Amazon Link zum originalen alten Testament?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kannst du denn Hebräisch? Die ältesten "originalen" Versionen des AT liegen nämlich in Hebräisch vor. Alles andere sind Übersetzungen und daher keine Originale mehr. 

Am dichtesten daran liegen Interlinearübersetzungen (wörtliche Übersetzungen), die sind aber teils sehr unverständlich, weil jede Sprache eine andere Grammatik und andere Sprachbilder hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich freue mich für Dich, dass Du das Alte Testament - hebr. Tenach, lesen möchtest.

Man kann sich da wegen der vielen Übersetzungen echt verrückt machen und am Ende fragt man sich dennoch: Was ist richtig?
Ich habe die "Die Heilige Schrift" vom SInai - Verlag (Hebräisch - Deutsch. Übersetzt von Leopold Zunz. Allerdings kostet diese ca 50 €, die aber sehr gut investiert sind

Diese Ausgabe ist mir sehr wertvoll geworden und ich habe sie echt lieb gewonnen, nachdem ich die Lutherbibel von Jugendauf hatte. Aber diese ist mir zu sehr "eingedeutscht" und hat nicht viel mit der Grundlage zu tun. Außerdem ist in dieser Ausgabe nicht nur vom "LIeben Gott" geschrieben, sondern ich habe hier wieder die Ehrfurcht vor dem Ewigen, dem Schöpfer allen Lebens gefunden.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ein guter Vorsatz, finde ich.

Allerdings wäre es zunächst wichtig, darüber zu entscheiden, welche Bibelbestandteile tatsächlich zum sogenannten "Alten Testament", den hebräisch-aramäischen Büchern gehören:

Zitat aus Einsichten in die Heilige Schrift:

"Die Bücher der Hebräischen Schriften können nach der Anordnung in den meisten Bibelübersetzungen in drei Gruppen unterteilt werden: 1. die geschichtlichen Bücher, 1. Mose bis Esther (17); 2. die poetischen Bücher, Hiob bis Hoheslied (5), und 3. die prophetischen Bücher, Jesaja bis Maleachi (17). Diese Unterteilung ist ziemlich willkürlich, denn die geschichtliche Gruppe enthält sowohl poetische Teile (1Mo 2:23; 4:23, 24; 9:25-27; 2Mo 15:1-19, 21; Ri 5) als auch prophetische (1Mo 3:15; 22:15-18; 2Sa 7:11-16), die poetische Gruppe enthält sowohl geschichtlichen Stoff (Hi 1:1 bis 2:13; 42:7-17) als auch prophetischen (Ps 2:1-9; 110:1-7), und in der prophetischen Gruppe ist sowohl geschichtlicher als auch poetischer Stoff zu finden (Jes 7:1, 2; Jer 37:11 bis 39:14; 40:7 bis 43:7; Klg 1:1 bis 5:22).

Durch Zusammenstellung und Neuordnung dieser 39 Bücher zählten die Juden nur 24 oder 22 Bücher, die nach ihrem offiziellen Kanon wie folgt angeordnet waren: erstens das Gesetz (hebr.: Tōráh), auch Pentateuch genannt, bestehend aus den fünf Büchern Mose bzw. (1) Genesis, (2) Exodus, (3) Levitikus, (4) Numeri und (5) Deuteronomium (siehe PENTATEUCH); zweitens die Propheten (hebr.: Neviʼím), unterteilt in die „früheren Propheten“: (6) Josua, (7) Richter, (8) Samuel (1. und 2. zusammen als e i n Buch), (9) Könige (1. und 2. zusammen als e i n Buch) und die „späteren Propheten“, unterteilt in die „Großen“ Propheten: (10) Jesaja, (11) Jeremia und (12) Hesekiel sowie (13) die zwölf „Kleinen“ Propheten (ein einziges Buch, bestehend aus Hosea, Joel, Amos, Obadja, Jona, Micha, Nahum, Habakuk, Zephanja, Haggai, Sacharja und Maleachi). Die dritte Gruppe, die heiligen Schriften (Hagiographa [hebr.: Kethuvím]) genannt, begann (14) mit den Psalmen, dann folgten (15) die Sprüche und (16) das Buch Hiob; anschließend kamen die „fünf Megilloth“ oder die fünf einzelnen Rollen: (17) Hoheslied, (18) Ruth, (19) Klagelieder, (20) Prediger und (21) Esther, gefolgt von (22) Daniel, (23) Esra-Nehemia (zusammen) und (24) Chronika (1. und 2. als e i n Buch). Das Buch Ruth wurde manchmal hinter das Buch Richter gestellt und die Klagelieder hinter Jeremia; dadurch ergaben sich 22 Bücher — so viele, wie das hebräische Alphabet Buchstaben hat. Diese Reihenfolge entspricht jedoch nicht der üblichen Anordnung in heutigen hebräischen Bibeln.

Nicht alle frühen Kataloge gaben die Bücher der Hebräischen Schriften in der obigen Reihenfolge an. Das ist darauf zurückzuführen, daß die einzelnen Bücher damals separate Rollen waren. Im babylonischen Talmud (Baba bathra 14b) heißt es: „Die Rabbanan lehrten: Die Reihenfolge der Propheten ist wie folgt: Jehošuʽa, Richter, Šemuél, Könige, Jirmeja, Jeh ̣ezqel, Ješʽaja und die zwölf [kleinen Propheten]“ (Der Babylonische Talmud, übertragen durch Lazarus Goldschmidt, 1981, S. 55). Das mag erklären, weshalb Jeremia in einigen aus Deutschland und Frankreich stammenden Handschriften vor Jesaja steht."

Du kannst alle Übersetzungen lesen, das Beste wird sein, Du verwendest 2-3 verschiedene.

Viel Freude.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Grodon!

Toll, dass du das alte Testament lesen möchtest!

Dass mit der "unverfälschten Version" ist leider nicht so einfach. Das Alte Testament ist auf Hebräisch geschrieben und wird auch so übersetzt. Wenn du hebräisch nicht kannst, gibt es natürlich Übersetzungen, die aber immer auch kritisiert werden können. 

Auf Amazon, in jeder Buchhandlung und auch im Internet findest du eine Fülle von Bibelübersetzungen. 

Mein Tipp: Quäle dich einmal nicht mit der Frage von Feinheiten der jeweiligen Übersetzung, sondern fange einfach an, in einer Übersetzung, die dir sympathisch ist, die Bibel zu lesen.

Auch dir frohe Weihnachten und alles Gute mit deinem Vorsatz!

LG Eselspur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?