Was ist der Unterschied zwischen dem "Alten Testament" und dem "Neuen Testament"?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Warum wird die Bibel immer erneuert?

Die Bibel wird nicht "erneuert".

Was du vielleicht meinst:

  • Wenn alte Bibelhandschriften gefunden werden, können damit Abschreibfehler entdeckt und korrigiert werden. Ist natürlich komplizierter, es gibt die Wissenschaft der Textkritik, deren Ziel es ist, den originalen Text zu rekonstruieren. Dabei wurden schon viele Abschreibfehler entdeckt (die meisten ohne praktische Bedeutung, andere deshalb unwichtig, weil viele Dinge mehr als einmal in der Bibel stehen), aber keine absichtliche Verfälschung der Bibel. Die gibt es nur in der Fantasie gewisser Leute.
  • Übersetzungen müssen überarbeitet werden, wenn die Sprache sich geändert hat. Weil Wörter aussterben (afterreden in der uralten Lutherübersetzung), neue Wörter aufkommen (Schwiegermutter, Luther schrieb noch "Schnur", was heute praktisch niemand mehr versteht) oder ihre Bedeutung ändern (Weib war mal eine normale Bezeichnung bzw. Anrede, heute ist es eine Beleidigung).

Das Alte Testament ist doch das richtige, weil es von Jesus stammt, oder etwa nicht?

Nein, überhaupt nicht. Mit dem "Alten Testament" ist der Bund gemeint, den Gott mit dem Volk Israel geschlossen hat, bzw. die damit zusammenhängenden Bücher, von der Thora bis zu den 12 "kleinen" Propheten. Die Juden nennen das natürlich nicht "Altes Testament", weil sie ja immer noch an diesem Bund festhalten, sie sagen Tenakh (eine hebräische Abkürzung für "Thora, Propheten und Schriften") und teilen die Bücher anders ein (bei ihnen ist das letzte Buch das Buch der Chronik, und die 12 Propheten zählen sie als ein Buch). Nach christlicher Zählung 39 Bücher.

Das Neue Testament ist der Bund, den Gott durch Jesus mit allen Menschen schließen will, und die entsprechenden Bücher dazu. Die Nachricht von diesen neuen Bund heißt Evangelium (bzw. indschil), und so heißen auch die Bücher, die darüber Berichten, was Jesus auf der Erde tat und sagte), es gibt vier im Buch des Neuen Testaments (andere sind deutlich später geschrieben und unzuverlässig). Außerdem enthält das Neue Testament  die sog. Apostelgeschichte (eig. Das Buch der Taten, die Jesus nach seiner Himmelfahrt durch die Apostel getan hat), die Briefe des Apostel (=Gesandter, rasul) Paulus und weitere Briefe, und schließlich die Offenbarung Jesu Christi (meist Offenbarung des Johannes genannt, weil Johannes sie von Jesus aus dem Himmel empfing).

Wie du siehst, wurde nichts verändert, wir haben eben zu den Büchern des Alten Bundes unsere Bücher des Neuen Bundes dazugetan. Denn es wäre ja Heuchelei, wenn wir sagen würden, dass wir Mose als Gesandten (rasul) Gottes und Jesaja als Propheten (nabi) Gottes anerkennen, aber ihre Büchern nicht lesen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
15.12.2015, 15:10

Wenn du mehr über Abschreibfehler erfahren willst:

http://www.bibleserver.com/text/SLT.ELB/Matth%C3%A4us1

Da wird die Schlachter2000 mit der Elberfelder Übersetzung verglichen. Die Übersetzer der Schlachter2000 denken, dass der traditionelle Textus Receptus, der in den ersten gedruckten Griechischen Neuen Testaments steht, korrekt ist, übersetzen also den Text, der von ca. 1500 bis 1850 allgemein als richtig galt, die Übersetzer der Elberfelder Bibel nehmen den wissenschaftlich (textkritisch) korrigierten Text. Du wirst sehen, dass die meisten Unterschiede verschiedene Übersetzungen der gleichen Wörter sind.

