Alter Schornstein verstopft, was nun?

1 Antwort

richtig alte schornsteine haben im unteren bereich oftmals ein "mannloch" durch das die zuständigen leute zu wartungszwecken tatsächlich IN den schornstein kriechen konnten. diese öffnung war mit einer metalltür verschlossen, die auch nach intensiveren umbau-und renovierungsarbeiten noch sichtbar sein müsste. eine "verstopfung" kann ich mir nur durch versuche erklären, dass evtl. irgendwelche mieter kaminöfen anschliessen wollten und dass sich beim öffnen der schornsteinwand einzelne steine beim absturz verkantet haben. ICH würde den nächstgelegenen kaminkehrer anrufen und ihn bitten, beim nächsten besuch in der gegend, mal seinen besen in den schacht abzulassen, um so diese vermutete verstopfung zu beseitigen- oder du baust dir selbst sowas zusammen: langer stabiler strick und irgendwas passendes schweres am ende, was sich NICHT verkanten kann. wenn ich pro wohnung, durch die der schornstein führt maximal drei abgestürzte backsteine rechne, kannst du herausbekommen, wieviele brocken da unten drinliegen. wieviel alter ruß noch da ist, kann man nichtmal raten. wenn das mannloch zugemauert wurde, mußt du wohl in den sauren apfel beißen und hammer und meissel benutzen. vorher besorgst du dir schonmal einige alte backsteine und etwas fertigmörtel, damit du die öffnung wieder schließen kannst. so richtig schwierig ist das alles nicht, aber man weiß hinterher, dass man was geleistet hat. viel spaß dabei.

Was möchtest Du wissen?