Alternativen zu Kartoffeln, Pasta und Reis

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du kanntest vorher keine Graupen??? mhmmm... wahrscheinlich muss man dafür aus Ostwestfalen kommen, aber ich bin auf jeden Fall kein Fan davon. Mir fallen ein: Ebli, Couscous, Amaranth, Gerste, Hirse, Grünkern, Buchweizen, Quinoa, Klöße, Semmelknödel, Maisbrei, Gemüsepürrees, Enjera, Kroketten auf Basis von Hülsenfrüchten wie Linsen, Gemüsepommes, Süßkartoffeln, Topinambur, Glasnudeln...

Aber dafür fällt dir Coucous ein und Amaranth.........................................................

0
@Gismau

wofür? Dafür dass ich kein Fan von Graupen bin? Ich kenne die nur in einem ekligen, matschigen Zustand, Couscous und Amaranth dagegen haben dagegen eine angenehm bröselige Konsistenz, wie ich finde.

0
@Albatroesser

Du tust den Graupen unrecht. Wahrscheinlich kennst du nur die Groben (man bekommt fein, mittel und grob), die dann viel zu lange gegart wurden. Genau wie Bulgur sind Graupen bei richtiger Behandlung nicht schleimig. Eine Nudel wird zum Beispiel durch zu langes Kochen auch nicht besser.

0
@Pinova

Ja, ich muss zugeben, dass Graupen ein typisches Essen meiner Großmutter sind und die kocht eigentlich alles tot^^

0

Ich arbeite schon seit einigen Jahren mit Essenvorkommen aus der vor mittelalterlichen Zeit. Das waren zu der Zeit Nüsse, Bucheckern, Eicheln, Hirse und natürlich auch Leinsamen und Sauerampfer. Die Graupen kamen etwas später dazu. Kartoffeln waren völlig unbekannt und wurden erst sehr viel später eingeführt. Die von dir genannten favoriten wie bulgur, polenta und risotto, haben diesen nordischen markt erst durch sklaven in den Bergwerken Böhmen und Hartz (Silberbergwerke) bekannt gemacht.

zu den schon tw. genannten mag ich noch hinzufügen:

knödel/klösse (zb aus kartoffeln oder aus semmeln/weissbrot oder griess oder ...) - gibt es in allen erdenklichen variationen!

pasta natürlich! und spätzle!

salzige "buchteln" aus hefeteig (pampuschki)

gnocchi (kann man aus kartoffeln oder auch aus griess machen, ausserdem kann man noch gemüse beifügen; herrlich sind zb kürbisgnocchi!)

tahornya (eine ungarische spezialität aus mehl & eiern; kann man getrocknet kaufen)

sterz/mamaliga (tw. aus mehl, manchmal auch aus maisgriess)

brote/gebäck - auch gerne mal selbstgemachte fladenbrote wie paratha, naan, roti, lavash, tortillas, ...

-> mahlzeit :)

ich kann wärmstens quinoa empfehlen. sehr gutes nährstoffprofil, vielseitig einsetzbar, schnell gemacht und lecker.

gibt es im bioladen und reformhaus, evtl auch in größeren supermärkten.

Da gibt's sowas, schon fertig zu kaufen, dass nennt sich "Ebly" oder so ähnlich. :D

Das sieht aus, wie die Frühstücksflocken, die die Kinder immer essen oder wie die in den Kinder Country.

Schmeckt sehr gut&auf der Verpackung sind noch weiter tolle Rezepte!

Graupen werden normalerweise in einer Suppe gekocht.Mit Suppenfleisch, Kartoffeln und schön gewürzt.

Probier mal Belugalinsen. Die haben eine tolle Farbe und einen super Geschmack.

Kuskus (Weizenschrot), Amarant, Hirse

Erbsen, Linsen, Vollkornprodukte...

weizen,buchweizen, haferflocken, hirse

mais, ebly, kuskus

Was möchtest Du wissen?