Der Link verweist auf das erste Buch des Neuen Testaments (das Evangelium, wie es Matthäus berichtet).

0
Kommentar von helmutwk
15.12.2015, 15:18

Wenn du mehr über verschiedene Übersetzungen wissen willst:

http://www.bibleserver.com/text/ELB.GNB/Matth%C3%A4us1

Das sind zwar beides moderne Übersetzungen, aber die Elberfelder ist ziemlich wörtlich, während die Gute Nachricht versucht, den Sinn genau zu übersetzen. Beide benutzen wissenschaftlich (textkritisch) korrigierten Text (möglicherweise gibt es ein paar Stellen, wo ihre Meinung darüber, wie der Original-Text lautet, voneinander abweicht, aber das sind sicher nicht viele - es würde mich winden, wenn es mehr Stellen sind als bei verschiedenen Ausgaben des gedruckten arabischen Qor'ans ;)

0
„Das Neue Testament ist im Alten verborgen, das Alte Testament wird im Neuen offenbart.“ (Augustin)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das alte Testament handelt von Gott, wie er die Welt schuf, und so weiter (Adam und Eva, Noah, Moses) im neuen Testament geht es um das Leben Jesus'. Geändert wird da garnix, höchstens die Sprache modernisiert weil sonst niemand mehr eteas verstehen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi shirii - das "Alte Testament" ist die Bibel der Juden, besteht aus Torah, Nebiim, Ijob und noch ne Reihe anderer Teile.

In seinem geschichtlichen Auftreten war Jesus n jüdischer Rabbi, ein Torah-Kundiger, und hat innerhalb der jüdischen Religion so gepredigt:

die Leute sollen Religion nicht äusserlich, tausendenderlei Vorschriften und Zeremonien machen, sonder innerlich, im eigenen Geist mit dem Geist Gottes ins Reine kommen.

Nur so n Glauben, der gute Früchte bringt, der ist richtig menschlich.

Was Jesus gepredigt hat, das steht im Neuen Testament, also: in den 4 Evangelien, der Apostelgeschichte und den Apostelbriefen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel ist abgeschlossen und wird nicht immer wieder erneuert. Sie besteht insgesamt aus 66 Büchern, die im Laufe der Zeit von über 40 Autoren geschrieben wurde.

Das Alte Testament etabliert Prinzipien, die im Neuen Testament veranschaulicht werden. Das Alte Testament enthält viele Prophezeiungen die im Neuen Testament erfüllt werden. Das Alte Testament liefert Geschichte über ein Volk, während das Neue Testament sich auf die Person fokussiert. Das Alte Testament zeigt den Zorn Gottes gegen Sünde (mit kurzem Blick auf Seine Gnade); das Neue Testament zeigt die Gnade Gottes gegenüber Sündern (mit kurzem Blick auf Seinen Zorn)
Das Alte Testament sagt einen Messias voraus (Jesaja 53), und das Alte Testament offenbart wer der Messias ist (Johannes 4,25-26). Das Alte Testament zeigt Gottes Gesetz auf, das Neue zeigt wie Jesus, der Messias, das Gesetz erfüllt (Matthäus 5,17; Hebräer 10,9). Im Alten Testament handelt Gott meist mit Seinem auserwählten Volk, den Juden; im Neuen geht es hauptsächlich um Gottes Umgang mit Seiner Gemeinde (Matthäus 16,18). 

Das Alte Testament sah das Paradies für Adam verloren; das Neue zeigt wie das Paradies wiedergewonnen wurde durch den zweiten Adam (Christus). Das Alte Testament verkündet, dass der Mensch durch seine Sünde von Gott getrennt wurde (1. Mose) und das Neue Testament verkündet, dass die Beziehung zwischen Mensch und Gott wieder hergestellt werden kann (Römer 3; 6). 

