Am besten über verlorene Liebe hinwegkommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar es tut weh, klar du willst sie sofort "zurück". Klar, du denkst sie wäre deine große Liebe gewesen.

War sie aber nicht.

Je eher du das erkennst, desto besser wird es dir bald gehen. Fang an anstelle von "Sie wäre die Richtige gewesen!",

"Sie war noch nicht die Richtige!" zu denken!

Auch wenn du das noch nicht erkennst, aber du wirst ein anderes Mädchen finden dass dich so liebt wie du bist. Vielleicht nicht sofort, aber wenn - dann wirst du es erkennen.

Deswegen versuch dich gedanklich davon abzubringen. Klar, in der Anfangsphase wird sich vieles, oder vielleicht sogar noch alles um sie drehen. Aber es wird leichter. Geh mit deinen Freunden weg, sieh dir andere Mädchen an, mach Reisen, erlern ein neues Hobby oder tu endlich das wozu du noch nie gekommen bist.

Lern dich selbst besser kennen und lieben und du wirst auch wieder ganz anders wahrgenommen. Denn gerade bist du sehr von Trauer zerfressen.

Kopf hoch, die Zeiten gehen vorbei. Ich habe es auch geschafft :)

Merci für den Stern!

1

In deinen Augen perfekt war... sie war nicht perfekt, denn dann würde sie genauso für dich empfinden.

Perfekt ist der Mensch, der einen so annimmt, wie man ist und liebt.

Jetzt tut es weh, ja, aber du machst es schon richtig.... Ablenkung, Freunde treffen, Unternehmungen, das ist erst mal das beste Mittel darüber hinweg zu kommen.

Du wirst sehen, der Schmerz wird geringer und du wirst damit umzugehen lernen.

Alles Gute!

Ändere komplett deine Gewohnheiten, denk nicht dran mit Gewalt. Lass dich auf eine neue Beziehung ein.
Sowas kann sich Jahrzehnte hinziehen und macht dir schlechtes Blut.

(langer Text) Ich habe das verlangen mich umzubringen glaub ich..?

Ich habe seid den letzten 2 Jahren die sehr verdammt schwierig wahren oder schon meinem ganzem Leben lang Probleme gehabt. Ich habe dieses Jahr 2 Personen verloren einmal meinen Bruder und meinen besten Freund. Mein Bruder wurde angegriffen und mein bester Freund wurde vom Zug überfahren. Und schon vorher im Leben als ich kleiner war hat sich der beste Freund meiner Mutter der immer bei mir war und sich um mich gekümmert hat umgebracht. Ich bin M, 14 Jahre alt und das erste mal als ich in Therapie kam war im achten lebens Jahr. Ich weiß sehr viel für mein Alter und bin sehr erwachsen, ich bin hochbegabt und in keinem Weg Dumm aber manchmal denke ich selbst anders über mich. Ich will mir das Leben nehmen. Ich trinke jetzt schon seid einem Monat massiv viel Alkohol nachts und bleibe die ganze Zeit wach. Ich habe schon seid einer sehr langen Zeit ein Gefühl der Powerlosigkeit und der Lustlosigkeit. Meine Stimmung schwankt von 1 - 100 und Drogen nehme ich auch. Denkt den das nette Forum ich sollte mich umbringen? Ich bin gerade alkoholisiert und wollte eigentlich schon letztens das hier Fragen. Meine Arme mein Hals meine Brust und meine Hände sind auch bedeckt mit Schnitten und viele Fragten mich wieso. Ich antworte immer mit hatte ich Lust drauf. Viele haben mich auch drauf angesprochen ob es Probleme sind und ich sage immer vielleicht oder nö. Drogen helfen aber für Bier habe ich eine Liebe gewonnen. Nur bei Alkohol bin ich erst Glücklich dann kurz vor dem Selbstmord ohne Alkohol bin ich immer davor. Mein Vater ist Alkoholiker und meine Mutter ist immer mit anderen Sachen beschäftigt. Ich richte mich nach meinen eigenen interessen und mache demnächst ein Studium an einer Akademie. Rauche auch schon seid einem Jahr. Zudem habe ich mir auch schon oft fast die Pulsadern aufgeschnitten und möchte demnächst bei mir auf der Straße zu einem Psychater-Therapeuten. Aber ich weiß nicht was man dann von mir denkt, aber das interessiert mich auch garnicht wirklich. Liebeskummer für eine bestimmte Person im meinem Alter die sogar die selben Probleme hat wie ich habe ich auch, aber ich weiß nicht was mit ihr gerade vorgeht. Hat da jemand irgendwelche antworten zu? Warscheinlich suche ich nicht nach antworten sondern einfach nur nach einem Gespräch.

