Aluminium in Deos ist gesundheitsschädlich. "Aluminium Chlorohydrate" auch?

6 Antworten

Aluminium Chlorohydrate ist ein metallisches Element, welches als Bestandteil von schweißhemmenden Mitteln (z.B. Deodorants), säurewidrigen Mitteln und Antiseptika verwendet wird. Auf die Haut aufgebracht, verschließt Aluminium die Poren und unterbindet so die Schweißbildung. Die natürliche Entgiftung der Haut wird verhindert. Aluminium dringt über die Haut in den Blutkreislauf. Aluminium wird mit der Alzheimer-Krankheit und mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Zudem lagert sich aufgenommenes Aluminium langfristig im Gehirn und in den Knochen ab. Die Gefahr von Aluminium besteht also vor allem in seiner Langzeitwirkung in unserem Körper.

Ein Tipp: Die Ursache für übermäßiges Schwitzen sind meistens Stress, Nervosität oder innere Unruhe. Das Beste Hausmittel dagegen ist Salbei-Tee oder auch Salbei-Bonbons. Salbei ist schweißhemmend, hilft bei Verdauungsstörungen oder auch bei Halsschmerzen, verstärkt wird dies übrigens noch durch eine Beimischung von Kamille. Die schweißhemmende Wirkung des Salbeis setzt übrigens nach spätestens 2 Std. ein. Sie kann über mehrere Tage lang anhalten.

Aluminium Chlorohydrate ist ein metallisches Element

ist es nicht

0

Aluminiumhydroxychlorid ist ein Stoffgemisch von Salzen mit der Zusammensetzung AlnCl(3n−m)(OH)m, beispielsweise Al2Cl(OH)5. Sie werden in der Regel als Gemisch von praktisch nicht isolierbaren Einzelverbindungen produziert und eingesetzt, beispielsweise in schweißreduzierenden Kosmetik- und Körperpflegeprodukten, sowie in der Abwasserbehandlung.

Andere Bezeichnungen dafür: Aluminiumchlorhydrat- Basisches Aluminiumchlorid- Aluminiumchlorid, basisch- Aluminiumchlorohydrat (INCI)- Dialuminii chloridum pentahydroxidum (Latein)- Aluminum oxychloride (englisch)

1
@bodyguardOO7

Kleine Erinnerung an den Chemieunterricht:

Aluminium ist (wie alle anderen Metalle) nur solange ein Element, solange es keine Verbindung (wie z.B. Aluminiumhydroxychlorid) eingegangen ist.

0

Deokristall mit "Potassium Alum" kann man verwenden, da dies natürliches Alaun ist, das seit Jahrtausenden für Körperhygiene und Blutstillung verwendet wird. Nichts desto trotz ist zu berücksichtigen, dass es sich um ein Aluminium-hältiges Mineral handelt und die Anwendung ev. zu Drüsenentzündungen führen kann. (Genauso wie bei "Ammonium Alum") Wichtig wäre m.E. darauf zu achten, dass es sich um einen aus der Natur abgebauten Kristall handelt und nicht einen mittels Chlorverbindungen künstlich hergestellten. Auf http://www.codecheck.info/ kann man Kostmetika auf bedenkliche Inhaltsstoffe überprüfen.

Nur weil es "seit Jahrtausenden" verwendet wird, ist es nicht unbedenklich. Die Langzeitfolgen einer Aluminiumbelastung waren früher gar nicht abzusehen.

0

Also eine Akute Gefahr geht davon sowieso nicht auf sonst wären die ja verboten. Das aluminium verstopft die Poren und verhindert so die Schweißbildung. Einatmen solltest du es nicht also am besten irgendwo einsprühen wo es luftig ist. ansonsten hat mir mal einer erzählt das wann es nicht unmittelbar nach dem rasieren benutzen soll weil es dann wohl den austritt von irgendwelchen stoffen verhindert

Was möchtest Du wissen?