Das Alte Testament legt also die Basis für das Kommen des Messias nieder, der sich Selbst geopfert hat für die Sünden der Welt (1. Johannes 2,2). Das Neue Testament zeichnet den Dienst von Jesus Christus auf und schaut zurück, auf was Er getan hat und wie wir darauf reagieren müssen. Beide Testamente eröffnen den gleichen heiligen, barmherzigen und gerechten Gott, der Sünde verdammt und sich wünscht Sünder zu retten durch das Sühnopfer. In beiden Testamenten eröffnet sich Gott selbst für uns und zeigt uns, wie wir zu Ihm kommen können durch unseren Glauben. (1. Mose 15,6; Epheser 2,8).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das alte Testament ist im Grunde eine Märchensammlung antiker jüdischer Geschichten und "Gesetze". Es erzählt die Schöpfungsgeschichte und einige Geschichten auf welche sich damals Könige berufen hatten um ihre Macht als Geburtsrecht festzulegen.

Das neue Testament ist eine Märchengeschichte übereine Figur Namens Jesus Christus, welche Gottes Inkarnation sein soll und erzählt von seiner Geburt und seinen letzten Jahren (im Alter von etwa 30) bis zu seinem Tod, lässt (aus gutem Grund) aber alles dazwischen aus und gilt als Glaubensgrundlage des Christentums.

Alles nur Märchen und Lügen ohne Wahrheit und Beweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
15.12.2015, 15:41

Märchengeschichten spielen nicht in der Realität.

Dafür, dass alles nur Lügen sind, hast du keinen Beweis. Also steht deine Aussage gegen die Aussage, dass es so war, keine der beiden Seiten kann das beweisen.

Es gibt nur noch indirekte Hinweise, etwas dass die Unterschiede zwischen den Evangelien zeigen, dass das keine zentral gesteuerte Propaganda war, oder die Erfahrungen der Leute, die der Guten Nachricht vertraut haben und davon überzeugt sind, dass Jesus auch heute lebt.

Von atheistischer Seite höre ich eigentlich nur zwei Argumente: (1) dass die im NT geschilderten Wunder dem atheistischen Weltbild widersprechen (2) dass keine der Null außerbiblischen Quellen, in denn wir erwarten würden, dass da Jesus erwähnt wird, etwas über Ihn schreibt (das zweite Argument klingt natürlich überzeugender, wenn die Zahl der möglichen Kandidaten nicht genannt wird).

0

Das alte Testament ist neben Teile der Thora nichts anderes als der Weg des Volkes Israel mit seinem religösen Verhältnis zu Gott, zu Jesus Christus.

Das neue Testament ist dann der relevante Teil für Christen. Dort werden die Taten und Lehren von Jesus Christus beschrieben und erzählt.

Eine Veränderung hat in den letzten zweitausend Jahren nicht statt gefunden. Es ist sogar sehr erfreulich, wenn bei Ausgrabungen in Israel Schriftrollen gefunden werden, und man anhand dieser Schriftrollen im Vergleich zur heutigen Zeit keine Veränderungen findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider stimmt fast GAR NICHTS von dem, was Du da behauptest. Das Alte Testament hat mit Jesus (Christus) NICHTS zu tun.

Auch wird die Bibel nicht ständig verändert. Von wem hast Du diesen Unsinn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
15.12.2015, 15:49

Das kommt wohl daher, dass Muslime nur wissen, dass wir ein "Indschil" haben, und denken, die Bibel wär das Indschil. Aber "Indschil" (bzw. Türkisch İncil) bedeutet Evangelium - und so wie das Wort im Qor'an benutzt wird, ist damit kein Buch gemeint, sondern das Evangelium, das Jesus uns gebracht hat. Oder theologischer formuliert: Jesus ist selber das "Indschil".

Wer also nicht weiß, dass wir ne Sammlung von 66 Büchern haben, sondern an ein Buch denkt, der wird bei "Alt" und "Neu" natürlich an eine Veränderung denken, zumal ja so ziemlich jeder Muslim das Märchen von der veränderten Bibel gelernt hat.

Also ein für Muslime nahe liegende Missverständnis.

