Alternative zu Methylphenidat/Medikinet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine bekannte Alternative zu Methylphenidat ist Atomoxetin (Strattera). Automoxetin ist ein NARI (selektiver Noradrenalin Wiederaufnahme-Hemmer) und wurde ursprünglich gegen Depressionen entwickelt.

In den medizinischen Studien an Patienten wurde festgestellt, dass es gegen Depressionen unwirksam war, doch bei jenen Patienten mit AD(H)S eine Verbesserung der ADHS-Symptomatik eintrat.

In weiteren Studien wurde dann die Wirksamkeit von Automoxetin bei AD(H)S belegt.

Anders als andere hier empfehle ich dir auf keinen Fall Antidepressiva einzunehmen, schon gar nicht Citalopram. Citalopram ist das selektivste SSRI (wirkt am selektivsten von allem Medikamenten auf die Serotonin-Rezeptoren) was bei ADHS nicht nötig ist. Meist kann man ADHS mit den Botenstoffen Noradrenalin und Dopamin beeinflussen, nicht mit Serotonin.

Falls du ADHS und Depressionen leidest, empfehle ich dir das Medikament Duloxetin. Einerseits hemmt es die Wiederaufnahme von Serotonin (gegen die Depression) und anderseits jene von Noradrenalin (Depressionen und ADHS).

Soweit ich weiß habe ich kein ADHS. Aber danke für die fachliche Meinung!

Ich werde es ihr mal vorschlagen und fragen was sie davon halten würde auf Strattera umzusteigen.

Hält die Wirkung auch länger als 3 Stunden an? Es sollte ja mindestens bis Schulschluss halten

0
@cyobi

ja, die wirkung hält ca. 9h an. aber wenn du depressionen hast empfehle ich dir eher duloxetin...

0

Hallo,

wenn Du unter Depressionen leidest, ist Citalopram meiner Meinung nach das richtige Medikament. Allerdings erscheinen mir 30 mg schon recht viel. Mir ist der Grund für Deinen Umstieg auf Medikinet nicht klar, und ich würde Dir eher zu einem homöopathischen Mittel raten.

Bis zu Deinem Termin am 17. Januar ist es ja nicht mehr lang. Da Du jetzt anscheinend Ferien hast, kannst Du die Zeit gut für Dich nutzen. Statt Joggen kannst Du vielleicht Spaziergänge machen, möglichst bei Tageslicht. Kannst Du eine Gymnastikgruppe oder ein Fitnessstudio besuchen? Trink viel Tee und Wasser, und achte auf eine ausgewogene Ernährung.

Falls sich Deine Depressionen im Winter verstärken, kannst Du dem mit viel Licht entgegenwirken. Ab ca. 20 Uhr sollte das Licht schwächer sein, damit der Körper mit der Produktion des Schlafhormons Melatonin beginnen kann.

Gute Besserung.

Hi

Antidepressiva zeigen bei mir größtenteils leider so gut wie keine Wirkung.

Das mit den spazieren gehen ist ne gute Idee. Ich probiere es mal aus

Die Idee Sport zu machen schwirrt mir auch schon lange im Kopf rum, aber ich würde mir alleine zwischen den ganzen Muskelprotzen minderwertig vorkommen.

Ich habe Abends immer Weißlicht an. Das hilft ein wenig..

Danke :)

0
@cyobi

Gern geschehen.

Ich verstehe Deine Bedenken mit dem Fitnessstudio, aber genau das wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Du machst Dein Ding, und die Anderen machen ihr Ding. Vielleicht kannst Du mit einem Freund zusammen gehen oder etwas ruhigere Trainingszeiten auswählen.

Alles Gute.

0

Vielleicht hilft eine retard Kapsel. Diese schüttet dann zwei mal den Wirkstoff aus. Also zweitversetzt.

Allerdings ist medikinet auch kein übliches Anti-Depressive sondern eher gegen AD(H)S. Das kann höchstens als "off-Lable" verschieben werden.

Ich würde an deiner Stelle er darauf hinarbeiten ein "richtiges" Anti-Depressivum zubekommen.

