Amalgam-Zahnfüllungen-Alternative

3 Antworten

Gute Frage! Bin seit 2000 Rohköstler und auch auf dieses Problem gestossen. Amalgam raus, Entgiftung gemacht, und Zähne wieder füllen lassen. Kunststoff hat bei mir nicht funktioniert, davon hab ich Zahnschmerzen bekommen. Glasionomerzement hat zwar funktioniert, war aber nur eine befristete Lösung für Füllungen, weil die Haltbarkeit sich auf zwei Jahre beschränkte. Eine Brücke aus Keramik, geklebt mit Glasionomerzement fühlt sich nach ca. 3 Jahren noch immer gut an. Eine Krone allerdings auf die gleiche Weise hab ich schon 2 mal mit dem Zahnstocher herausgehebelt.

Was heißt hier "leider"?

Warum soll man sich das bestmögliche Material gegen ein minderwertiges wie Kunststoff oder Zement austauschen lassen?

Die gesamte Amalgam-Hysterie ist völlig überzogen und es gibt KEIN EINZIGES Füllungsmaterial, das nicht eventuell zu einer körperlichen Reaktion führen könnte.

Viele Hypochonder haben dann auch wenigstens etwas, worauf sie ihre zahlreichen Erkrankungen, Wehwehchen und Zipperlein schieben können und geldgierige Zahnärzte und Pseudotherapeuten reiben sich die Hände und kaufen sich gerade den dritten Ferrari mit dem (natürlich privat bezahlten) Geld ihrer "Therapierten" und lachen sich insgeheim halb tot über soviel Naivität....

Meine Zahnärztin hat mir alle Amalgam-Zahnfüllungen ausgetauscht - womit weiß ich nicht mehr, mit Gold jedenfalls nicht. Sicher kann man das mit ihr besprechen. Eine komplizierte Ableitung hat sie nicht gemacht, aber die Krankenkasse hat alles bezahlt. Kannst sie ja fragen.

Dr. Anneliese Steindl 03327/ 8648

Was möchtest Du wissen?