Am Ende der Krankschreibung in den Urlaub?

4 Antworten

Es kann nicht schaden, wenn du dem Chef sicherheitshalber Bescheid gibst. Du kannst ja mitteilen, dass du am Samstag bereits wieder gesund bist.

Dann ist im Betrieb auch klar, wie der Tag zu verbuchen ist (krank oder Urlaub). Kein vernünftiger Chef wird es dir übel nehmen, wenn du in Urlaub fährst, solange du nicht dadurch deine Krankheit verschlimmerst und die Dauer der AU sich verlängert.

Hallo, also der Samstag wäre in dem Fall noch kein Urlaubstag. Es wäre ein regulärer freier Tag. Der Urlaub beginnt erst am darauf folgenden Montag. Somit sollte es doch eigentlich keine Probleme geben oder? Körperlich geht es mir eigentlich recht gut. Muss nur AB nehmen wegen einer Infektion... Da sollte das größte bis Samstag aber schon durch sein...

0
@Saibot88
Somit sollte es doch eigentlich keine Probleme geben oder?

Völlig korrekt!

Es steht nirgendwo geschrieben (auch nicht als "ungeschriebene" Regel - obwohl das manche meinen), dass man nachfolgend seinen genehmigten Urlaub nicht antreten könne, wenn man vorher arbeitsunfähig erkrankt war.

1

Meine Krankschreibungen passieren immer "unerwartet". Ich kann meine Krankheiten jedenfalls nicht planen.

Und der Urlaub ist doch völlig unabhängig davon, ob man davor ein paar Tage krank war oder nicht.

Was kann der AN denn dafür wenn er krank wird?? Natürlich hat er trotzdem das Recht auf seinen Urlaub. Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun

Was möchtest Du wissen?