1

HM... Mosleme streiten immer mit Christen und haben unzählige fragen über die Bibel. Dann fängt ein Christ an zu erklären aber leider bleibt das Wort Gottes fur euch geschlossen ,weil ihr es nicht versteht und auch nicht wollt....  Immer diese gegen antworten.echt.  ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:54

Ja wieso nicht ihr könnt eure Bibel selber nicht was wolle ihr den Erklären ?

0

Schon dein Grundverständnis von der Bibel "hinkt", denn die Bibel wird nicht "immer wieder verneuert". - Ihr Inhalt steht nun seit bald 2000 Jahren unveränderlich, wie ein Fels in der Brandung.

Wenn man zudem weiß, was der Begriff "Testament" bedeutet, so weiß man auch, dass im Alten Testament der "alte Bund" Gottes mit seinem Volk Israel beschrieben ist und umgekehrt die Geschichte dieses Volkes mit seinem Gott.

Das Neue Testament dagegen repräsentiert den von Gott selbst erneuerten  Bund mit der Menschheit, dieses Mal nicht mehr exklusiv an Israel gerichtet, sondern an die gesamte Menschheit. Es enthält die Lebensgeschichte seines Sohnes "Jesus Christus" und dessen Lehre und Leiden zum Wohle der Menschheit in den Evangelien. Zudem gibt es Zeugnis von seinen ersten Nachfolgern und der Frühgeschichte der Christen. Es schließt mit einer Vorausschau in die abgrundtiefe Zukunft der Menschheit, bevor Er, Gott endgültig und für alle Ewigkeit sein Reich errichten wird. 

Darum sind die Inhalte beider Testamente richtig, nur mit dem einen Unterschied, dass das "Neue Testament", wie schon der Name erkennen lässt, die aktualisierte Hinterlassenschaft Gottes an seine Schöpfung ist.

Korrigiere also deine Meinung, die Bibel würde immer wieder erneuert. So etwas behaupten nur Leute und Religionen, welche der Bibel und ihren Anhängern Übles wollen und keine anderen Argumente finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
14.12.2015, 16:07

Jesus wurde gesandt zu den verlorenen Schafe Israels und nicht an die ganze Menschheit!

Die Religion die ihr predigt ist die von Saulus nicht von Jesus !

Das Christentum ist von Saulus ins Leben gerufen worden , das ist seine Religion und ihr habt diese Religion angenommen , und mit Jesus hat es nichts zu tun

0

Ich denke, es ist verständlich, dass Menschen unterschiedlichen Glaubens unterschiedliche Ansichten haben. Es gibt aber Fakten, wenn die nicht ernst genommen werden, ist ein Verstehen des anderen nicht möglich.

Also, sorry: 

Die Bibel wird nicht erneuert oder umgeschrieben.

Das Alte Testament ist nicht von Jesus, sondern behandelt die Zeit vor seinem Leben.

Christen verändern das Alte Testament nicht. (Das werfen uns auch nicht die Juden vor, wohl lesen wir manche Stellen des Alten Testaments auch [!] mit einer anderen Interpretation.)

Du schreibst: "Die Wahrheit steht im alten Testament." - Da wird dir kein Christ widersprechen, ein Moslem üblicherweise allerdings schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Alte Testmant ist, wie du richtig vermutest, die Gesetzsgrundlage. Gottes Sohn als "Gott" im A.T. (Jes.45,22) ist das "Wort", das im N.T. als "Menschesohn" (Mt.16,13) von Maria geboren wurde (Mt.2,1) und das "Gesetz" in geistiges Format (Liebe) umwandelte.

Übrigens: "Christen" haben das N.T. nicht geschrieben, das waren Menschen, die von Gottes Geist inspiriert wurden (Offb.22,18-19; (Joh.17,17)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer verändert denn die Bibel? Das alte Testament war von Anbeginn der Welt bis zur Geburt Jesu und das neue Testament fängt mit der Geburt Jesu an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die bibel wird unterteilt AT und NT. das NT wurde nicht neugeschrieben. Das AT handelt von der Zeit vor Jesus Geburt. und das NT handel von den Geschichten von Jesus, sprich nach seiner Geburt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?