Alternativdiagnose für Hashimoto-Thyreoditis?

7 Antworten

...Sollen Sie denn nochmal zum Hausarzt, zur Befundbesprechung?

Zumindest sollte man das annehmen, waren Sie bei einem Facharzt (wie ich das hier verstehe).

...Wieso stellen hier die Leute eigentlich die Fragen, die sie so brennend interessieren, nicht auch nicht bei den untersuchenden Ärzten, die diese Fragen am ehesten beantworten können?

Das verstehe ich nicht.

Ich auch nicht. Jeden Tag wird gegoogelt und man liest täglich: ich finde nichts,ist das falsch usw. Wofür sind Ärzte eigentlich noch da?Die Patienten gehen mit Eigendiagnosen zum Arzt und wundern sich dann,wenn dieser entsprechend reagiert.Antwortet man dem FS ,wird man provokativ angegriffen. Das macht keinen Spaß mehr. Gruß

1
@Heinemann208

"...Antwortet man dem FS, wird man prokotativ angegriffen." (Ihr Zitat)

....Auch wenn's mal "wurmt", tun wir uns mit der Kritik hier trotzdem noch leichter, als bspw. ein seit Jahrzehnten praktizierender Arzt, der die unverblümt direkt ins Gesicht gesagt bekommt (so letztens beobachtet, wo eine "oberschlaue" Patientin einen Augenarzt höchstpersönlich "belehren" wollte, welche Diagnostik für ihre Mutter denn angebracht wäre. Und am besten "sofort" - denn die anderen "dummen" Patienten können ja warten. Es wurden da sogar andere Patienten zur Behandlung aufgerufen, und die werte Dame stand auf wollte sich ganz unverfroren "vordrängeln").

"...Das macht keinen Spaß mehr"(Ihr Zitat)

...Also, meinen persönlichen "Spaß" habe ich mir bis jetzt von diesen erwähnten "Oberschlauen" noch nicht vermiesen lassen.

Grüsse

1

Solche Symptome wie Müdigkeit deuten auf die Leber hin, die überlastet ist. Das wirkt sich recht schnell auf die Schilddrüsenfunktion aus, und das ist es, was du jetzt spürst.

Über deine Ernährung beeinflusst du selbst, wie die Schilddrüse funktioniert - dazu brauchst du keinen Arzt. Sei froh, dass er noch nichts gefunden hat, sonst hättest du schon das ganze Programm.

Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht, indem ich manche Nahrungsmittel gegen andere austausche und einiges beachte, was ich in einem Webinar gelernt habe: so z.B., dass ich nur friere, wenn ich kein warmes Frühstück hatte, wenn ich Nachtschattengewächse gegessen und nicht auf Gluten geachtet habe. Auch meine ständige Müdigkeit ist dadurch weg, dass ich auf deutlich mehr natürliches Jod (Algen, Sushi) achte (aber Vorsicht: kein jodiertes Speisesalz).

Hier wirst du fündig: https://www.jutta-bruhn.de/staendig-muede-lustlos-schlapp/ - Jutta hat so selbst ihren eigenen Hashimoto wegbekommen und gibt ihr Wissen an Leute mit Schilddrüsenproblemen sowie an Interessierte - egal, ob mit Diagnose oder nicht - weiter.

Ich hoffe, das bringt dich voran! Viel Erfolg!

Du kannst dir von einem anderen Arzt eine zweite Meinung einholen.

Ich habe eigentlich alle Symptome für eine Hashimoto-Thyreoditis bzw Schilddrüsenunterfunktion.

Du kannst dich nicht selbst diagnostizieren. Außerdem können deine Beschwerden viele unterschiedliche Ursachen haben.

Ernährst du dich richtig und bewegst du dich regelmäßig an der frischen Luft?

Was möchtest Du wissen?