Alzheimer.....Meine Schwester hat seit einiger Zeit Anzeichen für die Krankheit.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist denn überhaupt sichergestellt, daß sie Alzheimer hat? Das sind die Anzeichen: typische Symptommuster:

Gedächtnisstörungen, Beeinträchtigungen des Denk- und Urteilsvermögens, Störungen der Sprache (z.B. Wortfindung), Störungen von räumlichen Leistungen (z.B. Kleidungsstücke richtig anziehen), Einschränkung der Orientierung (zur Zeit oder zur Situation), Veränderungen des Verhaltens (z.B. Stimmungsschwankungen, Rückzugstendenz).

Und das Ganze in 7 Stadien!

Einen zuverlässigen Labortest für die Alzheimer- Krankheit gibt es bisher noch nicht Die Angaben einer gut informierten Bezugsperson (unmittelbare Angehörige) sind die wichtigste Informationsquelle des Arztes. Bisher gibt es keine Therapie, mit der Alzheimer- Patienten geheilt werden könnten. Medikamente und psychologische Betreuung beeinflussen zwar die Symptome und den Verlauf der Krankheit, können sie aber nicht aufhalten.

Manch andere Krankheiten können demenzähnliche Symptome aufweisen. Stoffwechselerkrankungen, Mangel an Vitamin B-12, Mangel an Flüssigkeit, Depressionen. Daher versucht der Arzt, diese bei einer Untersuchung auszuschließen.

Damit könnte man die Schwester vielleicht überzeugen, daß Sie zum Arzt geht.

Es gibt Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alzheimer Erkrankten. Vielleicht können die Euch einen Rat geben. Hier ein Link wo man eine online-Beratung bekommen kann und auch Adressen von Selbsthilfegruppen.

http://www.deutsche-alzheimer.de/

.

Ansonsten würde ich in diesem Fall, es gibt auch sogenannte Selbsttest, so einen besorgen und versuchen den unauffällig mit der Schwester zu machen. Das sind in der Regel ganz einfache Übungen, die aber jemanden der an Alzheimer erkrankt ist schwerfallen, bzw. er kann diese Übungen nicht.

Viel Erfolg

Solange sie nicht entmündigt ist, kann sie machen, was sie will... oder eben nicht!

Was möchtest Du wissen?