Altersbeschränkung für messer

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das mit der Selbstverteidigung ist eine schlechte Idee.

Hat der Angreifer kein Messer, du aber schon, dann bist nachher du schuldig. Denn vor Gericht wird es so extrem schwer zu beweisen, dass du das Opfer warst.

Hat der Angreifer ein Messer und du ziehst deins, dann ist das Risiko bei einem Messerkampf nicht abschätzbar. Je mehr man über die Realitäten eines solchen Kampfes Bescheid weiß, desto mehr versucht man alles daran zu setzen niemals in so eine Situation zu kommen. Das ist nicht so wie im Film, die sichere Möglichkeit schwerste Verletzungen abzubekommen oder sogar zu sterben kannst du bei einem Messerkampf als gegeben betrachten. Verschlimmert wird das auch dadurch, dass normale Menschen selbst in so einer Situation trotzdem noch extreme Hemmungen haben dem Gegner ernste Verletzungen zuzufügen, sie zögern und zahlen einen hohen Preis.

Wird man mit einem Messer bedroht, vergrößert man sofort den Abstand und flieht. In den Rücken stechen die wenigsten. Daher ist das die beste Strategie!

Besorge dir ein Pfefferspray (Tierabwehrmittel). Ohne Altersbeschränkung legal zu besitzen und zu führen. Bei Notwehr darfst du es auch gegen Menschen einsetzen. Der Vorteil ist der, dass du Abstand waren kannst und du deine Fluchtchancen massiv erhöhst.

Eine Altersbeschränkung gibt es nur für Messer, die als Waffen einzustufen sind.

@FloTheBrain danke für deine Antwort ich würde das messer auch nicht einsetzten nur zur abschreckung weil in meiner gegend zur ze.it sich so ne polizeibekannte gang rumtreibt und schon mehrere 14/15/16 jährige abgezogen wurden

Was möchtest Du wissen?