Altersarmut betrifft nach meiner Kenntnis nur Rentner, nicht jedoch Pensionäre. Warum und was sagen insbesondere Beamte zu dieser Thematik?

11 Antworten

Beamte werden dazu gar nichts sagen ...

Fakt ist bei Rentnern wird die Rente nach der Lebensarbeitsleistung berechnet - also von klein anfangen über langsamen Aufstieg

Pensionen berechnen sich nach dem letzten erreichten Amt - in der einen oder anderen Behörde gibt es den "eingebauten Aufstieg" und damit auch entsprechende Pensionen ...

Der Unterschied liegt in der Erwerbsbiographie.
Während diese bei Arbeitern und Angestellten zuweilen brüchig ist, haben Beamte durchgehende Biographien.

Im Gegensatz zum SGB I - XII, das der Staat nach belieben ändern kann und das getan hat (Agenda 2010), ist die staatliche Fürsorgepflicht für Beamte im Grundgesetz verankert.
Allerdings wurden auch die Pensionsansprüche von Beamten an das Rentensystem angepasst, ebenso im Zuge der Agenda 2010.

Warum gibt es aber keinen Mindestrentenanspruch für Rentner, ähnlich wie bei Beamten?

0
@Gilbschleuder

Doch gibt es. Jeder bekommt bei vorzeitiger Rente eine Zurechnungszeit bis zum 62. Lebensjahr. Ich stelle wieder fest, DU kennst dich nicht aus!!

2
@Gilbschleuder

Beamte haben keinen Mindestrente.

Dass es keine Mindestrente gibt, war die Absicht der Agenda 2010.
Schröder (SPD) erklärte "der Staat muss sparen" (u.a. zu Lasten der Rentner) und die Bürger jubelten.
Kantlerin Merkel (CDU) sieht vor 2030 keinen Handlungsbedarf, bei der Rente.

Gauland (AfD) gab bereits bekannt, dass die AfD kein Rentenkonzept habe.

Auf Die Grünen sollte niemand eine Wette abschließen, diese sind Miturheber der Agenda 2010.
Die FDP schwurbelt schon wieder von privater Vorsorge. Blind für die Erkennnis, dass diese Konzepte ein Flop waren und sind.
Die SPD will sich erneuern, nur mit welchen Inhalten weiß da aktuell niemand.

Bliebe Die Linke, mit zugegeben keiner Aussicht darauf ihre Vorstellungen auch durchsetzen zu können.

Es muss erst schlimmer kommen, bevor etwas besser werden kann. Ist die derzeitige politische Überschrift der Parteien.

0
@turnmami

Die gesetzliche Mindestrente ist GruSi Grundsicherung SGB XII.
"Hartz  IV für alle, so sei das schließlich gedacht" Tilo Sarrazyn (SPD).

0
@turnmami

Diese schlägt sich aber nicht in einer Mindestrente, vergleichbar der Mindestpension wie bei Bundesbeamten nieder. Ich sehe eher deinerseits Wissenslücken.

0
@Gilbschleuder

Beamte haben keine Mindestpension.
Die Regelaltersgrenze beträgt 65, alles darunter hat erhebliche Abschläge zur Folge.

Ein Polizist beginnt bei A6 , da kommt je nach Dienstjahren nicht wirklich viel Pension zusammen.
Bei Frühpensionierung schnurrt das Ganze auf etwa 51% zusammen.

0
@Gilbschleuder

Oh doch, mein Lieber@Gilbschleuder Zieh von der Mindestpension Steuern und PKV ab, dann kommst du auf den Betrag, den jemand bekommt, der mit einem einzigen Beitrag Anspruch auf EM Rente hat. DU willst dich doch nicht ernsthaft mit mir über Rentenrecht messen....(lach mit tot)

2
@turnmami

Die Mindestpensionshöhe für Bundesbeamten liegt derzeit bei über 1600 €. Nach Abzug von Krankenkasse und Steuern (Es gibt Freibeträge) verlbleibt meist ein klarer Vorteil.


Der durchschnittliche Zahlbetrag der Versichertenrenten lag z.B. am 01.07.2014 bei 1.061 Euro (Männer) bzw. 770 Euro (Frauen) in den alten Bundesländern und bei bei 993 Euro (Männer) bzw. 532 Euro (Frauen) in den neuen Bundesländern. (Quelle: Rentenversicherung in Zeitreihen. Ausgabe Oktober 2014. Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung)




0
@Gilbschleuder

nach Abzug der Steuern und PKV bleiben keine 1000 Euro. Und man kann hier nicht von dem Durchschnitt der Versichertenrenten ausgehen, da hier auch alle Altersrenten enthalten sind, bei denen die Versicherten gerade mal 60 Monate zusammen bekommen. 

Ich stelle fest: du hast überhaupt keine Ahnung vom Rentenrecht!!

Auch hier musst du eben gleiche Berufe vergleichen!

1
@turnmami

So nicht richtig. Wenn du diese Argumentation anführst, dann muss man das auch bei Beamten betrachten. Die meisten Beamten haben mehr als die angeführte Mindestpension von 1600 €. Und schon bricht diese Argumentationskette zusammen.

0
@soissesPDF

Das Grundgesetz wird geändert werden müssen um das System der Pensionen finanzierbar zu halten. Daran sollten auch Beamte ein Interesse haben.

0
@Gilbschleuder

Kapierst du eigentlich irgendwas? Du jammerst um die Mindestpension und wenn man dir das Gegenstück der RV zeigt, kommt wieder das Stammtischgesülze, dass alle Beamten aber mehr haben

1

Was hast du von deinen ganzen Provokationsfragen?

Ist dir so langweilig?

Der Staat zahlt halt keine Hungerlöhne, wie manche Bereiche der freien Wirtschaft. Er geht nicht pleite und entlässt seine Mitarbeiter grundlos.

Also haben Beamte gut bezahlte Jobs durchgängig ausgeübt. Trifft das auf einen Rentner zu, hat der auch eine gute Rente. Meine Eltern leben sehr sehr gut von ihrer Rente, beide haben einen Hauptschulabschluss und eine normale Ausbildung gemacht.

Das Rentensytem wurde von Nazis erdacht, deine Eltern waren damals Kinder oder wurden in der Nachkriegszeit geboren, alle nach 1960 geborenen beißen die Hunde....

Der Generationenvertrag platzt genau in dem Moment wenn der letzte gut versorgte Nazi der sein Hakenkreuz bei der NSDAP gemacht hat zu Grabe getragen wird....

Wetten das?

0
@MKausK

Der Generationenvertrag platzt genau in dem Moment wenn der letzte gut versorgte Nazi der sein Hakenkreuz bei der NSDAP gemacht hat zu Grabe getragen wird....

Mal ganz im Ernst:

Hast du Lack gesoffen?

2

Was möchtest Du wissen?