...zur Frage

Angst dass ich depressionen habe?

Hallo Leute (sorry wegen der rechtshreibung)
Vor ein paar tagen hatte ich etwas ungewohntes. Klar mit haben die leute schon öfter sachen gesagt die mich verletzten oder sowas. Und dann hab ich auch geweint aber nie so schlimm wie letzte mal. Alles fing an als ich unten war und eine verletzende nachicht bekommdn habe (aber nicht die schlimmste aus meinem leben) Ich konnte die tränen danach nicht mehr halten und bin direkt in mein zimmer gerannt und habe über 1h nur geweint und an nix anderes gedacht. Nachdem ich mich dann mal beruhigt hatte fing ich direkt wieder an zu weinsn ohne es zu wollen und habe mich nocht mehr eingekriegt. Noch bis 2uhr lag ich dann im bett und dachte üner mein “so schlechtes” Leben nach (was ja eig garnicht so ist)  ich hatte zwar keiner selbstmord gedanken aber ich dachte mir so wer würde mich vermissen und wer liebt mich überhaupt. Ich hatte totale zweifel an mir selbst und Ich habe mega gemerkt dass dieser moment einfach komplett anders für mich war ich habe nie so gedacht und nie so lange geweint. Am nächsten tag war es wieder besser obwohl ich diese nachicht auf mir tragen musste. Es war einfach mega ein schlimmer moment und ich habe krasse angst dass mir das nochmal passiert.

...zur Frage

Herzschmerz, Liebeskummer, ich kann nicht mehr, was jetzt?

Hallo,

ich fasse mich kurz, ohne große Details loszuwerden. 

Mein Freund hat sich gestern von mir getrennt und ich bin am Boden zerstört. Ich kann weder essen noch irgendetwas anderes machen. Ich habe einfach keine Motivation mehr und mir geht es psychisch, sowohl als auch physisch miserabel. Ich merke wie mein Herz tatsächlich weh tut und drückt, als würde ich nur noch schwer Luft bekommen. 

Das ist jetzt alles nichts Neues, aber ich habe einfach niemanden um mich herum, mit dem ich darüber sprechen kann, deshalb schütte ich hier mein Herz aus. Es macht mich kaputt und ein sehr großer Teil meines Lebens wurde mir schmerzhaft rausgerissen. Ich sehe keinen Sinn mehr, habe nichts zu tun und kann, wie schon erwähnt nichts machen. Es geht einfach nicht mehr, ich bin nur noch am weinen und der Gedanke daran jetzt zu sterben, finde ich überhaupt nicht schlimm.. 

Ich brauche einfach etwas Beistand und Motivation, da ich auf eigenen Beinen stehe und er auch der einzige wirkliche Freund war, den ich hatte. Jetzt, habe ich niemanden mehr und fühle mich leer..

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit, LG

...zur Frage

Mach mir sorgen um eine Person?

Hallo ich habe eine Person kennen gelernt und sie ist vor mehreren Monaten nach Passau gezogen und als sie schon dort hin gezogen ist habe ich erfahren das sie ein Borderline Syndrom hat ich mache mir mega sorgen um sie ich habe im moment kein kontakt mit ihr weil ihr handy kaputt ist und ich ihre Adresse wo sie jetzt wohnt nicht weiß ich habe mega angst das sie sich wegen dem Borderline verletzt ich habe auch noch erfahren das sie sich wegen dem Borderline ritzt und es deswegen nicht kontrollieren kann habe mega angst sie deswegen zu verlieren habe deswegen mehrmals geweint

Meine Frage ist nun

Was kann ich deswegen machen?

...zur Frage

Innerer Schmerz ruft körperlichen Schmerz hervor?

Hallo ich weiß nicht mehr weiter. Mir ging es die letzten Monate schon sehr schlecht und ich dachte es kann eigentlich nicht schlimmer werden.

Doch nun bin ich seit ein paar Stunden eigentlich durchgehend am weinen, bzw Tränen laufen mir übers Gesicht denn zum richtig weinen fehlt mir einfach die Kraft.

Es ist ein misch masch aus innerer Leere und Trauer die ich empfinde :/.

Nun ist aber mein Problem das ich auch körperliche Beschwerden habe. Mir ist schlecht, habe das Gefühl ich könnte mich übergeben und ich hab Kopfschmerzen und ein Druck Gefühl im Bauch.

Ich will dieses Gefühl loswerden, versuche an irgendwas zu denken, was mich glücklich machen könnte, doch momentan gibt es da einfach nichts.

