Altes Wurfmesser gefunden Weiß jemand genaueres darüber 2.0?

 - (Geschichte, Waffen, Messer)

5 Antworten

Das sieht aus wie eines der alten "Bärentöter"-Wurfmesser aus den 70er Jahren. Der Griff bestand aus gepressten Lederscheiben und hat oben einen aufschraubbaren Knauf. Die Klinge bestand bei den Bärentöter-Modellen fast ausschließlich aus nicht rostfreiem Stahl, wurde in Solingen gefertigt und war von der reinen Stahlbeschaffenheit noch nicht einmal so schlecht.

Leider waren aber die weiteren technischen Daten für ein gutes Wurfmesser eher "suboptimal", die Dinger waren immer viel zu kurz und zu leicht, der bauchige Griff eignete sich nicht zum Abwurf. Für das sportliche Werfen eher ungeeignet, aber ein nettes Sammlerstück.

Genaueres darüber weiß ich leider nicht :-( .
Jedenfalls sieht es, wie du schreibst, nach einem professionellen Wurfmesser aus, speziell für jemanden gemacht, der auch damit umgehen konnte. Anscheinend spezielle Anfertigung, für den Werfer und seine Hand angepaßt und ausgewogen. Die Umwicklungen für die Finger. Und das Ende des Griffes, unsymmetrisch, da wo man mir dem Rand hinten des Handballens die letzte Feinheit macht.
Ich wusste nicht, daß es so etwas, derart Feinstarbeit, bereits vor so vielen Jahren gab. Hut ab.

Mein professionelles Wurfmesser habe ich schon vor Jahren verschenkt. Da war auch ein Schlitz mit einer Schraube drin, womit man das feinstens auswichten konnte, je nach Bedarf. Das wir wahrscheinlich nie so rosten. Edelstahl und Messing.

Mein Messer lag Jahre lange ungenutzt herum, seitdem ich körperlich behindert geworden bin. Hat nichts mit Messerwerfen zu tun ;-) . Eben mal ausmisten, alte Sachen weg.

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen :-(

9

Danke trotzdem :)

0

Das ist Massenware aus den 1970er - 80er Jahren.
Zum Werfen nicht wirklich gut geeignet da die Lederscheiben sich lockern.

49

Der Griff ist nicht aus Holz sondern aus gepressten Lederscheiben.

0
32
@ES1956

Ah, dann sieht die Sache etwas anders aus, als ich dachte... Das habe ich auf dem Foto nicht erkannt.
Stimmt schon,
gepreßte Lederscheiben lockern sich, werfen sich, und damit kann der Wurf ungenau werden. Dann hat man nicht mehr das Feeling wie mit einem professionellen Messer :-( .
Ich hatte vergessen, daß so etwas in meiner Jugend in Mode war. Ich hatte mal eines mit einem solchen Griff aus Lederscheiben in der Hand, wog es in der Hand, auch den Schwung, einfach das Gefühl. Hab's natürlich nicht geworfen ! Ganz so blöde war ich auch damals nicht. Aber der Verkäufer war ganz klein hinter seinem Ladentisch geworden. Ich hab' ja nicht auf ihn gezielt ! Aber um das Gefühl zu spüren, brauchte es eben einige Bewegungen. ich kann verstehen, daß ihm das vielleicht Bammel machte.
Ich hab' das Ding sauberle in sein Heft zurückgeschoben und ihm quer (wie es sich gehört) auf seinen gläsernen Ladentisch gelegt.
Verzeihung, danke, aber nein, das paßt mir nicht,
und ging raus.

0

Was möchtest Du wissen?