Am 3. Werktag Zusage für neue Wohnung bekommen. Kündigung persönlich abgeben unmöglich. Vorab per Fax. Per Post nachgesendet. Reicht das so?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rechtlich reicht das nicht.

Da ist die Kündigung in Schriftform, also mit Originalunterschrift, vorgeschrieben.

Ob es dem Vermieter reicht ist eine andere Frage bzw. liegt in seinem Ermessen.

Ob es dem Vermieter reicht ist eine andere Frage bzw. liegt in seinem Ermessen.

Falsch: Diese Kündigung wäre gem. § 125 S.1 BGB zwingend nichtig, also von Anfang an unwirksam :-O

Und was macht er, wenn der Mieter nach einer Woche seine alte Wohnung zurückhaben möchte und auf den demnach eben unverändert wirksamem Mietvertrag pocht?

0
@imager761

Und was macht er, wenn der Mieter nach einer Woche seine alte Wohnung zurückhaben möchte und auf den demnach eben unverändert wirksamem Mietvertrag pocht?

Man könnte das Problem einfach mit einem Aufhebungsvertrag lösen.

0
@johnnymcmuff

Richtig. Der wäre aber einvernehmlich und übereinstimmend zu schliessen und eben nicht durch Stillschweigen oder Kulanz einseitig herbeizuführen :-)

0

Nein. Da auf dem Kündigungsschreiben die Orginalunterschrift sein muß. Der Vermieter bekommt hier aber mit dem Fax eine Kopie der Unterschrift. siehe auch:

http://www.mietrecht.org/kuendigung/kuendigung-eines-mietvertrages-per-e-mail-fax-oder-sms/

Da Du noch per Post das Kündigungsschreiben gesandt hast, wird diese dann frühestens zum 31.10.2015 wirksam.

Hast Du die Kündigung per Einwurfeinschreiben gesandt?

Ja, Einwurfeinschreiben. Und wie sieht es aus, wenn sämtliche Anlaufstellen des Vermieters Freitags geschlossen sind? Eine persönliche Abgabe garnicht möglich ist?

0
@fusselchenac

Die Anlaufstellen werden doch einen Briefkasten haben. Aber gut, ist heute eh zu spät.

@Nemisis

Wenn der Poststreik andauert kann es sein das die Kündigung im E-Fall sogar für den 30.10. zu spät ankommt.

Habe am 24.6. 2 Einwurfeinschreiben aufgegeben, die liegen immer noch in einem Postzentrum. Na ja, bis 31.12. (es sind KB-Abrechnungen) werden sie ja hoffentlich bei den Empfängern ankommen;-)

0
@fusselchenac

Und wie sieht es aus, wenn sämtliche Anlaufstellen des Vermieters Freitags geschlossen sind?

"Sämtliche Anlaufstellen"? Es gibt nur eine, und zwar die der Empängeranschrift auf dem Einschreiben - wäre die fehlerhaft oder der Empfänger dort nicht zu ermittlen, ginge es unzustellbar an dich zurück, die Kündigung gälte als nicht erfolgt :-O

Tatsächlich kommt es im Übrigen auf die Kenntnisnahmemöglichkeit an, meint, wenn das Einwurf-Einschreiben während der üblichen Geschäftszeiten (!) dem Gekündigten zugestellt wurde, kommt es auf dessen tasächliche Kenntnisnahme nicht mehr an.

Auch eine durch andauernden Streik verzögerte Zustellung ginge zu deinen Lasten (höhere Gewalt).

G imager761

0
@anitari

Aufgrund des Poststreiks könnte auch ein Kurierdienst wie fed ex usw. beauftragt werden, oder man nimmt einen Bekannten mit, der das Kündigungsschreiben in den Briefkasten wirft und dann auch als Zeuge für die rechtzeitige Zustellung fungieren kann.

0

Kündigung ... Vorab per Fax. Per Post nachgesendet. Reicht das so?

Nein: "Die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der schriftlichen Form", d. h. sie muss im Original "von dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift unterzeichnet" "spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats" dem Gekündigten vorliegen können. Rechtgund: §§ 568 I, 126 I, 573c I BGB.

Bedeutet: Durch verfristeten Zugang des Originals schuldest du eine weitere Monatsmiete, da das gekündigte MV hilfsweise erst zum nächstmöglichen Termin endet :-O

G imager761

Was möchtest Du wissen?