann kann ich mich darauf verlassen, dass es seriöse sind.

Einzelhändler haben selten Riesenlager. Und viele Geschäfte werden nur nach Gutdünken beliefert. Sprich, selber Ware bestellen ist da nicht. Außerdem ist es oft so, dass viele Läden einer Stadt dasselbe Sortiment haben.

Ich kaufe aber aus drei Gründen lieber online: Größere Auswahl. Besserer Preisvergleich und die Möglichkeit, Bewertungen anderer Kunden zu lesen. Und ich kann so kaufen, wie ich es brauche. Zum Beispiel Sommersachen im Sommer und Wintersachen im Winter. Im Einzelhandel werden die Jahreszeiten verschoben, siehe Weihnachtsartikel ab September.

Was möchtest Du wissen?