Altersversorgung kündigen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auszahlen lässt sich das nicht ohne Weiteres. Eine staatlich anerkannte Form der Altersvorsorge wird steuerbegünstigt und/oder bezuschusst. Unter sehr strengen Voraussetzungen ist dies manchmal möglich, wobei dies eine Nachversteuerung und Zulagenrückzahlung nach sich zieht (i.e.S. lohnt es sich nicht).

Ich würde die Versicherung behalten und falls du einmal wieder Betriebsrente bekommst, das Vermögen versuchen, darin zu integrieren. Altersvorsorge ist wichtig. Ein Hartz IV Empfänger braucht nur Arbeit. Wenn jemand im Alter einmal Grundsicherung bekommt, ist daran hingegen nichts mehr zu rütteln (d.h. lebenslänglich Hartz IV).

Eine Auszahlung ist Bedingungsgemäß nicht möglich, wurde ja auch schon teilweise beschrieben .

Hast Du Dir auch schon mal Gedanken gemacht diesen vertrag beim neuen AG fortzuführen ?

Könnte Sinn machen.

Bevor Du irgendeinen Neuabschluß vorhast durch den natürlich wieder Abschlusskosten entstehen, die ja beim alten Vertrag schon bezahlt sind.

Sie können bei Ihrer Versicherungsgesellschaft Fragen ob Sie den Vertrag selbst bedienen und als normale Altervorsorge weiterführen können. Oder ob Ihr neuer Arbeitgeber fals Sie den einen schon haben auch weiterführen können. Sie können diese Direktversicherung umstellen in ein KLV sollten da mehr als 1000.-€ RKW sein könnten Sie diese anschließend verkaufen. Oder Liegen lassen und mit 60J. dann auszahlen. Sie werden aber immer erst Ihre Versicherungsgesellschaft Fragen müssen.

Direktversicherungen lassen sich leider nicht so einfach kündigen. An eine Auszahlung Ihres Geldes werden Sie daher so schnell nicht heran kommen. Selbst wenn Sie die Versicherung jetzt versuchen würden zu kündigen, müssten Sie wahrscheinlich die staatlichen Zulagen wieder zurück zahlen. Zudem würden Steuerzahlungen auf Sie zukommen.

Eine Beitragsfreistellung ist jedoch auch keine gute Lösung, denn die Freistellung an sich ist eine Vertragsveränderung kostet – wie fast alles bei Versicherern – Geld. Zudem fallen laufend Verwaltungskosten an, so dass das bis dahin angesparte Guthaben tendenziell eher ab- als zunimmt.

Prinzipiell: Wenn möglich, kündigen. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie keine großen Verluste machen. Holen Sie sich dafür am besten professionelle Hilfe, so dass Sie sofort einen höheren Rückkaufswert bekommen. So haben Sie auch die Chance alle Ihre eingezahlten Beiträge plus Zinsen zurück zu bekommen und zudem steuerliche Vorteile geltend zu machen. Am besten aber: Lebens- und Rentenversicherungen gar nicht erst zur Altersvorsorge nutzen!

Mit diesen wenigen Informationen kann ich Dir nur raten, in die Kündigungsbedingungen zu schauen, ob das überhaupt möglich ist.

Ich würds kündigen,bevor die noch Geld von dir haben wollen...

roncalli1 11.07.2011, 23:09

wer will denn da noch Geld von mir ? ich bin ja seit 3 Jahren bei meinem neuen AG, möchte aber mit der Vers. nichts mehr zu tun haben.

0
Klara2012 12.07.2011, 08:23
@roncalli1

Ich hab keine Ahnung,weiß nur dass das Halsabschneider sind..

0
SgtMiller 13.07.2011, 10:33
@Klara2012

Klara2012,

nicht schon wieder !

Sei doch einfach ruhig wenn Du keine Ahnung hast, und Du hast wirklich keine Ahnung !

0

Nein das geht nicht mehr, da die Ansprüche unverfallbar auf dich übergegangen sind.

Was möchtest Du wissen?