Icj frag mich auch wie meine Zukunft werden soll, denn seit ich 14 bin ist mein Leben eigentlich eine reinste Qual.

Viele Therapien hab ich auch schon hinter mir, erfolglos.

Depressionen wurden mir nie diagnostiziert, damit hatte ich wenn nur kurze Phasen Probleme. Ich war wegen anderer Probleme in Therapie.

Doch ich habe mittlerweile leider das Gefühl, dass die Depressionen mich jetzt auch eingeholt haben.

Wenn ich aufstehe, dann nur zum auf Toilette gehen, essen/trinken und duschen.

Es kostet mich allerdings auch Kraft und ich will wenn ich zum Bad gehe am liebsten gleich wieder liegen.

Ich bin erst 18 Jahre alt und weiß nicht weiter.

Ich hab auch das Gefühl viel zu Emotional und abhängig zu sein. Ich trauer meiner alten Beziehung nach und dies ist auch ein großer Bestandteil weswegen ich so traurig bin.

Ich war nur sehr kurz mit meiner ex zusammen. Und ich vermisse sie seit 3 Monaten so sehr. Und es wird nicht ansatzweise besser. Jeden Tag ist sie mein erster und letzter Gedanke.

Und gerade wo icj das schreibe wird mir auch schlecht, es tut nämlich einfach so weh ohne sie zu sein.

Ich frag mich wie es denn erst wird wenn bzw falls..ich jemals wen anders finde und wir jahrelang zusammen bleiben und es dann kaputt geht.

Ich glaube echt das ich mich dann umbringen würde. Wenn ich nach so ner kurzen Zeit nämlich schon so fertig bin, würde ich es nach jahrelanger Beziehung denke ich erst recht nicht verkraften.

Jetzt hab ich viel von meinen anderen Problemen geschildert doch eigentlich wollte ich nur eines wissen.

Wie kann man diesen schrecklichen Schmerz verlieren? Bzw betäuben, verlieren wird sowieso schwer...

...zur Frage

Depressionen in jungem alter?

Wenn ich morgens aufwache, könnte ich weinen. Ich verspüre Trauer, Lustlosigkeit und heftigen Liebeskummer.

Ich überlege mir immer einfach liegen zu bleiben. Ich gehe in die Schule/Arbeit und versuche mir ein kleines Lächeln aufzusetzen. Ich könnte bei dem Gedanken, zur Schule zu gehen in die Knie fallen. Eine gute Note in Mathe, Wirtschaft oder Rechnungswesen zu schreiben, scheint für mich unmöglich, nicht erreichbar.. ich verspüre keine Glücksgefühle.

Ab und zu gibt es kurze Momente, in denen es mir gut geht, ich wirklich kurz lachen kann, dann verspüre ich die Hoffnung, dass alles gut wird. Ich verschliesse mich vor anderen. Ich habe Freunde, einige sogar, aber niemand weiss wie es wirklich genau in mir aussieht, weil ich das nicht will. Ich weine aus Verlust eines geliebten Menschen, einfach so, und weil ich denke ich bin Schuld an allem, dass die Beziehung vorbei ist, dass ich in einem Loch sitze und zwar schon zu lange und dass ich mein Leben nicht mehr im Griff habe.

Ich könnte mich jedes Mal zusammen raffen, und mich ablenken, aber was soll mir sowas bringen, wenn ich nachher wieder zusammenbreche und mich ungeliebt, wertlos und nicht verstanden fühle?

Ich mache mir über jedes Detail, das mein Leben hätte anders aussehen lassen können, sorgen. Ich bin müde, kraftlos und habe Konzentrationsprobleme. Meine Noten sinken. Ich habe Schmerzen in der Brust und im Bauch. Jeder Moment in der Vergangenheit, als noch alles super war, scheint für mich als heilig. Ich kann keine klaren Entscheidungen treffen. Ich weine und breche zusammen..jeden Tag.

Ich habe versucht mit den Leuten um mich herum zu reden, alles was sie von mir verlangen ist es, mich aufzurappeln, raus zu gehen und etwas zu unternehmen. Ich habe es versucht, ganz viel mal. Aber mir geht die Kraft aus.

Ich bin erst 17. In meinen bissherigen Posts, habe ich mich immer als älter beschrieben, ich dachte, eine der es mit 17 nicht so gut geht, glaubt eh keiner.

Aber es ist leider wahr. Ich bin nicht mehr ich selbst, ich will mir ja Hilfe holen, aber ich weiss nicht wo, und ob es etwas bringt? Ich bin zu kraftlos dafür, jeden Schlag einzustecken.

Was soll ich tun.. das geht schon über mehrere Monate.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?