Am rechten Daumen geschnitten.Habe ich eine blutvergiftung?

8 Antworten

Mit was hast Du Dich denn geschnitten? Zu Hause oder draußen bei Gartenarbeit o. ä.? Oder anders gefragt: kann da überhaupt ernsthaft "Dreck" (was auch immer) in der Wunde angekommen sein?

Generell ist eine Blutvergiftung (im Sinne einer Sepsis) eher selten. Kritischer ist gerade bei Schnittwunden, die draußen entstehen, das Tetanusrisiko. Du solltest also ggf. prüfen, ob Dein Impfschutz noch ok ist, bzw. ggf. nochmal eine Auffrischungsimpfung machen.

Schnittwunden, gerade wenn sie an blöden Stellen sind (z. B. an den Händen, wo die Haut sich regelmäßig bewegt/verschiebt), heilen manchmal etwas zäh ab. Da kann es schon mal zu einer leicht entzündlichen Reaktion (Rötung/Schwellung um den Schnitt herum) kommen. Hatte ich letzten auch noch an einem Finger, da hat's fast 2 Wochen gedauert, weil die Stelle halt mechanisch beansprucht ist/war und deswegen verlangsamt abgeheilt ist. Wenn Deine Immunabwehr in Ordnung ist, sollte da allerdings nichts nachkommen.

Wie gesagt: Tetanus bei Verletzungen draußen würde ich als das mit Abstand größte Risiko einordnen.

@dan030:

...Woher haben Sie denn die Weisheit "...generell ist eine Blutvergiftung (Sepsis) eher selten..."? Die ditthäufigste Todesursache in Deutschland ist eine Sepsis!

...Schauen Sie mal auf die Intensivstation eines Krankenhsuses, wie häufig dass da behandelt wird. In Anbetracht der Tatsache wieviele Menschen jedes Jahr daran erkranken, ist wohl eher nur das Grundwissen darüber in der Bevölkerung nicht so sehr ausgeprägt. Da täte dringend mal Aufklärung Not! 

...Auch aus einer Schnittwunde, egal jetzt woher die kam, kann sich im ungünstigsten Fall und unter dementsprechend "passenden" Bedingungen eine Blutvergiftung entwickeln.

0
@YellowCherish

Ja klar. Das Sepsis ein gern unterschätztes schweres Problem ist, das ist mir durchaus bekannt.

Andersrum sollte man aber mal schauen,

a) wie viele Verletzungen insgesamt passieren und wie hoch der Anteil ist, der überhaupt mal kritisch wird

und

b) kommt vieles, was nachher unter "Todesursache Sepsis" läuft, gar nicht durch Verletzungen im Sinne eines Unfalls, sondern hat mit ganz anderen Faktoren zu tun. Häufig tritt zum Beispiel Todesursache Sepsis auch auf, wenn alte Leute ins Krankenhaus kommen, sich mit irgendwelchen multiresistenten Keimen infizieren, anschließend tagelang bettlägrig sind, dabei einen Dekubitus erleiden, und genau dieser dann zum Auslöser einer Sepsis wird.

Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass "Blutvergiftung" im umgangssprachlichen Sinne häufig anders verstanden wird, als "Sepsis" im medizinischen Sinne sich eigentlich präsentiert.

Wenn sich jemand z. B. beim Kartoffeln schälen oder bei Bastelarbeiten zu Hause mal verletzt, schätze ich das Risiko für eine Sepsis als äußerst gering ein. Zumal offenbar keine schweren Symptome da sind. Bis eine Sepsis auch wirklich "zuschlägt", gibt's schließlich schon ein paar Alarmzeichen. Und wären die da, hätte die Ausgangsfrage etwas anders geklungen.

0
@dan030

...Natürlich bekommt nicht jeder, der sich in den Finger schneidet, eine Sepsis...wäre ja schlimm, wenn das so wäre...! Das heißt aber nicht, dass sie allgemein selten vorkommt. Das stimmt nicht, und es "gibt" sie sehr häufig.

...Die Diverkultis kann ein Auslöser zur Sepsis sein, wie Sie bereits sagten. An den Folgen dieser Sepsis  versterben dann letztendlich womöglich auch diese benannten Patienten auch, nicht an der Diverkultis selbst. 

Eine Blutvergiftung kommt nicht einfach so (keine eigenständige Erkrankung) und hat immer irgend einen Prozess (Entzündung im Körper) als Auslöser. 

...Gerade. w e i l  dieses Thema in der Allgemeinheit oft unterschätzt, bzw. "anders verstanden" wird, würde sich genauer darüber aufgeklärt gehören. Und nicht nur in der Normalbevölkerung. Nicht mal Ärzte erkennen immer gleich eine Sepsis....! 

...Hier wäre dringend einiges von Nöten...

Als letztes wurde hier vom FS so gut wie gar nichts geschrieben. Man kann sich für eine korrekte Antwort aber nicht hundertprozentig darauf verlassen, dass er auch wirklich keine Symptome hat, nur weil er nichts davon schreibt. 

Außerdem hat man selbst überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, welcher Schnitt das überhaupt gewesen  ist (weil eben weiter nichts gesagt wurde), und muss bei der Antwort demzufolge womöglich auch "andere" Möglichkeiten in Betracht ziehen, als nur "banales Kartoffelschälen".

0
@YellowCherish

...hatte mich verlesen, gerade bei Ihrer Antwort. ...Uups! 

...Sie schrieben ja "Dekubitus", Verzeihung....! Der Umstand wäre da aber ähnlich, dass man dann an den Folgen einer solchen stirbt.

Wie bereits gesagt, ist eine Sepsis auch keine "eigenständige Erkrankung" wie ein Rippenbruch bspw. sie tritt immer in Kombination mit einer anderen Erkrankung auf (meist Infektion) und diese "Grunderkrankung"  liegt Ihren Auftreten dann überhaupt auch zugrunde

...Wieso sollte sie dann auch gerade die Folge "eines Unfalls" sein..?

0

Wenn von Deinem Daumen eine Linie zu Deinem Herzen hoch zieht, musst Du ganz dringend ärztlich behandelt werden. Blutvergiftung!!!!

Nicht von jedem kleinen Schnitt bekommt man eine Blutvergiftung.

Reicht ein Pflaster?

Wenn Schmutz in der Wunde ist, dann vielleicht besser vom Arzt reinigen lassen. Der hat Jod. Oder er holt, wie bei einer Freundin geschehen, das Stück Salami aus der Wunde raus.

Das kommt u. a. ebenfalls darauf mit an, wie groß die Wunde ist und wie das versorgt wurde.

Ist die Wunde geschwollen? Ist sie entzündet, wässert oder eitert sie sogar?

...Falls ja, dann ab zum Arzt und fachgerecht versorgen lassen. Hat sich der "Unfall" womöglich mit einem Gartenwerkzeug ereignet, überprüfen, inwieweit der Wundstarrkrampf- und Tetanusschutz noch aktuell ist. Ggf. den auch auffrischen lassen.

Zur Info noch Symptome einer Sespsis:

http://www.apotheken-umschau.de/Infektion/Blutvergiftung-Symptome-11542_3.html

Was möchtest Du wissen?