Am Flughafen Schere im Handgepäck - was hätte passieren können?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Etwas Ähnliches ist mit vor Jahren mit meinem Mini-Schweizer-Messer (mit "Schere", Zahnstocher und Pinzette) passiert, das in den Tiefen meiner Handtasche verschollen war. 

Beim Hinflug wurde es nicht entdeckt, beim Rückflug leider schon - so blieb es am Dresdner Flughafen in einer mit ähnlichen Kleinteilen bereits gut gefüllten Pappschachtel...

Mehr ist nicht passiert. :-)

Danke für den Stern! :D

0

Der Papierstreifen dient zum Schnellcheck auf Sprengstoff. Eine Schere darfst Du mit in die Kabine nehmen, wenn die Klingenlänge 6 cm (ab dem Scharnier gemessen) nicht überschreitet. 

(siehe ANLAGE 4-C der VO (EU) Nr. 185/2010) 

Es bleibt dem Kontrollpersonal überlassen, nachzumessen oder gleich zu sagen, geht oder geht nicht. Dann hättest Du die Schere entsorgen müssen. 

Es gibt also auch ein wenig Interpretationsspielraum und natürlich hängt es auch von der Detektionstechnik ab, ob so ein kleines Teil noch als sicher identifiziert werden kann. Es gibt aber ja auch verschieden geformte Papierscheren. 

Schwere Verstöße (eher gefährliche Eingriffe in den Luftverkehr) können mit einem Ordnungsgeld von bis zu 50.000 Euro oder zwei Jahren Haft bestraft werden. Dafür kannst Du sehr viele Papierscheren kaufen - auch im Ausland. 

Es macht also durchaus Sinn, vor einer Flugreise wirklich mal alles kurz zu kontrollieren und im Zweifelsfall nichts mitzunehmen, was auch nur den Verdacht auf eine Waffe oder eines Sprengstoffbestandteils wecken könnte. Es gibt durchaus Staaten, wo nicht die Schere, sondern vielleicht Du zurückbleiben musst. Und nicht überall ist man so human wie bei uns. 

Also erstmal sehen wir das schon. Auf dem Röntgenbild kann man alles erkennen.

Zu der Schere. Laut EUVO2015/1998 Anlage 4c darf man Scheren mitnehmen. Solange diese eine Länge von 6 cm (ab Scharnier gemessen) nicht überschreitet. Unsere Flughafenausweise sind genau 6 cm breit. Von daher ist das unser Maß.
Über den Sinn des ganzen nicht drüber nachdenken. Es ist nun mal Gesetz. Wir sind nur die Deppen die das umsetzen müssen.

Und mit dem Teststreifen, das war ein Sprengstofftest den wir stichprobenartig durchführen müssen.

Gruß vom Kontrollpersonal

Ah, Danke!

Hätte man (angenommen es wäre eine größere Schere) mir die Mitreise verweigern können?

Und sind das wirklich Röntgengeräte? Tragt ihr da gar keine Bleiwesten (Strahlenbelastung?)? 

0

Wenn du dich verweigert hättest die Schere wegzuwerfen, einzuchecken oder andere Optionen anzunehmen, dann hätten wir dich in den öffentlichen Bereich verwiesen. Heißt du hättest nicht mitfliegen dürfen, ja. Natürlich. Wie sollen wir denn sonst in die Taschen sehen? Sind ja keine Toaster. Das sind Röntgenanlagen. Wir tragen keine Schutzkleidung. Ist auch nicht notwendig. Erstens ist die Strahlung sehr gering die die Anlage erzeugt und zweitens sind vor dem Tunnel und nach dem Tunnel Bleivorhänge. Da kann keine Strahlung raus.

0

Was möchtest Du wissen?