Danke für die Antwort :)

Antidepressiva haben bei mir leider so gut wie keine Wirkung gezeigt. z.B Citalopram hat zum Schluss nur noch ne Stunde gewirkt und die Wirkung hätte ich auch mit einer Tasse Kaffee hinbekommen.

(Ja es war falsch aber es ist nunmal passiert und wird nicht mehr vorkommen) Ohne das Wissen meiner Ärztin habe ich  auch mal Armodafinil genommen das ich von bekannten bekommen habe. Da war die Wirkung extrem, ich habe mich wieder wie in den glücklichen Zeiten gefühlt. Sogar die Trennung von meiner Freundin die ein paar Wochen davor geschah konnte ich viel leichter verkraften. Ich war so optimistisch wie lange nicht mehr ohne dabei Halluzinationen zu bekommen oder High zu sein. Ich konnte offen über meine Probleme reden und hatte nicht mehr diese innere Anspannung wenn ich in der Nähe von Menschen und sogar Freunden bin. Habe nichts mehr aufgeschoben, wurde ordentlicher, konnte lernen ohne mich abzulenken, habe aufgehört aus lange weile zu trinken (ich habe sonst immer 6-9 Liter Selter getrunken), lag nicht wie sonst den ganzen Tag einfach im Bett und war nicht mehr so mürrisch zu meinen Mitmenschen. Ich war eigentlich der der ich sein wollte und es gab keinen wirklichen Absturz nach der Einnahme. Nach 6-9 Stunden hat es einfach langsam aufgehört zu wirken. 

Darüber habe ich dann auch mit meiner Ärztin geredet, sie fand es natürlich nicht toll, aber interessant weil ich soetwas nicht erwartet hätte. Sie machte mir aber auch gleich klar das sie mir das nicht geben wird und lieber schrittweise auf 60mg medikinet geht.

Das hätte ich lieber gleich schreiben sollen

0
@cyobi

ich würde mal die Psychiaterin wechseln, tut mir leid, aber 60mg schon extrem viel! 

Und nur weil du mit einem AD nicht klar kamst, heißt es nicht, dass du mit allen nicht klar kommst.

@TheVVS ich habe selber AD(H)S und komme prima mit einem AD zurecht. Die Menschen sind nunmal verschieden.

0
@depressivekunst

Ich bin froh das ich überhaubt eine gefunden habe. Bei uns in Magdeburg sind die meisten schon voll.

Sie möchte bis zu 60mg probieren, wenn sie den Eindruck hat das weniger ausreicht will sie auch nicht höher gehen.

Mein Hausarzt hat mir Anfang dieses Jahres auch ein Anti Depressivum zur Not verschrieben, ich weiß leider nur nicht mehr genau welches es war.

0
@cyobi

selbst wenn du zwei ausprobiert hat, ist das nicht unbedingt viel. Du weißt hoffentlich, dass Methylphenidat auch teilweise genau das Gegenteil auslösen kann, also dass du davon noch depressiver wirst. Das Risko dabei steigt mit höherer Dosis 

0

Als ADS Betroffener mag ich dazu sagen, das bei mir nie ein AntiDepri Mittel half, erst als ADS Festgestellt und Medikinet getestet wurde gingen neben Konzentrationsproblemen ebenfalls Depressionen weg.
Meine Ärztin sagt immer "bei AD(H)S´lern haben Medikamente oft gegenteilige Wirkung"

0

Noch einmal danke für die Antwort :)
Vor ein paar Wochen war ich wieder bei meiner Ärztin und hab mit ihr darüber geredet.
Sie fand es zwar gut das ich nicht einfach das nehme was mir gegeben wird und das ich mich selbst ein bisschen Informiere..
Sie hat aber auch gesagt das man von einem zum anderen Monat nicht das Medikament wechseln kann.
Jetzt bekomme ich retard Tabletten à 30mg und wir wollen bei der Dosierung bis zu mein Gewicht raufgehen.
Lg

0

Was möchtest Du wissen?