Am 14.03.2014 hatte ich einen Arbeitsunfall. Ist das eine Sache für BG und private Unfallversicherung?

4 Antworten

Das kommt mir alles sehr bekannt vor..die Vorgehensweise der BG.

Ich hatte vor 17 Jahren einen Arbeits-/Wegeunfall und habe mich mit der BG bis auf's Messers Schneide darüber gestritten und..sie widerlegen es dir so, daß du letztendlich selbst davon überzeugt bist, daß sie im Recht sind!

Ich habe heute noch Beschwerden aber..das war vor 17 Jahren schon ein Grund auf Alterserscheinungen hinzuweisen.

Was will ich dir damit sagen..stell dich erstmal darauf ein, daß es sicher einen abschlägigen Bescheid geben wird. Ob es überhaupt zum Erfolg für dich führt..ich bezweifele es..lieder.

Von der privaten Unfallversicherung habe ich allerdings etwas bekommen ohne murren.

Ich drück dir die Daumen, daß es für dich positiver ausgehen mag, als es bei mir der Fall war.

sorry..leider*

2

Hallo,

du hast alle anzeigepflichtigen Mitteilungen bisher erledigt.

Der Unfallversicherer muss das Gutachten abwarten, je anch Bedingungswerk kann er seine Entschädigungsregelung bis 2 Jahre rauszögern und dann nochmal eine Nachprüfung 12 Monate anordnen.

Lass dich nicht drängen, notfalls beauftrage einen Anwalt (Fachanwalt Versicherungsrecht) und gehe mal zur Verbraucherzentrale.

beste grüße

Dickie59

Danke Dickie59 - Fachanwalt für Versicherungsrecht, den habe ich bereits auf meiner Liste. An die Verbraucherzentrale habe ich aber noch nicht gedacht - DANKE für DEINEN Rat.

0

Hier wirst du keinerlei Ansprüche geltend machen können. Eine Stauchung der Wirbelsäule heilt ohne Folgen ab und somit wird weder die BG noch die Unfallversicherung zugezogen werden können. Das ist alleine Sache der Krankenkasse, die aber nach 18 Monaten auch raus ist.

Was möchtest Du wissen?