Altersrente,Witwenrente,Zusatzversorgung,Betriebsrente

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

umfrage 0%

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 

Die Betriebsrente ist ein Versorgungsbezug und somit eine beitragspflichtige Einnahme. Die Beiträge sind vom Versicherten alleine zu tragen §250 SGB V. Es zählt der allgemeine Beitragssatz zur KV 15.5% (48,36€). Sowie 1,95% (6,08€)  für die Pflegeversicherung. Für die Arbeitsförderung fallen 3% (9,36€) an, solange du das Lebensjahr für den Anspruch auf Regelaltersrente im Sinne des Sechsten Buches noch nicht vollendet hast, danach wirst du versicherungsfrei zur AF. Bleiben 248,92€ netto. Hoffe geholfen zu haben.

Alle Renteneinkünfte werden zusammen gerechnet. Daher ist es jetzt nicht möglich, einen Auszahlbetrag zu nennen, das hängt von verschieden Faktoren ab, wie z.B. dem Ertragsanteil usw.

mach mal n paar punkte weniger xD warum kann dir das keiner sagen?! und warum ziehst du die steuern nicht einfach ab?!?!

Wie rechnet man allgemein bitte bei einmaliger Auszahlung der Betriebsrente?

Ich bin im Altersrente und bekomme beim Daimler 312 Euro brutto monatlich

...zur Frage

Frage zu Gehaltsabrechnung (öffentl. Dienst)

Hallo!

Ich arbeite seit 1 Monat nun schon im öffentl. Dienst. Nun ist es ja so, dass man das Kindergeld zusammen mit seinem Gehalt ausgezahlt bekommt. Meine Gehaltsabrechnung für September kommt mir allerdings komisch vor...

Von meinem Brutto-Entgeld wurde ganz normal alle Steuern, sowie der Soli abgezogen und auf das Netto-Entgeld das Kindergeld drauf- und die Zusatzversorgung AN abgerechnet. Soweit so gut... Nur stehen dann die Abzüge der lfd. Lohnsteuer, Kirchensteuer und Soli nochmal drunter (sieht so aus, als ob das die %-Beträge auf das Kindergeld sind). Also wurde das 2 mal berechnet (einmal vom Brutto und einmal vom Kindergeld).

Ich stehe im Moment auf dem Schlauch, warum das 2 mal abgerechnet wird. Hatte bisher das Kindergeld immer von der Familienkasse bekommen. Vielleicht kann mich hier ja jemand aufklären, bevor ich die Personalabteilung aufmische... ;)

LG

...zur Frage

Witwenrente beim Beamten

Ich bekomme 60% Witwenrente nach altem Recht von meiner Frau. Die Rente beträgt 700€ brutto u. zusätzlich 300€ Betriebsrente. Mein eigenes Einkommen beträgt 2600 € brutto Pension als Beamter, wird die Pension irgendwie angerechnet. Wie hoch ist mein Witwenrente.

...zur Frage

Öffentlicher Dienst - Rente - kann mir jemand helfen?

Hallo.

Ich arbeite schon länger im öffentlichen Dienst, nicht als Beamtin. Ich werde nachher Bezüge, Altersrente, aus der gesetzlichen Rentenversicherung und der Zusatzversorgung (des öffentlichen Dienstes) bekommen. Ich habe auch noch eine private Rentenversicherung (Leibrente) bei der R+V (Versicherung der Volksbank), außerdem bei der Provinzial (Riesterrente). Wie ist das jetzt, wenn ich Rente bekomme? Da ich aus diesen zwei Rentenversicherungen Rente erhalte, wird mir von der Zusatzversorgung (des öffentlichen Dienstes) Geld abgezogen? Falls ja, bedeutet das, dass ich diese privaten Rentenversicherungen kündigen sollte. Gibt es nur bestimmte Stellen, wo ich eine private Rentenversicherung abschließen darf, damit mir bei der Zusatzversorgung nichts abgezogen wird?

...zur Frage

Bis wieviel Euro ist Rente steuerfrei?

Hallo. Ich beziehe derzeit etwa 1050 Euro monatliche Witwenrente. In einigen Monaten erreiche ich das 65. Lebensjahr und möchte zusätzlich zur Witwenrente meine Altersrente beantragen. Da ich nur bis zu meinem 40. Lebensjahr arbeitstätig war, wird meine Altersrente nicht allzu hoch ausfallen. Aber ich denke doch, dass ich vielleicht etwa 400-500 Euro zusätzlich zur Witwenrente bekommen werde. Nun meine Frage: Bis zu welcher Höhe muss meine Rente nicht versteuert werden, also nicht beim Finanzamt angegeben werden ? Und: Muss ich beim Finanzamt dann ggf. auch Geldvermögen auf meinen Konto, oder Wohneigentum, angeben ? Ich bedanke mich bereits im Voraus für Ihre Antworten. Grüße, Gabi

...zur Frage

Muss eine Witwenrente monatlich versteuert werden oder am Jahresende?

Moin...Moin..

Folgendes: Meine Lebensgefährtin bekommt eine Witwenrente von 600 Euro. Weil sie auch noch selber verdient (ca. 1800,-- netto.) muss diese Witwenrente ja versteuert werden.

Nun wurde ihr irgendwann gesagt, dass diese Steuer erst am Ende des Jahres fällig ist - d. h. sie muss dann ca. 1000 Euro an Steuern aufeinmal zahlen. Nun stellt sich die Frage, ob dieser Anteil nicht doch auch gleich monatlich gezahlt werden können. Das wäre dann 50 Euro.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?