AMAZON: Kostet der Verkauf für Privatleute Gebühren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ja, leider, und diese steigen auch noch proportional zu deinem Verkaufspreis.

Amazon Gebühren Dschungel für Privatverkäufer

Mittlerweile ist mir klar, warum Amzon seine Hilfeseiten rund um das Thema Gebühren und Versandkostenerstattung so kompliziert gestaltet hat, dass sie kaum zu verstehen sind: Sie sollen nicht verstanden werden!

Sicher, man bekommt nach Vekauf Artikel von Amazon eine Mail, wo dann auch die Gebühren(/ erlöse drin stehen, ich persönlich dachte aber bisher dass dies nicht ganz so passen würde wegen der Versandkostenerstattung, dass ich am Ende also deutlich mehr an Gewinn hätte, was für ein Irrtum...

Nach Mail und Telefonkontakten habe ich es nun tatsächlic kapiert und möchte gerne andere an meinen Erkenntnissen teilhaben lassen.

Wichtig: es geht hier nur um umsatzstuerpflichtige Privatverkäufer (keine Power- Anbieter die monatliche Abokosten in Höhe von ca. 45€ zahlen wodurch ihnen die Gebühr por erfolgreichem Verkauf (s.u.; Gebühr 2) erlassen werden)

Pauschal gehen bei einem Verkauf 3 (!) Gebühren, auf die jeweils auch Umsatzsteuer gezahlt werden ab:

1: Die Verkaufsgebühr ( jeweils zzgl. 15% Umsatzsteuer) 10% des Verkaufspreises bei Elektronik- und Foto-Artikeln (zzgl. 15% USt.) 7% des Verkaufspreises bei Elektro-Großgeräten (ausgenommen die Unterkategorien Zubehör, Mikrowellen und Dunstabzugshauben) 15% des Verkaufspreises bei Artikeln in den Produktlinien Bücher, Musik, DVD, VHS, Software, PC- & Videospiele, Küche, Haus & Garten, Spielwaren, Auto (zzgl. 15% USt.) 7 % des Verkaufspreises bei Reifen (zzgl. 15% USt.)

2: Pauschalgebühr pro erfolgreichem Verkauf (incl. Umsatzsteuer) 1,14€ (0,99 EUR zzgl. 15% USt.)

3: Variable Abschlussgebühr (incl. Umsatzsteuer) Liegt in den Bereichen Büchern, Musik, DVD, VHS, Software und PC Spiele bei 1,16€ In den Bereichen Elektronik/ Foto, Küche, Haus und Garten und Spielwaren bei 0,52 + 0,17 für
jedes angefangene kg, im Bereich Sport bei 0,90€ Immer bezogen auf Versand innerhalb BRD; ausserhalb sind Gebühren noch mal anders.

Man nimmt also den Verkaufspreis, adiert dazu die Versankosten die Amazon „erstattet“ und zieht davon die Gebühren ab. Was übrig bleibt ist das was man überwiesen bekommt. In so einigen Fällen wird der Betrag unter em Verkaufsbetrag liegen, was heisst, dass im Endefekt das Porto aus dem Verkaufserlöß bezahlt wurde oder man gar noch drauflegen musste.

Wenn ich z.B ein Buch für 0,01€ verlaufe, dann bedeutet das: 0,01€ Verkaufserlös 3,00€ Portoerstattung 2,30€ Gebühren 0,85€ Porto Büchersendung (bis 500g) → dann habe ich 0,14€ drauf gezahlt, wenn das Buch unter 500g wog, ansonsten noch mehr. Kosten für Verpackung, Weg zu Post mal ganz aussen vor.

„Gewinn“ ist also überhaupt erst ab einem Verkaufsbetrag (Bücher, DVD, etc.) von 0,15€ möglich. Ab dann kann etwa jeder weitere cent als Gewinn angesehen werden (ich gehe weiterhin von Versand Büchersendung bis 500g aus für 0,85€).

Wenn man im Verkäuferkonto auf Button Berichte Zahlungen Transaktionen geht, dann kann man jeweils gezahlte Gebühren einsehen. Als ich es tat war ich schon erschrocken, da zockt Amazon aus meiner Sicht ganz schön ab, Wow!

Hmm... Kann ich mir gar nicht vorstellen, was Du da sagst!
Bisher war ich bei Amazon erst (oft) Kunde; und da habe ich oft Artikel für 3,01 Euro (Bücher, CD's) gekauft. Kann ich mir gar nicht vorstelllen, dass da der Verkäufer keinen einzigen Cent von sieht!

Andererseits ist es natürlich schon bedenklich. Zumindest erklärt das, warum bei Amazon Vieles sehr teuer ist! Ich kaufe vor allem dort CD's; allerdings in letzter Zeit selten, da die Konkurrenz da oft (wesentlich) billiger ist: booklooker (vor allem Bücher, aber auch CD's); und vor allem ebay! Ansonsten habe ich in letzter Zeit zum Teil (gebrauchte) CD's bei Amazon gesehen, die mindestens 10,- Euro gekostet hätten, wenn ich sie nicht stattdessen bei ebay für 2, - Euro ersteigert hätte! Seitdem ist für mich Amazon nur noch die 2. Wahl.

Kann daher gut sein, dass die hohen Kosten für Amazon, die für Verkäufer höher sind als ebay, mit der Grund dafür sind, warum Amazon so teuer (geworden) ist!

Nach Deiner AUskunft habe ich jetzt allerdings erst recht keine Lust mehr, meine Bücher/ CD's bei Amazon anzubieten; da gehe ich lieber gleich zu ebay!

0

Ja, du musst zahlen, deshalb bevorzuge ich auch eBay.

ebay kostet natürlich nix....

0

Was möchtest Du wissen?