Alternatives Studium für Film- und Fernsehbranche?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Mit der abgeschlossenen Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton in Verbindung mit der Hochschulreife ist ein Studium immer ein guter Weg. Die Fachrichtung Kamera, Schnitt und Tontechnik wären die geeigneten Studiengänge für dich.

Ohne entsprechend fundierte Vorkenntnisse ist ein direktes Studium eher nicht zu empfehlen. Matthe, Physik und ein sehr hohes technisches Verständnis sind viel wichtiger als Kreativität.

http://www.ausbildung.de/berufe/mediengestalter-bild-und-ton/

Hallo!

Es kommt darauf an, in welcher Unterbranche du beim Film und Fernsehen arbeiten möchtest. Geht es eher in die Richtung Schauspielerei oder eher in die Richtung Moderation und/oder Nachrichten?

Im Moderations- und Nachrichtenbereich haben die Leute normalerweise eine journalistische Ausbildung hinter sich. Also ein bestimmtes Journalismus-Studium und dazu meistens noch ein Volontariat beim Radio oder eben Fernsehen bzw. in einer Redaktion.

Die Schauspieler hingegen haben hier in Deutschland oft eine klassische Theaterausbildung.

Hoffe, dass hilft dir ein bisschen.


Pusteblume4013 05.05.2016, 15:22

Ups, das habe ich ganz vergessen, zu schreiben! Ich bin eher an den Berufen hinter der Kamera interessiert.

Danke schonmal! :)

0
PanicStation 05.05.2016, 15:25
@Pusteblume4013

Okay. Aber als was?

Kamerafrau? Tontechnikerin? Redakteurin? Darüber solltest du dir erst einmal im Klaren werden. ☺

0
Pusteblume4013 05.05.2016, 15:44

Ich könnte mir die Berufe Redakteur, Produktionsleiter, Aufnahmeleiter oder Regieassistent vorstellen. Ich wollte mich, wenn möglich, noch nicht sofort festlegen, um später etwas flexibler und abgesicherter zu sein. Deshalb suche ich eher ein allgemeineres Medienstudium. Ich bin mir nur nicht sicher, ob mich z. B. Medienwissenschaften dorthin führen. Die Studieninhalte klingen sehr theoretisch und haben (soweit ich gelesen habe) oft viel mit Management oder Informatik zu tun. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. :)

PS: Woher weißt du eigentlich, dass ich weiblich bin? ;)

0
PanicStation 05.05.2016, 15:51
@Pusteblume4013

Ich schätze, Studieninhalte sind immer etwas trocken und vor allem theoretisch. Für die Praxis machen daher ja viele die Volotariate und Praktika.

Auf jeden Fall möchte ich dir hier jetzt nicht irgendwas als den ultimativen Tipp verkaufen. Aber mit Medienwissenschaften kannst du wahrscheinlich trotzdem nichts falsch machen. Und ansonsten könntest du dich auch einfach mal von einem Studien- oder Berufsberater aufklären lassen.

PS: Woher ich weiß, dass du weiblich bist? ☺ Die Kombination aus deinem Benutzernamen und deiner Ausdrucksweise ließ mich darauf schließen. ☺

0

Was möchtest Du wissen?